EXKLUSIV: Zusammenfassung der heute stattgefundenen Pressekonferenz «Al Fateh» – Eine Kinderwebseite der Hamas und ihr Einfluss auf arabisch-sprachige Kinder in Deutschland: Indoktrination zu Hass, Vernichtung und Selbstmord

  • 0

 EXKLUSIV:
Zusammenfassung der heute stattgefundenen 
Pressekonferenz
 
des
Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education IMPACT-SE in Kooperation mit Realite-EU


 

« Al Fateh »
Eine Kinderwebseite der Hamas und ihr Einfluss auf arabisch-sprachige Kinder in Deutschland:

Indoktrination zu Hass, Vernichtung und Selbstmord

 


INHALTSANGABE
  1. TEIL 1 – “Al Fateh” Präsentation zum DOWNLOAD
  2. TEIL 2 – Bisherige Berichterstattung über die heutige Pressekonferenz

TEIL 1 – “Al Fateh” Präsentation zum DOWNLOAD  
 

« Al Fateh »
Eine Kinderwebseite der Hamas und ihr Einfluss auf arabisch-sprachige Kinder in Deutschland:
Indoktrination zu Hass, Vernichtung und Selbstmord

 


Die Hamas verbreitet ihre Propaganda durch das Internet und zielt darauf ab, Kinder mit einer Kultur des Hasses und der Verachtung des Westens zu indoktrinieren. Die beiden Experten Dr. Tawfik Hamid und David Oman haben den alarmierenden Einfluss extremistischer Webseiten auf unsere Kinder in Deutschland und Europa dargestellt. Sie erläuterten die Einstellung von Extremisten zu Frieden, Toleranz, Geschichte und Religion aus einer Insiderperspektive und zeigen wie diese Haltung in Schulbüchern im Nahen Osten  (inkl. dem Iran) und mit Hilfe des Internets und neuer Technologien weltweit verbreitet wird.

 

Es ist uns eine besondere Ehre an dieser Stelle exklusiv die Präsentation von David Oman zum Download anbieten zu können:

·        Hamas’ Educational Approach: A Study of Indoctrination to Hatred, Violence, and Extremism

Hier einige Screenshots aus der Präsentation:
·            


REDNER
:

 

·        Einleitung von Prof. Gert Weisskirchen
 
Mitglied des Bundestages bis 2009 und von 2004 bis 2008 Persönlicher Beauftragter des OSZE-Vorsitzenden zur Bekämpfung des Antisemitismus

 

·        David Oman
 
David Oman hat die Ergebnisse von sechs Jahren Forschung zu der Einstellung der Hamas gegenüber “Anderen” und zum Frieden präsentiert, die sich in dem Bildungsansatz der Hamas und in ihrem Kindermagazin “Al Fateh” im Internet darstellt. Dieser Bildungsansatz steht in eklatantem Widerspruch zu internationalen pädagogischen Standards und zur UN-Kinderrechtskonvention. Diese Kultur des Hasses ist eine der größten Herausforderungen für die Zukunft eines palästinensischen Staates, Israels, des Friedensprozesses, für zukünftige Generationen und für die regionale, wie auch internationale Stabilität. Aufgrund der weltweiten Verbreitung dieses Materials durch Internet, Satelliten-TV und anderer Technologien sind die Studien von David Oman und seinen Kollegen wichtiger denn je.

 

·        Dr. Tawfik Hamid
 
Dr. Tawfik Hamid (alias Tarek Abdelhamid) ist ein islamischer Intellektueller und Reformer. Er ist ein ehemaliger Extremist und war Mitglied der islamistischen Terrororganisation Islamischer Jihad. Vor mehr als fünfundzwanzig Jahren verstand er die Gefahr, die von dem radikalen Islam ausgeht und die Notwendigkeit einer Reform basierend auf einer modernen, friedlichen Interpretation der klassischen islamischen Schriften. Dr. Hamid entwickelte ein innovatives pädagogisches Model. Zur Zeit ist Dr. Hamid Senior Fellow und Studienleiter für radikalen Islam am Potomac Institute for Policy Studies. 

