AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

  • 0

  1. JPChavez: Europe mustn’t back US on Iran
    Venezuelan president says Iranians will “be willing to withstand an attack by the US and counterattack. “

  2. JPGates again invokes possible Iran strike
    US defense secretary says all options open but “another war is the last thing the ME needs.”

  3. Frankfurter Allgemeine ZeitungIran-Sanktionen In Sorge um deutsche Exporte
    Im Jahr 2006 seien die deutschen Exporte nach Iran um sieben Prozent, in den ersten acht Monaten dieses Jahres um fast 17 Prozent zurückgegangen.

  4. Netzeitung Iran willigt in Gespräche über Atomstreit ein
    Den Wunsch hätten die USA über die Botschaft der Schweiz übermittelt, die im Iran die diplomatischen Interessen der USA wahrnimmt.

  5. ORF.at –  Powell: Iran weit von Atomwaffen entfernt
    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat gestern im stetig eskalierenden Streit über die Urananreicherung ein Entspannungssignal gesendet: Im …

    1. Kleine Zeitung Ahmadinejad und Chavez kämpfen gemeinsam gegen USA
      Der iranische Präsident Ahmadinejad und sein venezolanischer Amtskollege Chavez haben sich einer immerwährenden gegenseitigen Unterstützung im Kampf gegen …

    2. OÖNachrichten Venezuela und Iran drohen, den Ölpreis zu verdoppeln
      Venezuelas Prasident Hugo Chavez und Irans Führer Ahmadinedschad haben vieles gemeinsam. Ihre Länder sitzen auf einem riesigen Ölschatz, und sie hassen die … 

  6. Basler Zeitung Ahmadinejad und Chávez demonstrieren Einigkeit
    Teheran. sda/baz. Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad und sein venezolanischer Kollege Hugo Chávez haben am Montag Einigkeit demonstriert. Sie sicherten sich bei der Verteidigung ihrer nationalen Interessen gegenseitig Unterstützung zu.
    «Wir laufen Seite an Seite bis zum Ende bei der Verteidigung der Rechte unserer Nationen und unserer Ideale», sagte Ahmadinejad laut staatlicher Nachrichtenagentur Irna nach dem eineinhalbstü ndigen Treffen in Teheran. Gegen den Willen der USA würden sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern ausweiten.

    1. sueddeutsche. de Iran stänkert gegen den Dollar
      Beim Gipfeltreffen der Opec-Staaten im saudi-arabischen Riad entfachte der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad eine regelrechte Anti-Dollarkampagne .
      Das wäre doch für die armen Multi-Milliardä re aus Venezuela und dem Iran harte Arbeit. Sie sind der Meinung, dass dieser Kommentar gelöscht werden sollte?

    2. Ad-Hoc-News (Pressemitteilung) – EURUSD Ahmadinedschad wettert
      Der iranische Präsident, Mahmud Ahmadinedschad, bezeichnete den Greenback indes als ein “wertloses Stück Papier”. Der kolumbianische Präsident Hugo Chavez …

    3. oe24.at Ahmadinejad nennt Dollar “wertloses Papier”
      Nun machen sich Irans Ahmadinejad und Venezuelas Chavez über den Dollar lustig. Präsident Mahmud Ahmadinejad, wie er sich am wohlsten fühlt.

    4. derStandard. at Iran exportiert praktisch kein Öl mehr für Dollar
      London – Der Iran hat sich nach offiziellen Angaben in seinem Ölgeschäft praktisch völlig vom Dollar gelöst. “Auf dem makroökonomischen Niveau werden jetzt …

    5. BILDVerlierer
      Irans Diktator Mahmud Ahmadinedschad (51) hat die USA vorm wirtschaftlichen Ruin gewarnt!
      Der US-Dollarsei nur noch „ein wertloses Stück Papier”, so Ahmadinedschad, die US-Wirtschaft am Rande des Zusammenbruchs.
      Zum Vergleich: Iran erwirtschaftet 610 Mrd. Dollar/Jahr, die USA über 13 000 Milliarden.
      BILD meint: Klassischer Fall von Größenwahn!

  7. Spiegel Online Ahmadinedschad macht sich über den Dollar lustig
    Irans Präsident Ahmadinedschad sagte, man würde für wertvolles Öl nur noch “wertloses Papier” von den USA bekommen. Hamburg – “Sie kriegen unser Öl und sie …

  8. WELT ONLINE Iran erwägt Urananreicherung in neutralem Land
    Riad/Zürich – Im eskalierenden Streit über die Urananreicherung im Iran hat der Präsident des Landes, Mahmud Ahmadinedschad, am Sonntag eine neue Idee …

    1. WELT ONLINE Iran erwägt angeblich Urananreicherung in der Schweiz
      Riad – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad kann sich offenbar die Auslagerung der umstrittenen Urananreicherung in ein neutrales Land vorstellen.

  9. Asia Times Online A warning shot for Iran, via Syria
    The attack on the site was an obvious demonstration of Israeli military dominance over Syria, generally considered a vital ally of Iran by Israeli and US …

  10. Intelligence and Terrorism Information Center at the Israel Intelligence Heritage & Commemoration Center (IICC) Iran unterstützt Terrorismus   (289 KB)

  11. derStandard. at Nobelpreisträ gerin Ebadi fordert im Atomstreit Einlenken der Führung
    Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat iranische Kritiker des Programms als Verräter bezeichnet. Ahmadinedschad hatte am Sonntag einen arabischen Vorschlag …

