AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

  • 0

 

  1. RIA Novosti – Ajtollah Chamenei verbietet Iranern Kampfeinsätze im Gaza-Streifen
    Iran helfe aber dem „unterdrückten Volk Palästinas” weiter: „Der politische und Volksdruck muss weiter ausgeübt werden, damit der Feind zurückzieht”. …

    1. Basler Zeitung – Irans Religionsführer stoppt Selbstmordattentäter
      Der Iran könne es potenziellen Attentätern nicht erlauben, auszureisen und militärisch gegen Israel vorzugehen, zitierte das staatliche Fernsehen Ayatollah …

  2. WELTIran unterstützt militante Dschihadisten – von Wahied Wahdat-Hagh, Kolumnist für WELT DEBATTE
    Sunnitische und schiitische Dschihadisten kämpfen gemeinsam gegen den „westlichen Feind”. Dabei spielt der Iran eine führende ideologische, organisatorische, finanzielle und militärische Rolle.
    Trotz aller Differenzen können Sunniten und Schiiten militärisch zusammenarbeiten. Die schiitische „Islamische Republik Iran” bedient die schiitische Hisbollah und die sunnitische Hamas, beide sind islamistische Terrororganisationen. Eine Zusammenarbeit von Sunniten und Schiiten wurde bisher von vielen Experten für unmöglich gehalten. Die Praxis der militanten Dschihadisten der Hamas und der Hisbollah beweist jedoch, dass eine Kollaboration unterschiedlicher islamistischer Terrorgruppen mit dem totalitären iranischen Regime und gegen den „gemeinsamen Feind” durchaus möglich ist.
    Die historischen religiösen Differenzen zwischen Schiiten und Sunniten spielen heute im Kampf gegen den „Westen” die geringste Rolle. Längst versucht der Iran mit seiner Revolutionsexportpolitik die sunnitischen und die schiitischen Bewegungen zu führen.
    Iranische Religionspolitiker nehmen den Aschura-Kult heute als Vehikel zur Mobilisierung gegen den gemeinsamen westlichen Feind. Am Ashura-Tag, 7.1.2009, gedenken die Schiiten des Todes Imam Husseins.

  3. WELT – Kommentar: Im Gaza-Krieg geht es um die Macht des Iran – Von Michael Stürmer 9. Januar 2009, 16:25 Uhr
    Es tobt ein Krieg der Bilder im Nahen Osten. Für die islamischen Milizen gilt: Je mehr Leid die Aufnahmen zeigen, desto besser. Die Stimmung in der gesamten Region soll sich gegen Israel wenden. Dahinter stehen vor allem die Interessen des Iran, der sich eine Vormachtstellung im Nahen Osten sichern will

  4. HA’ARETZ Iranian state TV station says IDF strike targeted its Gaza offices

    1. HA’ARETZ Obama aide denies report he will launch low-level contact with Hamas
      The Guardian quotes unnamed sources that say Obama has been urged to drop policy of abandoning Hamas. 

    2. Reuters Deutschland – Obama bekräftigt Bereitschaft zu Dialog im Atomstreit mit Iran
      Washington (Reuters) – Im Atomstreit mit Iran hat der künftige US-Präsident Barack Obama seine Bereitschaft zu Gesprächen mit dem Golfstaat bekräftigt. …

    3. derStandard.at – Obamas Iran-Politik zwischen Sanktionen und Diplomatie
      Wien – Die Warnungen vor einer baldigen Iran-Krise – “Israel wird nicht untätig werden”, wurde etwa am Freitag der frühere US-Verteidigungsminister William …

    4. ZEIT ONLINE – Obama plant Geheimgespräche mit Hamas
      Auch gegenüber problematischen Partnern wie Iran wolle er, so die Andeutung, Gespräche nicht von vornherein ausschließen. Über niedrige Ebenen und …

    5. HA’ARETZ Obama calls Iran a threat to national security, but supports diplomacy

  5. JP Obama: Teheran threatens US security
    President-elect backs diplomatic talks with Iran; says US will uphold high ideals in fighting terrorism.