 

 


Die neusten Studien von IMPACT-SE und weitere Hintergrundinformationen, inkl. der vollständigen “Al-Fateh”-Studie, finden sie hier:

  • Hamas Web Magazine for Children Incites to Terror, Annihilation and Self-Destruction
    May 2009 Update
    IMPACT-SE recently completed its report on Al-Fateh (
    http://al-fateh.net), the Hamas web magazine for Children, which serves as its internet educational instrument, supports its ideology and terrorist activities, and serves as a platform for Hamas propaganda and indoctrination, especially of Palestinian, and more generally, Arab and Muslim, children. Politically, the website’s consistent message is a call for the destruction of Israel and the establishment of an Islamic state in its stead, and an armed struggle of violence and terror against all who are defined as the enemies of Islam, including the West in general. The site indoctrinates children to adopt the concepts of jihad and martyrdom and aspire to become not just fighters but suicidal martyrs, effectively preparing them to serve as the next generation of sacrificial instruments in the war of terror and annihilation waged by Hamas.
    Read the Full Report:
        
    English (pdf, 1.13 mb)
  • “IMPACT-SE: How Schools Teach about ‘The Other'” (radio interview, mp3, 10.4 mb)
    Radio Sefarad, June 13, 2009
    David Oman of IMPACT-SE speaks to Radio Sefarad on the institute’s research, methods, achievements and vision.
  • Palestinian Schoolbooks: An Updated Conclusion
    Dr. Arnon Groiss, October 2009
    IMPACT-SE has studied the Palestinian Authority schoolbooks used in the current school year (2009-2010), and has come to the conclusion that although positive changes have occurred in the books during the last two years, they still do not amount to forming a clear departure from the negative fundamentals in PA schoolbooks regarding the attitude to the Jewish and Israeli “other” and to peaceful resolution of the Middle Eastern conflict.
    Read more…
  • Peace and the “Other” in Tunisian Schoolbooks: A Concise Final Report
    By Dr. Arnon Groiss, November 2009
    IMPACT-SE has concluded a report on Tunisia’s schoolbooks. The results are extraordinary: following reforms of revolutionary proportions carried out by the Ministry of Education, the Tunisian schoolbooks, in stark contrast with most Middle Eastern curricula, emphasize the importance of tolerance, peace and dialog with the “other,” equality between all human groups, openness toward the “other” and its culture (that is, the West), use of religion for universal rapprochement, and restriction of the ideals of (militant) jihad and martyrdom to historical events.
    Read more…
     

About The Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-SE, formerly CMIP)
The Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-SE) is a registered nonprofit, non-partisan research institute dedicated to peacemaking between peoples and nations by encouraging acceptance of the “other” and rejection of violent conflict resolution. To this end, it analyzes school curricula in the
Middle East and worldwide to ascertain whether the material conforms to international educational standards in the fields of education for tolerance and peace, whether the “other” is recognized and accepted or stereotyped and demonized, and, if a conflict exists, whether peaceful conflict resolution is advocated. This is done using strict academic research criteria, based on UNESCO Resolutions and declarations. The findings of its research are published and used to affect change in curricula through policy makers, international organizations, civil society and public opinion. For additional information on IMPACT’s activities and reports please visit our Website:
http://www.impact-se.org   
 

 


Über Realite-EU

Realite-EU ist eine Online-Publikation für Journalisten, Führungskräfte und Analysten. Die Webseite setzt sich vorwiegend mit Umwälzungen und Entwicklungen im Nahen Osten auseinander, die gleichzeitig eine Gefahr für Europa und den Rest der Welt darstellen. Zusätzliche Informationen finden Sie auf unsere Webseite: http://www.realite-eu.org

 

Zurück nach oben 

 


