AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

  • 0

  1. YNET Iran demands West apologize
    Iranian President Ahmadinejad (Photo: Reuters)
    World powers cancel meeting on tightening sanctions against Iran following IAEA praise for its nuclear transparency. Israel launches damage-control campaign, says Tehran stalling for time while it develops weapons
    Full Story . . . 

    1. RIA Novosti Ahmadinedschad fordert vom Westen Entschuldigungen für Atom-Vorwürfe
      Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat die westlichen Staaten aufgefordert, sich für ihren Verdacht gegen das iranische Atomprogramm zu entschuldigen, …

    2. JP ‘Iran trying to buy time while working on nuclear weapons’
      “The West should apologize,” Ahamdinejad crows after IAEA report released; Russia says it will start shipping nuclear fuel to Iran.

    3. Basler Zeitung – USA zur Änderung ihrer Iran-Politik aufgefordert
      Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat die US-Regierung aufgefordert, ihre Iran-Politik zu ändern. Nach der Veröffentlichung des neuen Berichts …

    1. MEMRIBLOGIranian Daily: “The Intelligence That the West Currently Has on Iran’s Nuclear Program is Limited to the Sites Accessible to IAEA Inspectors – And More Than That They Do Not Know” 
      Against the backdrop of the increasing threat of a possible attack on Iran, Iran’s Islamic Revolutionary Guards Corps (IRGC) commander Mohammad Ali J’afari warned the countries in the region against permitting the U.S. to attack Iran from its territory, saying “We will pay you back, and this is only natural.”
      In addition, the conservative Iranian daily Kayhan, which is close to Iranian Supreme Leader Ali Khamenei, hinted that Iran had not yet revealed all its nuclear facilities, and maintained that the West does not have all the intelligence information that it needs to completely destroy Iran’s nuclear program.
      Click here to Read the Full MEMRI Dispatch

    2. JPIsrael: IAEA’s report ‘unacceptable’
      Lieberman to ‘Post’: Agency’s claim Teheran truthful about nuke history proves ElBaradei is pro-Iranian.

    3. HA’ARETZ Israel worried cautious IAEA report may delay Iran sanctions
      U.S. calls for new sanctions after IAEA report says Tehran has been truthful, but still defies int’l demands.

    4. Reuters Deutschland – Bundesregierung sieht mangelnde Kooperation Irans in Atomstreit
      Berlin (Reuters) – Die Bundesregierung hat dem Iran erneut mangelnde Kooperation im Streit um sein Atomprogramm vorgeworfen. Der Sprecher des Auswärtigen …

    5. derStandard. at – Deutschland kritisiert Iran – China sagt Gespräche ab
      Der Iran müsse bei der Klärung der seit Jahren offenen Fragen eine aktivere Rolle einnehmen, forderte Jäger. Nötig sei zudem der Nachweis, …

    6. Frankfurter Allgemeine Zeitung – Washington: Iran darf nicht nur selektiv kooperieren
      Die amerikanische und die britische Regierung sehen sich durch den jüngsten Iran-Bericht der Internationalen Atomenergiebehö rde (IAEA) in ihrer Forderung …

    7. Washington (dpa) – Die US-Regierung hat die Zusammenarbeit des Irans mit der Internationalen Atomenergiebehö rde als unzureichend kritisiert. eine teilweise …

    8. APIAEA-Bericht über Iran «nicht ermutigend»
      Berlin (AP) Der neue Bericht der Internationalen Atomenergiebehö rde zum iranischen Atomprogramm wird von der Bundesregierung als «insgesamt nicht ermutigend» bewertet.
      Mehr »

    9. AP IAEA warnt: Erkenntnisse über Irans Atomprogramm sinken
      Wien (AP) Die Internationale Atomenergiebehö rde (IAEA) schlägt Alarm.
      Mehr »

    10. taz – IAEA-Bericht über iranisches Atomprogramm Verschärfter Streit erwartet
      Der Iran habe Inspekteuren “ausreichend Zutritt zu seinen Atomanlagen gewährt, fristgerecht Fragen beantwortet und Klarstellungen geliefert zu den Fragen, …

    11. Kleine Zeitung Zweck des iranischen Atomprogramms für IAEO unklar
      Der iranische Präsident Ahmadinejad bezeichnete den IAEO-Bericht als Beweis für den friedlichen Charakter des Teheraner Atomprogramms.
        

