Fünf Kassam-Raketen auf Israel abgefeuert

  • 0

Am Tag nach der Vereidigung der neuen palästinensischen Einheitsregierung signalisierten die Terrororganisationen, dass sie mit dem Raketenbeschuss Israels fortfahren werden. Fünf Raketen wurden am Sonntag vom Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Eine der Raketen landete in Ashkelons südlicher Industriezone in der Nähe einer strategischen Einrichtung, die anderen landeten südlich von Ashkelon und in offenem Gelände im westlichen Negev. Es gab keine Berichte über Verletzte.

Die Raketen wurden von Mitgliedern der Al-Quds-Brigaden, dem militärischen Flügel der Terrororganisation Islamischer Dschihad, abgefeuert.
Sderots Bürgermeister Eli Moyal hörte die Einschläge und erklärte, dass die Routine von einschlagenden Raketen, trotz des palästinensischen Versprechens hinsichtlich eines Waffenstillstandes, zurück ist. „Wir glauben nicht, dass es Frieden geben wird. Die Haniyeh-Regierung wird den Frieden definitiv nicht näher bringen. Sie verhindert nicht den nächsten Krieg. Leider muss ich zynisch sagen, dass der heutige Tag als relativ ruhig betrachtet wird”, erklärte er weiter.

Indem er den fortdauernden Raketenbeschuss ansprach, sagte Ministerpräsident Ehud Olmert während der Kabinettsitzung am Sonntag, es gäbe zusätzliche Gründe, über den palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas enttäuscht zu sein. Dennoch werde man die Verbindung zu ihm aufrechterhalten.

Auch der Leiter der Allgemeinen Israelischen Sicherheitsbehörde (Shabak) sprach über die Stärkung der Terrororganisationen und sagte: „Die Hamas wird insbesondere im Gazastreifen stärker. Im Westjordanland sind es Terroristen des Islamischen Dschihad in Jenin und Terroristen der Al-Aksa-Märtyrerbrigaden in Nablus, die versuchen, Selbstmordattentate auszuführen.”

(Yedioth Ahronoth, 18.03.07)


Leave a Reply