TEIL 2 – Bisherige Berichterstattung über die heutige Pressekonferenz  


  1. AFP – Studie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet
    Berlin — Die radikalislamische Hamas versucht einer Studie zufolge mit einer Kinderseite im Internet künftige Selbstmordattentäter für den Kampf gegen Israel zu rekrutieren. Die Webseite “El Fateh” (Der Eroberer) preise den Märtyrerkult an und trage zur Ausbildung der “nächsten Generation von Selbstmordbombern” bei, heißt es in der am Dienstag in Berlin vorgestellten Untersuchung der Israel-nahen Nichtregierungsorganisation IMPACT-SE. Nach Angaben von Sprecher David Oman wird die Seite auch von arabischsprachigen Kindern in Deutschland gelesen.
    Die Website ist auf den ersten Blick ein farbenfrohes Internetmagazin mit Comic-Zeichnungen und Schriftzügen in arabischer Sprache. Dahinter verberge sich aber ein “erzieherisches Instrument” der Hamas, sagte Oman. Die Seite “dämonisiere” den Westen und rufe zum Kampf gegen den Staat Israel auf. In den Rubriken würden “heldenhafte Geschichten” von Selbstmordattentätern erzählt, antisemitische Illustrationen schürten den Hass gegen Juden. Das Maskottchen der Seite ist ein Kind, das mit gezogenem Säbel in die Schlacht reitet.
    Der frühere außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Gert Weisskirchen, sagte bei der Vorstellung der Studie, es gebe im Zeitalter des Internets ein “Problem der Aus- und Einstrahlung von Erziehungsprogrammen”. Die modernen Technologien hätten dazu geführt, dass auch Kinder und Jugendliche in Deutschland und Europa dieser “Indoktrinierung” ausgesetzt seien.
    Die Seite werde nach eigenen Angaben millionenfach aufgerufen, sagte Oman. Von unabhängiger Seite seien diese Zahlen aber nicht zu bestätigen. Auch zu der Leserschaft außerhalb der Palästinensergebiete gebe es keine genauen Zahlen. In dem Gästebuch der Seite stünden aber Einträge von Lesern aus aller Welt, darunter auch aus Deutschland und anderen europäischen Ländern.
    IMPACT-SE ist eine Nichtregierungsorganisation, die Bildungsmaterialien aus dem Nahen Osten mit internationalen Standards abgleicht. Die aktuelle Studie basiert auf einer inhaltlichen Untersuchung von “El Fateh” seit dem Start im September 2002 bis vergangenen April. Die Internetseite war den Angaben zufolge zufolge zunächst im Libanon eingetragen, mittlerweile gibt “El Fateh” seinen Sitz in London an. Der Standort des Servers mit den Daten der Seite habe in den vergangenen Jahren immer wieder gewechselt. Zuletzt sei “El Fateh” auf einem Server in Malaysia gespeichert gewesen, auf dem auch andere Hamas-nahe Internetseiten lägen.

    1. FREIE PRESSE – Studie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet – Auch Kinder in Deutschland unter den Lesern

    2. Ostthüringer Zeitung Studie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet

    3. ZEITONGStudie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet

    4. TLZ Studie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet

    5. t-online.de – Hamas sucht Attentäter im Internet

    6. gmx.net – Attentätersuche im Internet

    7. YAHOO/AFPStudie: Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet

  2. APA/STANDARD Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter – Auch Kinder in Deutschland unter den Lesern
    Die radikalislamische Hamas versucht einer Studie zufolge mit einer Kinderseite im Internet künftige Selbstmordattentäter für den Kampf gegen Israel zu rekrutieren. Die Webseite “Al-Fateh” (Der Eroberer) preise den Märtyrerkult an und trage zur Ausbildung der “nächsten Generation von Selbstmordbombern” bei, heißt es in der am Dienstag in Berlin vorgestellten Untersuchung der Israel-nahen Nichtregierungsorganisation IMPACT-SE. Nach Angaben von Sprecher David Oman wird die Seite auch von arabischsprachigen Kindern in Deutschland gelesen.
    Hass
    Die Website ist auf den ersten Blick ein farbenfrohes Internetmagazin mit Comic-Zeichnungen und Schriftzügen in arabischer Sprache. Dahinter verberge sich aber ein “erzieherisches Instrument” der Hamas, sagte Oman. Die Seite “dämonisiere” den Westen und rufe zum Kampf gegen den Staat Israel auf. In den Rubriken würden “heldenhafte Geschichten” von Selbstmordattentätern erzählt, antisemitische Illustrationen schürten den Hass gegen Juden. Das Maskottchen der Seite ist ein Kind, das mit gezogenem Säbel in die Schlacht reitet.
    Der frühere außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Gert Weisskirchen, sagte bei der Vorstellung der Studie, es gebe im Zeitalter des Internets ein “Problem der Aus- und Einstrahlung von Erziehungsprogrammen”. Die modernen Technologien hätten dazu geführt, dass auch Kinder und Jugendliche in Deutschland und Europa dieser “Indoktrinierung” ausgesetzt seien.
    Zahlreiche Besucher
    Die Seite werde nach eigenen Angaben millionenfach aufgerufen, sagte Oman. Von unabhängiger Seite seien diese Zahlen aber nicht zu bestätigen. Auch zu der Leserschaft außerhalb der Palästinensergebiete gebe es keine genauen Zahlen. In dem Gästebuch der Seite stünden aber Einträge von Lesern aus aller Welt, darunter auch aus Deutschland und anderen europäischen Ländern.
    IMPACT-SE ist eine Nichtregierungsorganisation, die Bildungsmaterialien aus dem Nahen Osten mit internationalen Standards abgleicht. Die aktuelle Studie basiert auf einer inhaltlichen Untersuchung von “Al-Fateh” seit dem Start im September 2002 bis vergangenen April. Die Internetseite war den Angaben zufolge zufolge zunächst im Libanon eingetragen, mittlerweile gibt “Al-Fateh” seinen Sitz in London an. Der Standort des Servers mit den Daten der Seite habe in den vergangenen Jahren immer wieder gewechselt. Zuletzt sei “Al-Fateh” auf einem Server in Malaysia gespeichert gewesen, auf dem auch andere Hamas-nahe Internetseiten lägen. (APA)