    12. Focus Online IAEO bescheinigt Iran Kooperationsbereits chaft
      Bei der Aufklärung strittiger Fragen lasse der Iran aber Eigeninitiative vermissen, erklärte die Behörde in ihrem jüngsten Bericht am Donnerstag in Wien.
        

    13. WELT ONLINE IAEA bescheinigt Iran im Atomstreit Fortschritte bei Zusammenarbeit
      Allerdings lasse der Iran bei der Aufklärung strittiger Fragen Eigeninitiative vermissen, erklärte die Behörde in ihrem jüngsten Bericht.
        

    14. derStandard. at Atomstreit: IAEO lobt und kritisiert Iran
      Laut den IAEO-Inspektoren hat der Iran inzwischen rund 3.000 Zentrifugen zur Urananreicherung in Betrieb. Außerdem testet Teheran nach eigenen Angaben einen …

    15. Reuters Deutschland UN-Behörde stellt Iran gemischtes Atom-Zeugnis aus
      Der Iran habe an der Untersuchung der Internationalen Atomenergiebehö rde zwar mitgearbeitet, sich dabei aber auf Reaktionen beschränkt, anstatt eine aktive …
        

    16. sueddeutsche. de Atomstreit mit Iran Washington will Sanktionen forcieren
      Die USA und Großbritannien wollen die Sanktionen gegen Iran im Streit um das Atomprogramm forcieren. Sie beriefen sich auf einen am Donnerstag vorgelegten …
        

    17. Basler Zeitung Israel kritisiert Iran-Bericht und fordert schärfere Sanktionen
      Israel hat nach Vorlage des neuesten Iran- Berichts der Internationalen Atomenergiebehö rde (IAEA) eine Verschärfung … Bangkok. DPA/baz.

    18. Europolitan Neuer IAEA-Bericht stellt dem Iran ein ‘Ausreichend’ aus
      Wien – Seit dem gestrigen Donnerstagabend ist die Kernaussage des neusten Berichts der UN-Atomenergiebehö rde IAEA über das Atomprogramm des Iran bekannt:
        

    19. EuroNews IAEO-Bericht sieht Fortschritte im Atomstreit mit dem Iran
      Im Streit um das iranische Atomprogramm hat die Internationale Atomenergiebehö rde dem Iran Fortschritte bei der Zusammenarbeit bescheinigt.

  2. YNET Iranian trickery worked
    IAEA chief ElBaradei (Photo: AFP)
    Despite Iran’s countless nuke violations, IAEA’s report mostly conciliatory, says Ronen Bergman

  3. SPIEGEL – ATOMSTREIT – “Bei einem Angriff wird Iran die Bombe erst recht bauen”

    Der Bericht der IAEA zum Teheraner Atomprogramm hat die Fronten zementiert: Sowohl Iran als auch der Westen sehen sich in ihren Positionen bestätigt: Iran-Experte Johannes Reissner erklärt im SPIEGEL-ONLINE- Interview, warum er einen Militärschlag gegen das Mullah-Regime für kontraproduktiv hält.
    mehr…

    1. AFP “Le Monde”: Ahmadinedschad schreibt Sarkozy “scharfen” Brief
      Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat sich laut der Zeitung “Le Monde” mit deutlichen Worten über die Haltung von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy im Konflikt um das iranische Atomprogramm beschwert.
    2. Spiegel Online – POST AUS IRAN  Ahmadinedschad schreibt bösen Brief an Sarkozy
      Sarkozy hatte Ende August vor einer “katastrophalen Alternative” gewarnt: “entweder die iranische Bombe oder die Bombardierung Irans”. …

    3. derStandard. at Ahmadinejad schrieb bösen Brief an Sarkozy
      Paris – Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy einen bösen Brief geschrieben, in dem er seinen … 

  4. AP Sarkozy erhält scharfen Brief von Ahmadinedschad Bericht: Iranischer Präsident bezeichnet französischen Kollegen als jung und unerfahren
    Paris (AP) Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat seinem französischen Kollegen Nicolas Sarkozy in einem scharfen Brief als «jung und unerfahren» bezeichnet und indirekte Drohungen ausgesprochen, wie die Zeitung «Le Monde» in ihrer Samstagsausgabe berichtete. Mehr »

    1. Financial Times Deutschland – Russland bereitet Atombrennstäbe für Iran vor
      Mitten im Streit um das iranische Atomprogramm bereitet Russland die erste Lieferung von Brennstäben für das Atomkraftwerk Buschehr vor. …

  5. “NETT”
    YNET
    Russia ships uranium to Iran
    Moscow pushes ahead with plans to supply Tehran with uranium after release of IAEA report


