Palästinensischer Raketenangriff verursacht Sachschaden in Kibbuz im Negev

  • 0

Bei einem palästinensischen Raketenangriff auf die westliche Negev-Wüste sind in einem Kibbuz am Dienstagmorgen mehrere Gebäude  schwer beschädigt worden. Die Qassam-Rakete wurde aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen. Mehrere Personen erlitten einen Schock und wurden vor Ort behandelt. Eine Untergruppe der radikal-islamischen Hamas, die „Izz al-Din al-Qassam Brigaden”, bekannten sich zu dem Angriff.

„Wir hörten die Explosion und die Alarmanlage. Normalerweise bin ich nicht so ängstlich, aber als wir dieses Mal die Fenster zerbrechen und die Erschütterungen im Haus hörten, rannten wir los, um zu sehen, wie es den Kindern geht. Wir haben ein Baby und ein kleines Kind. Eines der Kinder schlief unter dem Fenster, und die Scherben fielen auf es. Glücklicherweise wurde es nicht verletzt, aber es war schrecklich”, berichtete Lior Arad aus dem Kibbuz.

Gestern wurden fünf Qassam-Raketen von Gaza auf Israel abgefeuert. In einem Fall wurde ein Haus in Sderot beschädigt. In einem anderen Fall wurden zwei Mörsergranaten auf israelisches Gebiet abgeschossen, die auf offenem Gelände einschlugen. In den vergangenen Wochen waren es Bewaffnete der Hamas, die die Raketenangriffe auf Israel anführten, doch beteiligten sich auch andere Organisationen an dem Beschuss, trotz der scharfen Verurteilung der Angriffe durch Palästinenserpräsident Abbas. Die Organisationen hatten sogar eine Entschuldigung für die Äußerung Abbas’ gefordert. Abbas hatte gesagt, dass die Raketenangriffe den Bewohnern in den palästinensischen Autonomiegebieten mehr schaden als nutzen würden.

Unterdessen haben israelische Soldaten im Westjordanland, nördlich von Nablus, bei einem nächtlichen Schusswechsel einen militanten Palästinenser erschossen. Palästinensischen Sicherheitsangaben zufolge handelt es sich um Bahar Khatari, Mitglied der so genannten „Volksfront zur Befreiung Palästinas” (PFLP). Die israelische Armee teilte mit, der Vorfall ereignete sich, nachdem eine Gruppe Bewaffneter das Feuer auf die Soldaten eröffnete und einen Sprengsatz auf sie warf. Die Soldaten erwiderten das Feuer und trafen einen der Männer. Die Soldaten verhafteten außerdem 16 Männer in der Westbank, die auf israelischen Fahndungslisten stehen, darunter neun Hamas-Mitglieder in Hebron und sechs in der Gegend von Bethlehem. (Ynetnews.com, 14.11.06)

  • 0

Leave a Reply