  3. tt.com Hamas sucht mit Kinderseite künftige Attentäter im Internet – Laut einer Studie sollen auch Kinder aus Deutschland und anderer europäischer Länder unter den Lesern der betroffenen Internet-Seite sein.
    Berlin – Die radikalislamische Hamas versucht einer Studie zufolge mit einer Kinderseite im Internet künftige Selbstmordattentäter für den Kampf gegen Israel zu rekrutieren. Die Webseite “Al-Fateh” (Der Eroberer) preise den Märtyrerkult an und trage zur Ausbildung der “nächsten Generation von Selbstmordbombern” bei, heißt es in der am Dienstag in Berlin vorgestellten Untersuchung der Israel-nahen Nichtregierungsorganisation IMPACT-SE. Nach Angaben von Sprecher David Oman wird die Seite auch von arabischsprachigen Kindern in Deutschland gelesen.
    hamaskids.1(1spbreit)
    Die Hamas geht mit einer Kinderseite im Internet auf Attentäter-Fang. Bild: Screenshot
    Die Website ist auf den ersten Blick ein farbenfrohes Internetmagazin mit Comic-Zeichnungen und Schriftzügen in arabischer Sprache. Dahinter verberge sich aber ein “erzieherisches Instrument” der Hamas, sagte Oman. Die Seite “dämonisiere” den Westen und rufe zum Kampf gegen den Staat Israel auf. In den Rubriken würden “heldenhafte Geschichten” von Selbstmordattentätern erzählt, antisemitische Illustrationen schürten den Hass gegen Juden. Das Maskottchen der Seite ist ein Kind, das mit gezogenem Säbel in die Schlacht reitet.
    Kinder sind “Indoktrinierung” ausgesetzt
    Der frühere außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Gert Weisskirchen, sagte bei der Vorstellung der Studie, es gebe im Zeitalter des Internets ein “Problem der Aus- und Einstrahlung von Erziehungsprogrammen”. Die modernen Technologien hätten dazu geführt, dass auch Kinder und Jugendliche in Deutschland und Europa dieser “Indoktrinierung” ausgesetzt seien….

  4. krone.at Hamas sucht mit Kinder-Website künftige Attentäter

    Die radikalislamische Hamas versucht einer Studie zufolge mit einer Kinderseite im Internet künftige Selbstmordattentäter für den Kampf gegen Israel zu rekrutieren. Demnach preise die Website “Al-Fateh” (Der Eroberer, Bild) den Märtyrerkult an und trage zur Ausbildung der “nächsten Generation von Selbstmordbombern” bei.
    Die Website ist auf den ersten Blick ein farbenfrohes Internetmagazin mit Comic-Zeichnungen und Schriftzügen in arabischer Sprache. Dahinter verberge sich aber ein “erzieherisches Instrument” der Hamas, sagte David Oman von der Israel-nahen Nichtregierungsorganisation IMPACT-SE bei der Präsentation der Studie am Dienstag in Berlin.
    Kind mit Säbel als Maskottchen
    Die Seite “dämonisiere” den Westen und rufe zum Kampf gegen den Staat Israel auf. In den Rubriken würden “heldenhafte Geschichten” von Selbstmordattentätern erzählt, antisemitische Illustrationen schürten den Hass gegen Juden, so Oman. Das Maskottchen der Seite ist ein Kind, das mit gezogenem Säbel in die Schlacht reitet…

