ANTISEMITISCHE STEREOTYPEN: „Hollywood: Instrument der zionistischen Politik”

  • 0

ANTISEMITISCHE STEREOTYPEN:

„Hollywood: Instrument der zionistischen Politik”

 

Farsnews berichtet, dass die indische Zeitung „Hindu” in einem Artikel behauptet habe, dass „Hollywood ein Instrument der zionistischen Politik ist. Hollywood versucht seinen Zuschauern die Holocaustgeschichte einzureden,” so die Zeitung. Die Auflage der indischen Zeitung „Hindu” liegt bei 1 Million Exemplare.

 

Laut Farsnews schrieb die indische Zeitung: „Es muss noch viel über das Hollywood-Kino und das Problem der Juden geforscht werden.” Farsnews notiert weiter:

„Die historischen Hollywood-Filme sind in der Tat ein Instrument, um die Gegenwart mit den christlichen und jüdischen Mythologien der Vergangenheit zu verknüpfen. Beispielsweise sind Filme wie ‚Die zehn Gebote’ (1956) ‚Ben Hur’ (1959) und ‚König der Könige’ (1961) Filme, die während des Sechs-Tage-Krieges gedreht worden sind, d.h. während des Krieges zwischen Israel und Ägypten. Es ging um den Suez-Kanal. Diese Filme waren die Lautsprecher und Instrumente der Propaganda der zionistischen Politik. Diese Filme stellten aus der westlichen Perspektive Ägypten sehr negativ dar. Oberflächlich betrachtet, behandelten alle drei Filme Themen, die im Kontext des Christentums standen. Wenn man die Filme aber genau anschaut, merkt man, dass es um die Unterschiede zwischen den Christen und den Juden geht. Beispielsweise stellt der Regisseur des Films „König der Könige”, Nicholas Rey, König Herodes so dar, als ob er nicht Jude, sondern ein Araber gewesen sei. 

Wenn man genau die Hollywood Filme anschaut, die den Holocaust behandeln, beschreiben sie nicht so sehr die Wildheit der nazistischen Partei, sondern man entdeckt immer mehr, dass es nur um die Legitimationshilfe für die Israelis geht. Dagegen zeigten osteuropäische Filme das hässliche Gesicht der Nazis. [..] Wenn wir aber die Hollywood Filme ‚Schindlers Liste’  oder ‚Der Pianist’ anschauen, ist es gar nicht so. Man kann vielleicht sagen, dass die Holocaust Filme, die Hollywood drehte, die Funktion hatten ein falsches Gesicht Israels zu vermitteln. Und das passierte in Zeiten, als die Vorgehensweise der Israelis nicht mehr erklärbar war. Die politischen Führer Israels aber benutzen den Holocaust als eine Waffe zu ihrer eigenen Verteidigung. Als die Schule in Süd-Libanon am 31. Juli bombardiert wurde, handelte Olmert  genauso. Hollywood muss den israelischen Interessen dienen, aber auch die des Kapitals. […]”
[Farsnews, http://www.farsnews.com/newstext.php?nn=8508280389, 21.11.2006]

  • 0

Leave a Reply