17.06.2006 um 14.00 Uhr: IRAN-Protestkundgebung in Frankfurt/M / Демонстрация протеста в г. Фран&#1

  • 0


Am 11.06.2006 haben wir in Nürnberg ein deutliches Zeichen gesetzt. Am 17.06.2006 wird der Protest in Frankfurt, am 21.06.2006 in Leipzig fortgesetzt.



Protestkundgebung in Frankfurt/M.

Samstag,den17. Juni 2006, 14.00 Uhr, auf dem Opernplatz

Die atomare Aufrüstung des iranischen Regimes bedroht Europa, Israel und die gesamte freie westliche Welt. Schon heute verfügt der Iran über Raketen, die Europa in ein Inferno verwandeln können. An seinen mörderischen Absichten lässt Ahmadinedschad keinen Zweifel.

Mit der Protestkundgebung setzen wir eindeutige Signale:

  • Wir zeigen Ahmadinedschad und seinem Regime die „Rote Karte”: Das iranische Mullah-Regime soll wissen, dass Gesellschaft und Politik auf die Aggressionen gegen Israel mit Entsetzen und Abscheu reagieren und die Zerstörungswut gegen Israel nicht zulassen wird.
  • Keine Gastfreundschaft und keine Eintrittskarte für einen Volksverhetzer, der wiederholt den Holocaust geleugnet hat, Israel von der Landkarte tilgen will, zur Judenvernichtung aufruft, Terror finanziert, am Aufbau atomarer Bedrohung arbeitet und die gesamte zivilisierte westliche Welt bedroht und verhöhnt. Gleiches gilt für alle Vertreter dieses Regimes, die sich nicht klar und deutlich von den Worten dieses Aggressors distanziert haben.
  • Wir demonstrieren nicht gegen das Iranische Volk, oder die Iranische Fußball Mannschaft. Im Gegenteil, wir sind solidarisch mit den Iranerinnen und Iranern, die unter dem Regime leiden oder ins Exil flüchten mussten. Wir fordern keine Gastfreundschaft für Vertreter eines Regimes, die verantwortlich sind für Menschenrechtsverletzungen, Gewalt, Unterdrückung und die Armut der Bevölkerung im Iran.
  • Wir demonstrieren nicht gegen Fußball oder die WM. Allerdings protestieren wir gegen den Missbrauch einer Weltmeisterschaft, die spätestens durch die Einreise des Iranischen Vizepräsidenten zum Politikum gemacht wurde.
  • Dem „Hitler des 21. Jahrhunderts” und seinen Anhängern darf nicht mit einem diplomatischen Schmusekurs begegnet werden. Diplomatische Beziehungen zu einem Land, das den Holocaust leugnet sind nicht zu rechtfertigen. Es gilt die neue Idolfigur der Rechtsextremen und Neonazis zu bekämpfen.

Wir rufen alle Demokraten auf, sich mit Israel zu solidarisieren und gegen Antisemitismus ihr Gesicht zu zeigen. Nehmen Sie an der Protestkundgebung teil. Europas Demokratie, Freiheit und Frieden werden in Israel verteidigt.

Es sprechen:
– Prof. Dr. h.c. Arno Lustiger
– Lutz Sikorski (Fraktionsvorsitzender der Grünen, Frankfurt) – ANGEFRAGT
– Prof. Dr. Micha Brumlik
– Hannes Stein (DIE WELT)
– Dr. Michel Friedman (Vorsitzender Keren Hayesod Vereinigte Israel Aktion e.V.)
– Moderation: Sacha Stawski (Honestly Concerned e.V.) und René Pollak (Zionistische Organisation Frankfurt)
– Musikalische Begleitung: Motti Ben David.

Der Erfolg dieser Demonstration hängt von JEDEM ab.

Ständig aktualisierte Informationen unter:
www.honestly-concerned.org

Veranstalter: Honestly Concerned e.V., Zionistische Organisation Frankfurt, Prozionistische Linke, Deutsch-Israelische Gesellschaft – DIG Frankfurt, ILI – I Like Israel e.V., Keren Hayesod Vereinigte Israel Aktion e.V. unterstützt durch ca. 4.000 weitere jüdische und nichtjüdische Organisationen und Petitionsunterzeichner (einsehbar bei http://www.honestly-concerned.org ).



Демонстрация протеста в г. Франкфурте на Майне
в субботу 17 июня 2006 г. в 14:00 по адресу: центр города, на площади напротив Alte Oper, остановка метро: Alte Oper

Ядерное вооружение Ирана угрожает миру в Европе, Израиле и всему демократическому миру. На сегодняшний день Иран распологает ракетами, которые могут превратить Европу в безжизненную пустыню. Подтверждением этому являются крайне агрессивные высказывания Ахмадинеджада.

Данной демонстрацией протеста мы заяевляем:

Иранский режим должен знать, чо общественность Германии относится с возмущением к агрессивной политике Ирана в отношении Израиля.

Никакого гостепреимства для агрессора, который повторно отрицает события Холокоста, который хочет стиреть Израиль с карты мира, который призывает к уничтожению евреев, который финансирует террор, который работает над созданием атомной угрозы, который угрожает и высмеивает весь занадный цивилизованный мир. Тоже имеет отношение к его сподвижникам, которые не дистанцировали себя открыто от слов этого агрессора.

Никакого гостепреимства для сподвижников жёсткого мусульманского режима, коорые в ответе за попрание прав человека, насилие, гнёт и нищуту населения Ирана.

Мы солидарны с иранками и иранцами, которые пострадали от режима и вынуждены были эммигировать.

Мы требуем сапрета на въезд Ахмадинеджада и сыдебного процеса против него из-за разжигания межнациональной розни и отрицания преступлений Холокоста.

С новыми идолами правого экстремизма и неонацизма необходимо бороться.

Дипломаическиэ отношения со страной, отрицающей существование Холокоста, непроемлимы.

Мы призываем всех демократов выступить против антисемитизма и продемонсрировать цвою солидарность с Израилем.

С речью выступят:
– Prof. Dr. h.c. Arno Lustiger
– Lutz Sikorski (Fraktionsvorsitzender der Grünen, Frankfurt) – ANGEFRAGT
– Prof. Dr. Micha Brumlik
– Hannes Stein (DIE WELT)
– Dr. Michel Friedman (Vorsitzender Keren Hayesod Vereinigte Israel Aktion e.V.)
– Модераторы: Sacha Stawski (Honestly Concerned e.V.) und Rene Pollak (Zionistische Organisation Frankfurt)
– Музыкальное сопровождение: Motti Ben David

Успех данной демонстрации зависит от КАЖДОГО.
Пожалуйста, помогите в организации наибольшего количества участников.

Организаторы:
Honestly Concerned e.V., Zionistische Organisation Frankfurt, Jüdischer Jugend- u. Studentenverband Hessen, Prozionistische Linke, Frankfurt Loge B´nai B´rith, Deutsch-Israelische Gesellschaft – DIG Frankfurt, ILI – I Like Israel e.V., Keren Hayesod Vereinigte Israel Aktion e.V. unterstützt durch ca. 4.000 weitere jüdische und nichtjüdische Organisationen und Petitionsunterzeichner (einsehbar bei http://www.honestly-concerned.org ).


Leave a Reply