  5. BILD Hamas sucht Attentäter im Internet
    Die radikalislamische Hamas versucht einer Studie zufolge mit einer Kinderseite im Internet künftige Selbstmordattentäter für den Kampf gegen Israel zu rekrutieren. Die Webseite „El Fateh” (Der Eroberer) preise den Märtyrerkult an und trage zur Ausbildung der „nächsten Generation von Selbstmordbombern” bei, heißt es in der in Berlin vorgestellten Untersuchung der Israel-nahen Nichtregierungsorganisation IMPACT-SE. Nach Angaben von Sprecher David Oman wird die Seite auch von arabischsprachigen Kindern in Deutschland gelesen.

  6. Ausschnitt sonstiger aktueller Berichterstattung über die Studie:

    1. Totally Jewish – How Hamas Fills Kids With Hate
    2. Reuters – The Fatah-run Palestinian Authority: A Moderate Entity?
    3. Jewish Chronicle – Hamas education website slammed by Unesco 

       
         

Zurück nach oben

 


HONESTLY CONCERNED BEDANKT SICH BEIM ERIK-VERLAG…

Der ERIK-VERLAG unterstützt nicht nur den Versand der täglichen Mails, durch die zu Verfügung Stellung eines PC-/Internet-Arbeitsplatzes für unsere Praktikanten, sondern hilft Tatkräftig bei der Gestaltung unserer Flugblätter, unseres Briefpapiers, von Visitenkarten und mehr, die der Verlag ebenfalls zu Sonderkonditionen für uns druckt. DANKE!!!

Der ERIK-VERLAG bietet Organisationsmittel, Drucksachen und Corporate Design für die steuer-, wirtschafts- und rechtsberatenden Berufe. Aktuell für das Lohnbüro: Fragebogen zur versicherungsrechtlichen Beurteilung geringfügiger Beschäftigungen und Beschäftigungen in der Gleitzone.

ERIK-VERLAG KG,
Prinzessinnenstraße 19-20, 10969 Berlin, Tel. 030-615 30 09, Fax 030-615 30 00,
www.erik-verlag.de, info@erik-verlag.de, Geschäftsführerin: Rosemarie Matuschek

Ein Archiv der bisher an die Mailingliste verschickten eMails steht jederzeit Online zu Verfügung, unter:

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste


NEU AUF UNSERER HOMEPAGE:
Honestly Concerned „Online Store”
– Material Bestell- / & Download – Database –


Weitere Informationen über Honestly Concerned e.V. finden Sie auf unserer Homepage, unter:

http://www.honestlyconcerned.info



Wir möchten Sie einladen Teil einer unserer anderen Mailinglisten zu werden…

 
Um die TÄGLICHEN Mails zukünftig zu erhalten, schicken Sie bitte ein leeres (blanko) Email an
Honestly-Concerned-Mailingliste-subscribe@yahoogroups.com.
  
Um die Wochenzusammenfassung zukünftig zu erhalten, schicken Sie bitte ein leeres (blanko) Email an
Honestly-Concerned-Weekly-subscribe@yahoogroups.com
  
Um die IRAN-FORSCHUNG Mails zukünftig zu erhalten, schicken Sie bitte ein leeres (blanko) Email an
HC-Iran-Forschung-subscribe@yahoogroups.com.

Um ausschließlich unsere Sonderausgaben zukünftig zu erhalten, schicken Sie bitte ein leeres (blanko) Email an
Honestly-Concerned-SPECIAL-NOTICES-subscribe@yahoogroups.com.


 


 

© Honestly Concerned e.V.

 

 

 

 
 
 
  • 0

Leave a Reply