  12. RFE/RLWomen’s Rights Activist And Journalist Jailed In Tehran
    November 19, 2007  — Authorities in Iran have detained a women’s rights activist after accusing her of undermining national security
    The arrest appears to be the latest jailing in an official clampdown to silence dissent and depict government critics as threats to the public.
    Maryam Hosseikhah, a member of the One Million Signatures Campaign Against Discriminatory Laws, was detained on November 18 and transferred to Tehran’s Evin prison.
    Authorities had told her one day earlier that she was being charged with “acting against Iran’s national security” and publishing false information on the Women’s Cultural Center and the One Million Signatures Campaign websites.
    Hosseikhah’s husband, Shahab Mirzayi, told Radio Farda on November 18 that his wife was active in efforts to combat gender-based discrimination:

  13. Islamic Republic News Agency Iran protests against violation of human rights in EU
    Portuguese charge d’affaires in Tehran was summoned to Foreign Ministry Monday to receive Iran’s protest against violation of human rights in the European …

  14. OMEDIAHow Europe Can Pressure Iran 
    Britain finds itself in a unique position to place tremendous pressure on Iran to desist from its nuclear activities due to the central role that the City of London along with New York plays in the international financial system.
    Patrick Clawson & Michael Jacobson (11/16/2007)
    This analysis originally appeared on the The Henry Jackson Society and we thank the Center for permission to republish.
    On October 25, the U.S. took a major step in ratcheting up the financial pressure against Tehran, unilaterally designating Iran’s powerful Islamic Revolutionary Guard Corp, three State-owned banks, and a number of key officials for their involvement in the regime’s terrorist financing and WMD-related activities.  Nicholas Burns, State Department’s number three ranking official, called the moves the most significant action the U.S. has taken against Iran since the 1979 revolution.
    Britain’s Prime Minister Gordon Brown immediately released a statement backing the U.S., noting that we endorse the U.S. administration’ s efforts to apply further pressure on the Iranian regime.  While public support from the U.S.’s closest ally will undoubtedly help bolster the impact of the unilateral actions, Britain is in a unique position to do far more – primarily due to the central role that the City of London plays in the international financial system.

  15. CASTOLLUXUSA vs. Iran: Kriegsszenarien
    Wohl kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine neue Meldung zum Nuklearprogramm des Iran über die Nachrichtenticker geht, die anderen oder vorausgehenden Meldungen zum Thema widerspricht, sie neu aufgreift oder uminterpretiert. Ebenso verhält es sich mit den Wasserstandsmeldung en über mögliche Kriegsszenarien, abgelaufene Fristen, Uneinigkeit in Sanktionsfragen oder Bewertungen von Aussagen führender Politiker der Konfliktparteien. Indirekt involviert – aber nicht minder interessiert – sind Nationen wie Deutschland (So unlängst Jochen Clausnitzer, Nahost-Experte der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) larmoyant: „Es liegt auf der Hand, dass dies nicht ohne Auswirkungen auf die Wirtschaft bleibt” und, oh Graus – „Bei einem Wirtschaftsembargo würde für deutsche Unternehmen der wichtigste Markt im Mittleren und Nahen Osten wegbrechen”) Russland und China, die allesamt nur zu gerne auf weitere Sanktionen gegenüber dem Iran verzichten würden, weil die wirtschaftlichen Eckdaten im Handel mit dem Iran überaus heiter stimmen und Vorverträge schon ratifiziert wurden.
  16. Handelsblatt Iranisches Dilemma
    Immerhin: Irans radikaler Präsident Mahmud Ahmadinedschad ist innenpolitisch angeschlagen. Die Ursache ist, dass die traditionellen Partner der Perser …
  17. MEMRISaudi Columnists Call on Gulf States to Form Anti-Iran Front
    Following recent threats against the Gulf countries by leading Iranian officials, several Saudi columnists have criticized the Gulf Cooperation Council (GCC) member countries’ passivity in the face of the danger posed by Iran.
    The columnists also called for a joint GCC front against Iran, under which a joint defense plan would be drawn up, a Gulf military industry developed, and a joint military force established. They added that the Gulf countries must close ranks before it is too late.
    We Must Not Remain Silent in the Face of Iran’s Threats to Our Sovereignty
    In the Kuwaiti daily Al-Siyassa, Saudi columnist Abdallah Al-Mutairi wrote that the Gulf countries must not remain silent in the face of Iran’s threats, but must instead formulate a joint defense plan:
    “Since the beginning of the Iranian nuclear crisis between Iran and the international community as represented by the International Atomic Energy Agency, the U.N. Security Council, the E.U., and the U.S., Iran has been making efforts to respond by means of direct and indirect threats to the GCC countries.
    “The most recent threat came from Iranian President Mahmoud Ahmadinejad, who declared his country’s intent to ‘fill the security vacuum that will be created in Iraq when the U.S. forces withdraw.’
  18. MEMRIBLOG Iran Steps Up Repressive Moves Against Kurds
    The Iranian regime has recently taken a series of repressive moves against its Kurdish minority.
    A young Kurdish man was executed in prison, and a sweeping arrest effort was launched against Kurdish teachers for alleged political activity.

  19. MEMRIBLOG Cartoon In “Al-Sharq Al-Awsat On Iranian Policy

    On hand with brush: “Iranian Policy.”

  20. MEMRIBLOG- IRGC In Internal Warning: Feminists, Boy Scouts, Civil Organizations – Threat To Regime
    A document titled “Damage and Threats Facing Iran” being distributed by the Islamic Revolutionary Guards Corps (IRGC) to its political guides warns that activity by the feminist movement, supporters of religious pluralism, the Boy Scouts, and Sufism constitute a threat to the regime.
    The document also warns about NGOs, which it calls “a leading element in sparking civil rebellion.”

  21. honestlyconcernedKayhan veröffentlicht wieder einmal eine neue antiisraelische Karikatur

    “Arabische Ölexporte nach Israel”
    http://www.kayhanne ws.ir/860826/ 3.HTM
  • 0

Leave a Reply