  6. PR-Inside.com (Pressemitteilung) – Lloyds TSB muss 350 Millionen Dollar wegen Sanktionsbruchs zahlen
    Darin hieß es, Lloyds TSB habe seinen Kunden dabei geholfen, das Handelsembargo der USA gegen den Sudan und den Iran zu unterlaufen. …

  7. IT-Times – Hewlett-Packard stoppt Exporte in den Iran
    Der PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) hat den Vertrieb seiner Produkte in den Iran gestoppt. Hintergrund sind Handelssanktionen gegen den Iran, …

  8. ORF.at – Österreichischer Film über iranische Flüchtlinge
    Jetzt in seinem ersten Spielfilm begleitet Riahi drei ganz unterschiedliche Paare bei ihrer Flucht aus dem Iran. Noch an der rettenden Grenze werden da die …

    1. ORF.at – Flucht aus dem Iran als Kinoabenteuer
      Riahi erzählt darin die wahre Geschichte seiner Geschwister und ihrer Flucht aus dem Iran – als Mischung aus hochdramatischem Asylbewerber-Thriller und …

  9. Die Presse – Ex-US-Verteidigungsminister warnt vor baldiger Iran-Atomkrise
    William Perry prophezeit, dass der künftige US-Präsident Obama “fast sicher” mit einer ernsten Krise mit dem Iran konfrontiert sein werde. …

  10. Human Rights Watch – Iran: Unterdrückung in Kurdengebieten muss beendet werden
    Doch was in den kurdischen Gebieten des Iran passiert, ist die alltägliche Unterdrückung einer legitimen, friedlichen Opposition.” (New York, 9. …

  11. zum ärgern…
    CASMII –
    Zwanzig Gründe gegen Sanktionen und militärische Intervention in Iran
    Dieselbe Israel-Lobby, die sich schon vehement für einen Militärschlag gegen den Irak eingesetzt hat, macht sich heute für einen Angriff gegen den Iran …

  12. WELT ONLINE – Im Gaza-Krieg geht es um die Macht des Iran
    Dahinter stehen vor allem die Interessen des Iran, der sich eine Vormachtstellung im Nahen Osten sichern will. Die Kämpfe gehen weiter: In Rafah inspiziert …

  13. SF Tagesschau – Ohne iranisches Gas durch bitterkalten Winter
    Der Schweizer Gas-Deal mit dem Iran ist ins Stocken geraten. Iranisches Gas hätte bereits diesen Januar an die Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg (EGL) …

  14. PR-Inside.com (Pressemitteilung) – BBC startet trotz Protest aus dem Iran persischen Kanal
    London (AP) Trotz Kritik aus dem Iran sendet die britische BBC ab kommender Woche ein persischsprachiges Fernsehprogramm. Der Sender werde ab Mittwoch im …

  15. Aachener ZeitungIsrael: Iran steckt hinter Raketenangriffen
    Köln. Nach den Raketenangriffen aus dem Libanon hat der Gesandte der israelischen Botschaft in Berlin, Ilan Mor, von einer zweiten Front im Nahostkonflikt … 

    1. Schwäbische Zeitung Israel: Iran steckt hinter Raketenangriffen
      Köln (dpa) Nach den Raketenangriffen aus dem Libanon hat der Gesandte der israelischen Botschaft in Berlin, Ilan Mor, von einer zweiten Front im … 


  16. FOCUS OnlineIsrael: Iran fordert Öl-Embargo gegen Israel-Saudi-Arabien leht ab
    Weil die ölexportierenden Länder auf ihre Einnahmen angewiesen sind, wird es laut Saudi-Arabien kein Öl-Ebargo gegen Israel geben. Der Iran hatte zuvor …

