Zeittafel: Raketenangriffe aus dem Gazastreifen

  • 0

Zeittafel: Raketenangriffe aus dem Gazastreifen



Lizenzfreie Fotos aus Sderot,17.Jan.2008 
Ansprechpartner aus Sderot und Umgebung
Israels Suche nach Frieden
TV-Clip zu den Raketenangriffen aus Gaza

Seit sieben Jahren schießen palästinensische Terrorgruppen Raketen und Mörsergranaten auf israelische Zivilisten. Im August 2005 hat Israel alle israelischen Zivilisten aus dem Gazastreifen evakuiert, seine Soldaten abgezogen und alle Siedlungen aufgelöst, in der Hoffnung, den festgefahrenen Friedensprozess mit den Palästinensern in Bewegung zu bringen.[1]

Führende Politiker in der ganzen Welt unterstützten den Plan in der Annahme, dies würde Israel mehr Sicherheit bringen. Deutschlands Bundesaußenminister Joschka Fischer sagte damals: „Die Chancen, die aus dem Rückzug erwachsen, müssen jetzt genutzt werden, um die Sicherheitslage und die wirtschaftliche Situation zu stabilisieren und um den Friedensprozess voranzutreiben. Die Palästinenser müssen die Reformen fortsetzen, um eine effiziente Regierung zu ermöglichen, und sie müssen die Waffenruhe einhalten.“ [2]

Seit Israels Rückzug aus dem Gazastreifen wurden mehr als 4.000 Raketen auf Israel abgeschossen. Diese Raketen haben bereits unschuldige Menschenleben gefordert, darunter auch Kinder. Hunderte wurden verletzt, viele von ihnen bleiben verstümmelt. Die Bevölkerung im Südwesten Israels lebt mit der Angst. Die täglichen Angriffe sind die Ursache für extreme Traumata oder andere psychologische Probleme. Besonders betroffen sind die Kinder der Stadt Sderot. [3]

Zeittafel

Todesopfer durch Raketenangriffe während des Friedensprozesses*

11.-25. Juli 2000: Gipfeltreffen in Camp David – Israels Premierminister Ehud Barak und der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Yasser Arafat treffen sich mit U.S. Präsident Bill Clinton in Camp David mit dem Ziel, ein Endstatusabkommen zu erreichen. Der Gipfel scheitert im Wesentlichen an der mangelnden Kompromissbereitschaft Arafats. [4]

27. Oktober 2001: Hamas schießt die erste Rakete im Gazastreifen ab. Es ist die erste Rakete aus palästinensischer Produktion. Sie heißt „Qassam 1″ und schlägt im Kibbutz Nir-Am im Südwesten Israels ein. [5]

Im weiteren Verlauf des Jahres 2001 schießen palästinensische Terrorgruppen 245 Mörsergranaten und vier Raketen ab. [6]

24. November 2001: Oberfeldwebel Barak Madmon aus Holon, 26 Jahre, wird beim Reservedienst in Kfar Darom durch eine Mörsergranate getötet.

Im Jahr 2002 schießen palästinensische Terrorgruppen 257 Mörsergranaten und 35 Raketen ab. [7]

30. April 2003: Ankündigung des internationalen Nahost-Friedensplans „Roadmap“ – Der Plan ruft auf der Grundlage der Oslo-Abkommen beide Seiten zu reziproken Schritten zur Erfüllung der Verpflichtungen im Sicherheitsbereich und im politischen Bereich auf. [8]

Im Jahr 2003 schießen palästinensische Terrorgruppen 265 Mörsergranaten und 155 Raketen ab. [9]

28. Juni 2004: Mordechai Yosephus, 49 Jahre, wird durch eine Rakete getötet, die in der Nähe eines Kindergartens in Sderot einschlägt. Hamas übernimmt die Verantwortung.

28. Juni 2004: Afik Ohion Zehavi, 4 Jahre, wird durch eine Rakete getötet, die in der Nähe einer Kinderkrippe in Sderot einschlägt. Hamas übernimmt die Verantwortung.

24. September 2004: Tiferet Tratner, 24 Jahre, wird bei einem Mörsergranaten-Angriff in ihrer Wohnung in Neve Dekalim getötet.

