Journalismus mit Druck auf die Tränendrüse, Teil 2

  • 0

Journalismus mit Druck auf die Tränendrüse, Teil 2

HonestReporting Media BackSpin, 13. Juni 2009

Inigo Gilmore vom Guardian produzierte ein weiteres oberflächliches, zu Tränen rührendes Video ohne jeglichen Kontext. Diesmal konzentriert sich Gilmore auf Palästinenser, die versuchen, medizinische Betreuung in Israel zu bekommen.

Jede Menge offener Fragen:

• Wie kann es sein, dass Menschen, die Israels Vernichtung wollen, gleichzeitig von ihm medizinische Betreuung erwarten?

Dr. Elihu Richters Studie zu Einreisegenehmigungen für medizinische Behandlungen dokumentierte Fälle, in denen die Erlaubnis von Palästinensern dazu missbraucht wurde, Terroranschläge auszuführen oder Verwandte in Israel aufzusuchen. Die Studie erwähnte auch Ablehnungen aus ganz profanen Gründen wie z.B. fehlende geeignete Betten. Warum wurde (im Video) keinem Israeli die Möglichkeit eingeräumt zu erklären, dass bei einem großen Prozentsatz dem Ersuchen um medizinische Behandlung positiv entsprochen wurde, wie Dr. Richter festgestellt hat?

• Tragen die bürokratischen Revierkämpfe zwischen Hamas und Fatah noch immer zum Tod von Kindern bei?

• Und wie sieht es mit einer Behandlung in Ägypten aus?

Wie wir schon in Erwiderung auf das erste Video unterstrichen: die Gazaner sind nicht mutig oder dumm genug, Reportern wie Gilmore irgendetwas anderes zu sagen als das, was die Hamas ihnen vorgibt.

ShareThis

Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Leave a Reply