  17. DIE ZEIT– Krieg in Nahost Von Michael Thumann Brüder im Zorn  Hamas wird von der Hisbollah-Miliz, Syrien und Iran unterstützt. Aber man könnte die Allianz aufbrechen
    Beirut – Im Beiruter Stadtteil Haret Hreik, der Hochburg von Hisbollah, wird fleißig gebaut. Rohbauten wachsen hoch, wo israelische Kampfbomber im Juli 2006 Wohnungen und Büros in Schutthaufen verwandelten. Daneben heben nun Bagger neue Baugruben aus, genau am einstigen Hauptquartier der »Partei Gottes«. Davor stehen Schilder mit zwölfstöckigen Wohntürmen in der Mittelmeersonne, davor ein imaginärer Fuhrpark mit Limousinen aus süddeutscher Produktion. »Es wird besser als je zuvor« heißt der Leitspruch der Baufirma Waad. Das Hisbollah-Unternehmen heißt auf Deutsch »Versprechen«, das muss sie nun einhalten. »Eigentlich hilft die Regierung«, erzählt eine ehemalige Bewohnerin des Viertels. »Jede ausgebombte Familie bekommt Geld vom Staat.« Viele geben es dann Waad, damit die was draus bauen. Das Lob für den Wiederaufbau im Frieden kassiert am Ende Hisbollah.

     

  18.  
  19. WELT ONLINE Im Gaza-Krieg geht es um die Macht des Iran
    Dahinter stehen vor allem die Interessen des Iran, der sich eine Vormachtstellung im Nahen Osten sichern will. Die Kämpfe gehen weiter: In Rafah inspiziert …

  20. N-TV “Iran als Sieger des Konflikts”  Krieg in Gaza
    Fast zwei Wochen nach Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen droht eine Ausweitung des Konflikts. Raketen aus dem Libanon schlugen im Norden Israels ein. Während immer mehr Rufe nach einem internationalen Mandat laut werden, freut sich vor allen Dingen einer: der Iran.
    Der Krieg Israels gegen die Hamas stehe “vor einer entscheidenden Gabelung”, schreibt der Kölner Stadt-Anzeiger. Die möglichen Wege lauten: “Krieg oder Frieden”. Die Frage nach der Entscheidung werde momentan in Israel noch mit dem Zusatz gestellt, “auf welche Weise am meisten zu gewinnen sei”. Die Katjuscha-Raketen aus dem Libanon, die den Norden Israels trafen, würden jedoch veranschaulichen, so das Blatt weiter, wie einfach sich der Konflikt regional ausbreiten könnte. “Ohne internationalen Druck – nicht nur auf Israel, sondern auch auf die Hamas – wird es zur Einsicht nicht reichen, dass es keine Alternative zu einem Waffenstillstand gibt.” 2006 hätte der Krieg im Libanon gezeigt, “wie elend sich das Ende hinziehen kann”. Zipi Livni, die israelische Außenministerin, könne nun unter Beweis stellen, was sie kann.

  21. presstv.ir The Palestinian story: Enter Zionism – A Palestinian woman protests the Gaza siege
    We have become the majority in the cemetery and ripped of our land. Our death is what they seek, but only if the world knew how it all began…
    He spoke words in private that he would not say in open. He knew how to use the persecution of Jews in Europe as a tool to forbid us our right to Palestine.
    He was called the father, the father of Zionism, and those he touched would later carry on his legacy and unleash upon us a whole new system of persecution and hate.

  22. MEMRI IRANIAN MEDIA BLOGAyatollah Khatami In Friday Sermon: Israel Using Depleted Uranium In Gaza; Arab Leaders Financing Gaza Attack; U.N. ‘Factor Of Insecurity In Whole World’ 

    In his Friday sermon today at the Tehran University campus, Ayatollah Seyed Ahmad Khatami said that Israel was reportedly using depleted uranium in its attack on Gaza, just like the U.S. did in Iraq.
    He accused “certain Arab leaders” of financing the Gaza attack, saying that these countries had banned pro-Gaza demonstrations and had instructed their media to condemn Hamas.
    He added that “a government that is Gaza’s neighbor” was spying for Israel “instead of helping the oppressed people of the city.”
    He also attacked the E.U. for its “indifference” to the crimes in Gaza, criticized humanitarian organizations and “certain Muslim organizations,” and called the U.N. “a factor of insecurity in the whole world.”
    He added that the shining record in the Gaza events is that of Iranian Supreme Leader Ali Khamenei, for his wise guidelines, and went on to thank Hizbullah leader Hassan Nasrallah for his stances vis-à-vis Israel’s crimes, and the Iranian people for their support for the Gazans.

