Die Top 10 der Bedingungen für Anonymität bei der New York Times

  • 0

Die Top 10 der Bedingungen für Anonymität bei der New York Times

HonestReporting Media Backspin, 2. September 2010

Via Romenesko bekam Gawker ein Memo der NY Times, das andeutet, dass die Gray Lady gegen anonyme Quellen vorgeht. Die Redakteure wollen zu Recht die Glaubwürdigkeit wieder herstellen, indem sie für die Leser ein Licht darauf werfen, warum eine Quelle ihre Informationen nicht unter Erwähnung ihres Namens teilt.

Hier die Top 10-Liste der Bedingungen für Anonymität, die ich gerne bei der Berichterstattung zum Nahen Osten sehen würde:

10. Der Einwohner Gazas äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil öffentliche Kritik an der Hamas seinen Tode bedeuten würde.

9. Der israelische Unterhändler äußerte sich unter der Bedingung anonym zu bleiben, weil er nicht autorisiert war sich zu diesen Dingen zu äußern und dieser Journalist muss diese Ansichten dringend irgendjemandem zuordnen.

8. Der Fatah-Kader äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil er nicht wollte, dass seine entbehrliche Haltung und sein aufgeblasenes Gehalt Aufmerksamkeit wecken.

7. Der Hamas-Vertreter äußerte sich anonym, weil er fürchtete, eine Botschaft zu schicken, die mit den höheren Chargen in Konflikt steht, die über die Parteilinie entschieden.

6. Ein ausländischer Mitarbeiter einer Hilfsorganisation, der Angst hatte, als Mossad-Spion gebrandmarkt zu werden, äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben.

5. Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil das die akzeptierte Vorgehensweise ist, Versuchsballons zu starten.

4. Die UNO-Vertreterin äußerte sich anonym, weil ihre Kommentare in ihrer Organisation politisch nicht korrekt sind.

3. Der Vertreter des Ministeriums äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil er in nichts Wichtiges eingeweiht ist, aber gerne Reporter beeindruckt.

2. Der palästinensische Sanitäter äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil er nicht autorisiert, ist genaue Opferzahlen preiszugeben.

1. Der israelische Politiker äußerte sich unter der Bedingung, anonym zu bleiben, weil die Zeit nicht reif ist Koalitionspartner zu verraten.

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Medienwelt, Weltmedien und Nahost
  • 0

Leave a Reply