    1. “NETT”
      Wiener Zeitung
      China unterstützt den Iran
      China dringt zugleich auf weitere Verhandlungen mit dem Iran, um den Streit über beizulegen. Der Westen bemüht sich, die Unterstützung Chinas für schärfere …
        

    2. Reuters Deutschland – Diplomaten: Iran-Beratungen wegen Rückzug Chinas abgesagt
      London (Reuters) – Die nächsten Beratungen der fünf Veto-Mächte im UN-Sicherheitsrat und Deutschlands über weitere Sanktionen gegen den Iran sind …

    3. Neues Volksblatt USA drohen dem Iran mit weiteren Strafen
      Davon will Präsident Mahmoud Ahmadinejad allerdings nichts wissen: „Wir werden die Anreicherung im industriellen Maßstab fortsetzen!

    4. Tages-Anzeiger Online – Bush will mehr Druck auf Iran
      US-Präsident George W. Bush hat erhöhten Druck auf den Iran wegen dessen Nuklearprogramms angekündigt. Bush und Japans Regierungschef Yasuo Fukuda waren …

  6. AFP USA warnen China vor Blockade neuer Sanktionen gegen den Iran
    Der US-Botschafter bei der UNO, Zalmay Khalilzad, hat China vor einer Blockade neuer UN-Sanktionen gegen den Iran gewarnt.

    1. FTD Merkel will Iran-Handel begrenzen   von Hubert Wetzel (Berlin)
      Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die deutschen Unternehmen dazu drängen, ihre Geschäfte mit dem Iran zu reduzieren. Das sagte sie am Wochenende US-Präsident George W. Bush bei einem Treffen auf dessen Privatranch in Texas zu.
      Sollte Teheran im Streit über sein Atomprogramm nicht einlenken, seien weitere Sanktionen des Uno-Sicherheitsrats notwendig, sagte Merkel. “Darüber hinaus habe ich gesagt, dass sich Deutschland noch einmal die wirtschaftlichen Kontakte der bundesdeutschen Unternehmen mit dem Iran anschauen wird und dass die Zeichen, wenn die Entwicklung weiterhin so negativ erfolgt, darauf gestellt sind, dass wir unsere Handelsaktivitä ten auch einschränken werden. Ich werde darüber mit der deutschen Wirtschaft im Gespräch bleiben, wie es tendenziell jetzt schon der Fall ist.” 

    2. FTD Berlin schmiedet Allianz gegen Teheran
      von Hubert Wetzel (Berlin) Deutschland berät mit den EU-Partnern über eine Reduzierung des Iran-Handels. Die Regierungen sollen Druck auf heimische Firmen …

  7. JTA  Germany toughening on Iran, but critics say not enough

     

    R.Maro/version- foto.de
    Angela Merkel receives the annual Leo Baeck Prize, the Central Council of Jews in Germany’s highest award, on Nov. 6, 2007 for her support for Israel and for her engagement on behalf of Germany’s growing Jewish population.
    By Toby Axelrod

    BERLIN (JTA) — After months of criticism that her government lagged behind other European nations in isolating Iran, German Chancellor Angela Merkel is signaling that she’s ready for tougher measures against the Islamic Republic — that is, if diplomacy fails. 
    critics say it’s still too little, too late, while others point to the past few months as a sign that Germany finally is coming around.
    “In recent months, Germany has stepped up its efforts,” David Harris, executive director of the American Jewish Committee, told JTA. “Sure there’s more to be done, given the dimension of the German-Iranian relationship, but things are pointed in the right direction.”
    Merkel issued strong declarations on Iran to Jewish leaders here Nov. 6, to U.S. President George W. Bush in Crawford,  Texas, over the weekend and alongside French Prime Minister Nicolas Sarkozy after a meeting this week in Berlin.
    But Germany’s position as Iran’s biggest trade partner in Europe and Merkel’s insistence on pursuing a diplomatic solution prior to pushing for tougher sanctions have some Israeli officials, American Jews and U.S. neoconservatives homing in on Germany for not doing enough to thwart Iran’s nuclear aims. 

  8. YNET Israel braces for Iran bomb despite vow to prevent
    State sources say Olmert orders top cabinet officials to draft proposals for dealing with potential nuclear Iran. Minister Ayalon: ‘We must prepare for scenario where all alternatives fail’
    Reuters Published:  11.15.07, 17:19 / Israel News 
    Israel is quietly preparing for the possibility of a nuclear-armed Iran despite public pledges to deny its arch-foe the means to pose an “existential threat”, political and defense sources said on Thursday.

