Warum AP ein 3 Jahre altes Foto ausgraben musste

  • 0

Warum AP ein 3 Jahre altes Foto ausgraben musste

HonestReporting Media BackSpin, 30. August 2010

Zuerst die positive Nachricht: AP beobachtet, wie Hamas und Fatah aufeinender losgehen:

Beide Regierungen führen willkürliche Verhaftungen durch, verhängen Reiseverbote für ihre politischen Gegner, schließen Sie aus dem Staatsdienst aus und unterdrücken die Oppositionsmedien, so die Menschenrechtsgruppen. Die Folterung in den Gefängnissen des Gazastreifens und der West Bank beinhaltet Schläge und Fesselung von Inhaftierten in schmerzhaften Positionen.

Hamas und Abbas‘ Fatah drangsalieren sich gegenseitig seit der Machtergreifung der militant-islamistischen Hamas im Jahr 2007. Massive Razzien haben in den letzten Jahren zugenommen, da beide Seiden den Griff auf ihre jeweiligen Territorien verstärken wollen.

Nun zur schlechten Nachricht: Die Nachrichtenagentur benötigte ein 3 Jahre altes Archivfoto, um die Geschichte zu illustrieren.

ARCHIV – Auf diesem Archivfoto setzen palästinensische Mitglieder der Hamas-Polizeikräfte ihre Schlagstöcke ein, als sie bei gewaltsamen Unruhen nach einem muslimischen Gebet in Gaza-Stadt einen Fatah-Unterstützer festnehmen. Berichte palästinensischer Menschenrechtsgruppen betonen eine überraschende Symmetrie bezüglich der gegenseitig zugefügten Schmähung durch die von den USA abgesicherten Regierungen Mahmoud Abbas‘ in der West Bank und den durch den Iran unterstützten Rivalen der Hamas in Gaza. (AP Photo/Adel Hana, Archiv)

Hamas und Fatah funktionieren nicht nach den Regeln der freien Presse, wie das in Israel der Fall ist. Palästinensische Fotografen wissen, dass neue Fotos dieser harten Durchgreifaktionen nur eines bedeuten: sie bekommen den Gummiknüppel übergezogen – eine Geschichte, über die sie lieber berichten würden als Teil davon zu sein.

Hinterlasse eine Antwort