Der Terrorlink des Guardian

  • 0

Der Terrorlink des Guardian

honestreporting Media BackSpin, 12. August 2008

Es gibt Terrorverbindungen und Hyperlinks zu Terror. Auf der Guardian-Webseite Israel and the Palestinian territories hat sich das Blatt dafür entschieden, in seiner Linkliste „Empfohlene Links” eine Seite mit dem Namen „Militärischer Flügel der Hamas” aufzunehmen.

Beim Klicken auf den Link wird man auf eine englischsprachige Seite geführt, die sich „The Ezzedeen Al Qassam Brigades Information Office” nennt. Ich verlinke nicht zu diesem so genannten Infobüro, eben weil es eine Terrorseite ist.

Hier ein Screenshot:

Und hier ein Screenshot der Hamas-Webseite, die der Guardian für „empfehlenswert hält”:

Dieser „bewaffnete Flügel” wird beim britischen Innenministerium als verbotene Terrororganisation aufgeführt. Also macht sich der Guardian möglicherweise wegen Verbreitung von Hamas-Hasspropaganga strafbar und der Link ist illegal.

Abgesehen von rechtlichen Fragen – welchen „Nutzen” hat die Hamas-Webseite? Wie kann der Guardian behaupten, dass die Hamas, die im israelisch-palästinensischen Konflikt Selbstmordattentate und für Kinder Gehirnwäsche zum Zwecke des Märtyrertodes eingeführt hat, mit irgendeiner anderen Organisation gleichgesetzt werden, die sonst noch a seiner Seite verlinkt ist?

Höfliche Beschwerden bitte an Leserredakteur Siobhain Butterworth: reader@guardian.co.uk

ShareThis

Explore posts in the same categories: Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Leave a Reply