  9. Queer.de – Iran: Homo-Exekution gestoppt
    New York (queer.de) – Der oberste Richter des Iran hat das Todesurteil gegen den wegen gleichgeschlechtlic hem Sex verurteilten Makwan Moloudzadeh aufgehoben …

  10. SPIEGEL ONLINE KURZPÄSSE/ Schweinsteiger nach Hause, Schäfer in den Iran
    Für Bastian Schweinsteiger könnte der Ausflug zur Nationalmannschaft schon vor dem ersten Spiel beendet sein. Die Niederlande und Belgien wollen die WM. Winfried Schäfer steht vor einem Engagement als Nationaltrainer des Iran.
    Hamburg – Bundestrainer Joachim Löw muss vor den beiden EM-Qualifikationssp ielen am Samstag gegen Zypern (20.15, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und am kommenden Mittwoch gegen Wales um den Einsatz von Bastian Schweinsteiger bangen. Der Mittelfeldspieler von Bayern München reiste heute Nachmittag aus dem Trainingsquartier der deutschen Nationalmannschaft in der Sportschule Barsinghausen ab.
    Der 23-jährige Nationalspieler klagte nach dem Training am Vormittag über Beschwerden im linken Knie. Die DFB-Mannschaftsä rzte stellten eine Schwellung im Kniegelenk fest. Zur genauen Diagnose flog der 47-fache Nationalspieler nach München. Möglicherweise sei die Schwellung auf einen Schlag auf das Knie oder eine falsche Bewegung beim Training zurückzuführen, hieß es von Seiten des DFB.  

  11. WELT Iran: Wenn Diktaturen in die deutsche Zivilgesellschaft hineinregieren
     von Wahied Wahdat-Hagh, Kolumnist für WELT DEBATTE
    In Artikel 4 Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes ist das Grundrecht auf ungestörte Ausübung der Religion gewährleistet. Ausgerechnet im interreligiösen Dialog in Hamburg verhindern Vertreter des iranischen Gottesstaates die Ausübung eines deutschen Grundrechts.
    Wenn die Intoleranz sich durchsetzt
    Religiös-politische Vertreter des Iran schleusen die iranische Religionspolitik in den säkularen Rechtsstaat der Bundesrepublik Deutschland ein. Mit der Begründung, das Baha´itum sei keine Religion, so wie Revolutionsfü hrer Ayatollah Khomeini es propagiert, werden sogar deutsche Baha´i aus dem interreligiösen Dialog in Hamburg ausgesperrt. Iranische Religionspolitiker verhindern das verbriefte Recht der deutschen Baha´i auf Religionsfreiheit. In der islamischen Welt, gegenwärtig insbesondere in Iran und in Ägypten , werden die Baha´i verfolgt. Inzwischen werden sie auch in Deutschland diskriminiert. Nicht von Seiten des Staates, sondern von schiitischen Minderheiten in Hamburg, die von der „Islamischen Republik Iran” befehligt werden.
    Interreligiöser Dialog klingt immer positiv und nach gegenseitiger Achtung und Respekt, aber nicht im Interreligiösen Forum Hamburg (IFH). Dort wird der harmonische Anspruch des Dialogs zwischen Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, Muslimen und Baha´i zunichte gemacht. Schiitische und sunnitische Muslime haben sich in einem Schura – Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg e. V. organisiert. Mit einem Vetorecht hat die Schura die Baha´i aus dem Interreligiösen Forum ausgegrenzt.
     

  12. FAZ Interview Norman Podhoretz/ Warum wir Iran bombardieren müssen 
     
    Bei der Verleihung der Freiheitsmedaille 2004: George W. Bush und Norman Podhoretz
    15. November 2007  Norman Podhoretz in seiner eleganten Wohnung in der New Yorker Upper East Side: Da stehen eine edle Stereoanlage und Tausende Vinylplatten; an den Wänden Bilder der klassischen Moderne. Doch in dem Glaskasten da hinten, da ist die Freiheitsmedaille des 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten, da ist ein Foto, auf dem George Bush sie 2004 um Podhoretz’ Hals hängt. Niemand hat in der New Yorker Intellektuellenszen e mehr Feinde als Podhoretz, und er ist stolz darauf. Podhoretz, 1930 in Brooklyn geboren, gilt als Großvater des Neokonservatismus. 
    Die Ideologie, die er seit Ende der sechziger Jahre als Chefredakteur und Herausgeber des Magazins „Commentary” und in zwölf Büchern verbreitet, hat die Außenpolitik der Regierungen Reagan und George W. Bush geprägt. In seinem neuen Buch „World War IV – The Long Struggle Against Islamofascism” nennt Podhoretz die Kritiker des Irakkriegs „unsere amerikanischen Aufständischen”. Und er fordert, umgehend Iran zu bombardieren.