  23. MEMRI IRANIAN MEDIA BLOG Iranian Speaker Meets Hamas Leader In Damascus

    Iranian Parliament Speaker Ali Larijani met with Hamas political bureau head Khaled Mash’al in Damascus January 7, to discuss the latest conditions in the Gaza Strip.
    The meeting was also attended by several high-level Hamas officials at the Iranian Embassy in the Syrian capital.
    The meeting stretched into the early hours of January 8, with no details emerging from the deliberations.
    Earlier, Larijani met with leaders of the Palestinian Islamic Jihad.
    Larijani also met with Syrian President Bashar Al-Assad on January 7.
    He is the second Iranian official to visit Syria since Israel’s ground invasion of Gaza began January 3.
    Iranian Supreme National Security Council secretary Saeed Jalili met with Syrian leaders and Hamas and Islamic Jihad officials in Damascus earlier this week, before Egypt announced a plan for a truce in Gaza brokered by France.
    Hamas said it was looking at the plan.
    Source: Fars, Iran, January 9, 2009

  24. MEMRI IRANIAN MEDIA BLOG Mt. Lebanon Mufti: Nasrallah Dividing Arabs
    Mt. Lebanon Mufti Sheikh Muhammad ‘Ali Al-Jozo has harshly attacked Hizbullah secretary-general Hassan Nasrallah, accusing him of dividing the Arab nation.
    Al-Jozo called Nasrallah an Iranian, saying that his faith was Iranian, that he was loyal to the Iranian velayat- e faqih (“rule of the jurisprudent”), and that his weapons and money came from Iran.
    He also said that Nasrallah’s attack on Egypt – which was sparking disagreement between Iran and the Arab peoples and also between Sunnis and Shi’ites – was made for Iranian motives.
    Al-Jozo stressed that Egypt had done much for the Palestinian issue, and had waged four wars to liberate Palestine, while Iran had done nothing.
    Source: Al-Mustaqbal, Lebanon, January 9, 2009

  25. MEMRI IRANIAN MEDIA BLOG Iranian Leader Khamenei Prevents Iranian Volunteers From Going To Gaza
    According to the Alarabiya TV website, Iranian Supreme Leader Ali Khamenei has prevented Iranian volunteers who gathered at the airport from departing for Gaza to help the Palestinians fight.
    He thanked the volunteers and said that Iran would continue to support the Palestinian people.
    (See
    Ahmajinejad Advisor: We Must Send Iranians to Gaza on One-Way Ticket” , In Iran, 20,000 Sign Up To Fight Israel” , Iranian Martyrdom Movement Marches in Tehran” , “Khamenei Decrees: Israel is Kafer-e-Harbi; Iranian Martyrdom Seekers Await Khameini’s Orders; Iranian Student Organizations Threaten to Take Over Egyptian, Jordanian Diplomatic Representations”)
    Source: Alarabiya.net, January 8, 2009

  26. MEMRI IRANIAN MEDIA BLOG Iran Urges OIC To Take Immediate Action On Gaza

    Iranian Supreme Leader Ali Khamenei has asked the Organization of the Islamic Conference to form a unified front against Israel.
    Khamenei said that the Zionist regime must be penalized for its crimes against the Palestinians.
    He added, “The Ummah is in dire need of solid determination, and the current critical times demand that politicians, ulema, and intellectuals shoulder their responsibilities.”
    Source: Fars, Iran, January 6, 2009

Leave a Reply