29. September 2004: Yuval Abeva, 2 Jahre, und Dorit (Masarat) Benisian, 2 Jahre, werden bei einem Raketenangriff der Hamas getötet. Die beiden Kleinkinder äthiopischer Einwanderer spielten im Freien. Zwanzig Personen wurden verletzt.

28. Oktober 2004: Unteroffizier Michael Chizik, 21 Jahre, wird durch einen Mörsergranaten-Angriff auf den Außenposten Morag von Gush Katif in Gaza getötet.

Im Jahr 2004 schießen palästinensische Terrorgruppen 1.157 Raketen und Mörsergranaten ab. (876 Mörsergranaten und 281 Raketen). [10]

2. Januar 2005: Nissim Arbiv aus Nissanit, 26 Jahre, wird durch einen Mörsergranaten-Angriff im Industriegebiet Erez schwer verletzt. Zehn Tage später erliegt er seinen Verletzungen.

15. Januar 2005: Ayala Haya (Ella) Abukasis, 17 Jahre, wird bei einem Qassam-Raketenangriff schwer verletzt. Eine Schrapnelle verletzt das Hirn der 17-jährigen.
Abukasis wurde verletzt, weil sie sich auf ihren jüngeren Bruder warf, um ihn vor dem Angriff zu schützen. Trotz lebenserhaltender Maßnahmen erlag sie am 21. Januar 2005 den Folgen ihrer Verletzungen.

7. Juni 2005: Muslah Umran, Muhammad Mahmoud Jaroum und Bi Shude werden bei der Verrichtung ihrer Arbeit in einem Gewächshaus in Ganei Tal getötet. Shude war chinesischer Staatsbürger.

15. Juli 2005: Dana Gelkowitz, 22 Jahre, wird bei einem Raketenangriff in Moshav Nativ Ha’asara (nördlich des Gazastreifens) getötet.

August 2005: Israel zieht sich aus dem Gazastreifen zurück. 9.000 jüdische Siedler müssen das Gebiet verlassen. Israel übergibt die Kontrolle des Gazastreifens an die Palästinenser. [11]

14. Dezember 2005: Jitladda Tap-arsa, 20 Jahre, thailändischer Staatsbürger, wird während der Arbeit in einem Gewächshaus in Ganei Tal getötet.

Im Jahr 2005 schießen palästinensische Terrorgruppen 417 Raketen und Mörsergaranten ab. (238 Mörsergranaten und 179 Raketen). [12]

März 2006: Palästinensische Parlamentswahlen – Hamas gewinnt die Wahlen und bildet eine Regierung. [13]

28. März 2006: Der Beduine Salam Ziadin und sein Sohn Khalid, 16 Jahre, werden in der Umgebung von Nahal Oz durch eine explodierende Qassam Rakete getötet.

11. November 2006: Fatima Slutzker, 57 Jahre, wird bei einem Raketenangriff getötet. Die Frau überquerte gerade eine Straße in der Nähe des Wohnhauses des israelischen Verteidigungsministers Amir Peretz.

21. November 2006: Yaakov Yaakobov, 43 Jahre, wird während seiner Arbeit auf einer Geflügelfarm in Sderot schwer verletzt. Er erliegt seinen Verletzungen am 22. November 2006.

Im Jahr 2006 schießen palästinensische Terrorgruppen 968 Raketen und Mörsergaranten ab. (22 Mörsergranaten und 946 Raketen). [14]

Mai – Juni 2007: Fatah und Hamas liefern sich im Gazastreifen kriegsähnliche Gefechte. Die Hamas geht als Siegerin hervor und übernimmt die Macht im gesamten Gazastreifen. [15]

21. Mai 2007: Shirel Friedman, 32 Jahre, wird von einer Rakete in Sderot getötet. Shirel Friedmann stand neben einem Auto, das von der Rakete getroffen wurde.

27. Mai 2007: Der 36-jährige Computerfachmann Oshri Oz wird auf dem Weg zur Arbeit in seinem Auto von einer Rakete tödlich getroffen. Er lebte in Hod HaSharon bei Tel Aviv und pendelte täglich nach Sderot.