    1. DIE ZEITDas Lied vom Krieg
      Entscheidende Wochen im Atomkonflikt mit Iran: Wie ernst ist die Gefahr eines Militärschlags wirklich? Die Europäer wollen Amerika bremsen. Warum nur kommt aus Teheran keinerlei Zeichen des Einlenkens?
      Von Matthias Nass
      Bomb, bomb, bomb – bomb, bomb Iran«, sang John McCain auf einer Wahlveranstaltung plötzlich leise zur Melodie von Barbara Ann, dem alten Song der Beach Boys, und alle lachten herzlich. Im Internet wurde der Auftritt des republikanischen Präsidentschaftskand idaten schnell ein Hit, manche Laienband hat inzwischen ihre eigene Version auf die Videoplattform YouTube gestellt.
      Bombenstimmung in einem Wahlkampf, der doch eben noch vom schrecklich misslungenen Irakfeldzug überschattet war? Noch kann niemand sagen, wie das Land aus dem Debakel im Irak herausfinden kann, da debattiert Washington bereits über den nächsten Krieg. Gerade hat der Senat die iranischen Revolutionsgarden zur terroristischen Organisation erklärt, hat die Regierung neue, harte Sanktionen gegen Teheran verhängt.
      Wird der Boden bereitet für die nächste Intervention der Supermacht in ihrer Auseinandersetzung mit dem fundamentalistische n Islam? Wo stehen wir, fragt mancher, wenn wir die Situation heute mit der vor dem Irakkrieg vergleichen: im Herbst 2002, als die Bush-Administration längst zum Krieg entschlossen war, während die Weltgemeinschaft noch verzweifelt nach einem friedlichen Ausweg suchte?

  13. Die Zeit Aus dem Breisgau in den Iran
    Die beiden Freiburger Studenten haben ein viel ausgefalleneres Ziel: Dieses Wintersemester verbringen beide im Iran, einem Land, das in der studentischen …

  14. derStandard. at Chavez besucht erneut den Iran
    Teheran/Wien – Der venezolanische Präsident Hugo Chavez wird Anfang kommender Woche dem Iran einen Kurzbesuch abstatten.

  15. RadioFreeEurope/ RadioLiberty Iran: Clashes Highlight ‘Demonization’ Of Sufi Muslims
    When Sufis responded by staging a protest in Qom, clashes broke out and Iranian authorities arrested more than 1000 people. Local officials in Qom said the …

  16. WELT ONLINE Der Iran, eine Friedensmacht?
    Man denke an mein Land, den Iran, der in den letzten 250 Jahren in kein anderes Land einmarschiert ist. Nach Jahrzehnten des Kampfes gegen Diktatur und …

  17. Deutschlandradio Nirumand: Eine Bedrohung für den Weltfrieden
    Einerseits würde das Regime des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad provozieren, um die Gefahr immer mehr zu erhöhen und damit das Volk “bei der Stange” …

    1. Financial Times Deutschland » Machtkampf im Gottesstaat «
      von Birger Menke Im Iran wächst die Kritik an Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Einflussreiche Gegner versuchen vor den Parlamentswahlen, ihn zum Kurswechsel …

    2. RIA Novosti Ahmadinedschad gegen nukleares Andersdenken
      Vor wenigen Tagen erklärte der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad die Nation warnend, er werde kein nukleares Andersdenken im Lande zulassen.
        

    3. EconomistThe enemy within
      Nov 15th 2007 | TEHRAN
      Not content with taking on the world, the president picks a few fights at home
      THE president of Iran, Mahmoud Ahmadinejad, has shown no signs of backing off in his confrontation with his critics abroad. Now, it seems, the gloves are off at home as well.
      In recent speeches, Mr Ahmadinejad has not only vowed to pursue Iran’s nuclear program, despite growing international pressure. He has also dismissed UN sanctions and brushed off the chances of an American attack. Iran’s president has long scorned the reformists who ran the country under his predecessor, Muhammad Khatami, as weaklings who sapped the vigour of the 1979 Islamic revolution. But on November 12th Mr Ahmadinejad lashed out at fellow conservatives too, denouncing those who counsel greater caution as traitors, threatening to “expose” them. And on November 14th the government did just that, openly accusing a former nuclear negotiator, Hossein Mousavian, of spying for the British.

  18. FR Atomprogramm/ Machtkampf tobt im Iran – Präsident Ahmadinedschad spricht von Feinden im Ausland, “Hindernissen im Innern” und Verrätern. Unter dem Druck aus dem Ausland wegen des Atomprogramms wächst der Widerstand gegen die Radikalen in der Regierung. – VON KARL GROBE
    Im Iran wird offenbar der Widerstand gegen das Nuklearprogramm stärker. Präsident Mahmud Ahmadinedschad räumte das am Montag ein. Er holte indirekt zu einem Schlag gegen die gemäßigten Kräfte innerhalb des Regimes aus, die bis zu seiner Wahl vor gut zwei Jahren größeren Einfluss im Iran hatten.
    Die Drohungen übersteigen den Rahmen einer normalen Propagandarede zwei Monate vor den Parlamentswahlen. Ausländische Feinde seien “äußerst entschlossen, unseren Fortschritt (beim Atomprogramm) zu blockieren, aber wir werden auch mit Hindernissen im Inneren konfrontiert” , sagte Ahmadinedschad. “Verräter” hätten sich “wöchentlich mit Ausländern getroffen und regelmäßig vertrauliche Informationen nach draußen gebracht”, sagte er vor Studenten in der Teheraner technologiewissensc haftlichen Elm-Sanaat-Universi tät. Namen nannte er nicht. 
     

     

  19. AFP Iranian students stage new protests: report
    In the northern city of Shahroud, 300 students on Monday staged a protest against the suspension of a university association leader and the expulsion of …

  20. SPIEGEL ONLINE – IRANIAN ADOLESCENCE IN BLACK AND WHITE/ ‘Persepolis’ Hits the Big Screen
    By Elke Schmitter
    “Persepolis, ” Marjane Satrapi’s poignant comic-book account of life during and after the Iranian Revolution has been adapted for the big screen and promises to become an international box-office hit. It skillfully combines the universal theme of teenage angst with an examination of war and dictatorship.
    A 37-year-old Iranian woman has been surprisingly successful in the rough and tumble business of movie-making thanks to a simple idea that is both gentle and subversive. “Persepolis, ” the film based on Marjane Satrapi’s comic of the same name and co-directed by her with Vincent Paronnaud, is already running successfully in 10 countries and is poised to capture hearts across the globe, as unlikely as that may have seemed at first.

  21. Die PresseSZENARIO EINS: Weiterwursteln, bis Iran die Bombe hat
    Seit Dezember hat der UN-Sicherheitsrat zwei Sanktionen gegen den Iran verhängt. Sie betrafen vor allem Konten von Personen und Unternehmen, die im Zusammenhang mit dem Atomprogramm stehen. Harten Wirtschaftssanktion en wollen China und Russland auch künftig nicht zustimmen.
    Das Regime in Teheran blieb bisher von den Aktionen der UNO weitgehend unbeeindruckt. Es hat die Anreicherung von Uran nicht gestoppt, wie es die internationale Gemeinschaft fordert, sondern sogar beschleunigt. An dieser Einstellung würde vermutlich auch eine dritte Resolution nichts ändern. Denn wenn sie zustande kommen sollte, garantieren Peking und Moskau für Zahnlosigkeit.

  22. JUEDISCHEIranische Politiker bei Friedenskonferenz: “Sie haben Folter und Tod verdient
     Jörg Fischer-Aharon 
    Was das islamofaschistische Mullahregime in Teheran unter “Gesprächen” versteht, macht es immer wieder im Atomstreit deutlich – dabei geht es den Vertretern des Iran nicht um eine friedliche Lösung des Konflikt, sondern um Zeitgewinn, um die Pläne zur atomaren Bewaffnung des Gottesstaates abschließen zu können. 
    Bei einer Friedenskonferenz in London machten Politiker des Iran erneut deutlich, das sie aus ihrem menschenverachtende n Herzen keine Mördergrube machen wollen.
    Bereits im Mai diesen Jahres hat ein hochrangiger iranischer Politiker bei einer Friedenskonferenz in London in einem Gespräch mit britischen Abgeordneten erklärt, das Homosexuelle Folter und Hinrichtung verdienen würden. Dies berichtete u.a. die Londoner Tageszeitung “Times” und das schwul-lesbische Internetmagazin “queer.de”
  • 0

Leave a Reply