Mai 2007 – Januar 2008: Verstärkte Angriffe aus dem Gazastreifen auf Süd-Israel – im Durchschnitt 285 Raketen im Monat. Übertragen auf Stunden: mehr als eine Rakete in drei Stunden. [16]

27. November 2007: Nahost-Gipfel in Annapolis – Israels Premierminister Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas unterzeichnen eine gemeinsame Erklärung, die die Basis für Friedensgespräche und ein Endstatusabkommen bis Ende 2008 legen soll. [17]

Im Jahr 2007 schießen palästinensische Terrorgruppen 2.312 Raketen und Mörsergaranten ab. (1.263 Mörsergranaten und 1.049 Raketen) [18]

9.- 11. Januar 2008: Nahost-Reise von U.S. Präsident George W. Bush. Bush besucht als erstes Land Israel, wo er die in Annapolis initiierten Friedensgespräche vorantreiben will.
Israel setzt seine Friedensbemühungen fort, in der Hoffnung, durch Verhandlungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde ein Abkommen über eine „Zwei-Staaten-Lösung“ zu erreichen.

Auf der Herzliya-Konferenz Anfang Januar sagte Olmert: „Es gibt unendlich viele Argumente, warum wir jetzt nicht in die [Friedens-]Bemühungen investieren sollten, denn die Chancen sind gering und die Gefahr ist groß. Ich kenne all diese Argumente, Ausreden und Interpretationen – und dennoch –bin ich davon überzeugt, dass wir diesen Weg weiterverfolgen müssen. Wir haben keinen anderen Weg als Friedensgespräche. Wir haben nur den einen Hoffnungsschimmer – unsere Hoffnung auf die Chance, einen Dialog mit der gegenwärtigen palästinensischen Regierung zu führen.“ [19]

*Quelle für alle Angaben zu den Angriffen aus dem Gazastreifen auf israelische Ziele in Israel und auf frühere israelische Siedlungen im Gazastreifen: „Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007“ – Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007 –  

http://www.terrorism-info.org.il/malam_multimedia/English/eng_n/pdf/rocket_threat_e.pdf


Fußnoten:
[1]
„Israel’s Disengagement Plan: Renewing the peace process,“ Israel Ministry of Foreign Affairs, 20. April 2005 
[2]
„Federal Minister Fischer on the start of the Israeli pullout from the Gaza Strip,“ United Nations Information System on the Question of Palestine, 14. Aug. 2005 
[3]
IDF Spokesman’s Unit, Jan. 2 and Jan. 20, 2008; „Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007,“ Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007
Berger, Ronny and Gelkopf, Marc, „The Impact of the Ongoing Traumatic Stress Conditions on Sderot,“ Natal, The Israel Trauma Center for Victims of Terror and War in cooperation with Dr. Mina Tzemach, Director, Dachaf Public Opinion Research Institute, Oct. 2007
[4]
„What took place at Camp David in 2000?“ Palestine Facts 
[5]
„Improvised Rockets – Terrorist Military Industries,“ Israel Police Bomb Disposal Division, Presented at The Israel Project’s Qassam Press Confernce, 17. Dez. 2007.
[6]
„Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007“ – Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007 
[7]
Ibid.
[8]
What was the 2003 ‚Road Map‘ for peace between Israel and the Palestinian Arabs?“ Palestine Facts 
[9]
„Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007“ – Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007 
[10]
Ibid.
[11]
IDF Spokesman’s Unit, Jan. 2 and Jan. 20, 2008.
[12]
„Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007“ – Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007 
[13]
„Israeli Centrist Party Wins, Hamas Forms Government,“ National Public Radio, March 29, 2006 
[14]
„Rocket threat from the Gaza Strip, 2000-2007“ – Intelligence and Terrorism Information Center, Dec. 2007 
[15]
„Hamas takes full control of Gaza,“ BBC, June 15, 2007 
[16]
IDF Spokesman’s Unit, Jan. 2 and Jan. 20, 2008.
[17]
Ravid, Barak, Benn, Aluf and Uni Assaf, „Israel, PA agree to strive for accord by end of 2008,“ Haaretz, 27. Nov. 2007 
[18]
IDF Spokesman’s Unit, Jan. 2, 2008.
[19]
„PM’s Speech at the Herzliya Conference,“ Prime Minister’s Office Web site, 23. Jan. 2008

 

Hinterlasse eine Antwort