SONDERAUSGABE“ – …anlässlich des 25sten Geburtstag von Gilad Shalit, der sich seit dem 25. Juni 2006 in Geiselhaft der Hamas befindet und mehr…

  • 0

S O N D E R A U S G A B E

anlässlich des 25sten Geburtstag von Gilad Shalit,
der sich seit dem 25. Juni 2006 in Geiselhaft der Hamas befindet

und mehr…


INHALTSANGABE
  1. TEIL 1 – Gilad Shalit wird 25 – Geburtstagsglückwunschgrußinitiative und mehr
  2. TEIL 2 – Al-Quds Gegendemonstration am kommenden Wochenende
  3. TEIL 3 – 2. DEUTSCHER ISRAELKONGRESS
  4. TEIL 4 – In der Kürze: „Aktuelle News“…
  5. TEIL 5 – SONSTIGES – In eigener Sache...


TEIL 1 – Gilad Shalit wird 25 – Geburtstagsglückwunschinitiative und mehr...

  1. AKTION 1
    PRO-ISRAEL-INITIATIVE „NEVERAGAIN“
    Gilad Shalit wird 25 – Geburtstagsglückwunschgrußinitiative
    Liebe Freunde,
    Gilad Shalit „feiert“ am 28. August seinen 25. Geburtstag. Darum rufen wir Sie alle dazu auf, Gilad Ihre ganz persönlichen Geburtstagsglückwünsche zu übermitteln, die direkt an das Internationale Rote Kreuz gesendet werden.
    Wir hoffen, dass sich das ICRC dafür einsetzen wird, dass Gilad die Glückwünsche erhält. Seit über 5 Jahren ist er Geisel der Hamas, ohne Kontakt zur Außenwelt oder zu internationalen Hilfsorganisationen.
    Bitte klicken Sie HIER , um über das ICRC Gilad Shalit Ihre persönlichen Geburtstagswünsche zu senden!
    Bitte leitet diese Mail an alle Freunde und Verteiler, denn Gilad Shalit muss seinen Geburtstag in den Händen der Hamas verbringen!
    Die Aktion wurde initiiert von http://pro-israel-initiative.blogspot.com, die automatisch eine Kopie Eurer Mail erhält.
    Dear friends,
    Gilad Shalit „celebrates“ his 25th birthday on upcoming August 28, therefore we urge you to send your personal greetings to Gilad. Your greetings will be sent directly to the International Committee of the Red Cross and we hope they will forward it to Gilad, who is a Hamas-hostage for more than 5 years now, without any contact to his family or international organizations.
    Please click HERE to send your personal greetings to Gilad Shalit via the ICRC!
    Please forward this e-mail to all your friends, since Gilad Shalit has to spend his birthday in the hands of Hamas!
    This campaign was initiated by http://pro-israel-initiative.blogspot.com, who will receive a copy of your Mail to Gilad Shalit.

    1. zu gleichem Anlass wird es am 28. August eine Kundgebung geben:
      PRO-ISRAEL-INITIATIVE
      Sonntag 28. August – Kundgebung in 57072 SIEGEN auf der Siegplatte: Ein denkwürdiger Geburtstag: Gilad Shalit wird 25



    2. ILINEWS ANKÜNDIGUNGEN
      AKTIV WERDEN: ISRAEL BRAUCHT UNSERE SOLIDARITÄT


      Israels Süden wurde mit einer neuen Terrorwelle überzogen – Terror, auf den Israel reagiert, reagieren muss. Derweil stehen israelische Städte weiter unter Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Lage weiter zuspitzt.
      JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, Israel unsere Solidarität zu zeigen:
      In Berlin findet am Samstag, 27. August 2011, ab 14.30 Uhr an der Joachimsthaler Straße / Ecke Kurfürstendamm („Joachimsthaler Platz“), in der Nähe der U-Bahnstation Uhlandstraße. eine Protestkundgebung gegen den internationalen Al Quds-Tag statt . Einen Tag später, am Sonntag, 28. August 2011 wird ab 15 Uhr in Siegen (NRW) im Rahmen einer öffentlichen Kundgebung der 25. Geburtstag von Gilad Shalit „gefeiert“
      Beide Aufrufe werden ausdrücklich von ILI unterstützt!

    3. STADTSIEGENEin denkwürdiger Geburtstag: Gilad Shalit wird 25
      V
      eranstaltungsort: Maria-Rubnes-Platz (Siegplatte)
      Kategorie: Politik
      Datum: 28.08.11
      Uhrzeit: 15.00 Uhr
      Veranstalter/in: PRO-ISRAEL-INITIATIVE „NEVERAGAIN“
      Ansprechpartner/in: Roger Bückert
      Telefon: 02737 97590
      Internet:
      http://pro-israel-initiative.blogspot.com/2011/06/erste-vorankundigung-sonntag-28-august.html
      E-Mail: rogerbueckert@gmail.com
      Gilad Shalit wurde am 25. Juni 2006 durch militante Palästinenser in den Gazastreifen entführt und wird dort seit nunmehr über 5 Jahren als Geisel gehalten. Deutsche Vermittlungsversuche und internationale Bemühungen um Freilassung des israelischen Soldaten scheiterten bislang. Ebenso wurde dem Internationalen Roten Kreuz die Kontaktaufnahme zu dem Entführten verweigert.
      Die Aktion soll an das Schicksal Shalits sowie dessen betroffener Familie aufmerksam machen.
  2. AKTION 2
    GMW
    Am 28. 08. feiert Gilad Shalit seinen 25. Geburtstag den 5. in Gefangenschaft.
    Bisher hat die Hamas auf keinerlei Forderungen betreffs Freilassung reagiert; ganz im Gegenteil! Man nimmt Gilad den Mut und verbreitet Dinge, wie
    er sei zum Islam konvertiert, da sich Israel nicht um seine Freilassung bemühe“
    Lassen Sie uns zusammen Gilad Mut machen. Senden Sie uns kurze Grußbotschaften an
    Redaktionsleitung@nicht-mit-uns.com
    mit dem Betreff:“Gilad“.
    Verbreiten Sie unsere Aktion bitte. Gilad soll wissen, das er auch nach 5 Jahren nicht vergessen ist.

  3. AKTION3 – Facebook-Aktion
    FACEBOOK
    Gedenken an Gilad Shalits zum 25.ten Geburtstag (28-08-11)

Zurück nach oben




EIN WICHTIGER AUFRUF AN ALLE LESER… Kostenlos heißt nicht „Kosten-frei“…

Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer Leser, Freunde und Förderer angewiesen. Leider werden unsere Kosten hierbei all zu oft unterschätzt. Jede Aussendung ist mit viel persönlichem Engagement, aber auch Ausgaben verbunden. Bitte helfen Sie uns diese abzudecken. Ermöglichen Sie uns durch Ihre regelmäßigen monatlichen Spenden unsere Arbeit fortzusetzen und weiter auszubauen. Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen!
Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!!
!
Spendenkonto:
Kontoinhaber: Honestly Concerned e.V.; Bank: Postbank; A/C No.: 520725100; Branch-Sort-Code / Bankleitzahl: 10010010; IBAN: DE63100100100520725100; BIC: PBNKDEFF

Weitere Infos auch unter: http://honestlyconcerned.info/spenden.html



TEIL 2 – Wichtige Aktionen: Al-Kuds Gegendemonstration in Berlin und mehr


  1. AKTIV WERDEN! DRINGENDER AUFRUF!
    PRO-ISRAEL-INITIATIVE „NEVERAGAIN“
    ISRAEL BRAUCHT UNSERE SOLIDARITÄT – JETZT
    Israels Süden wurde mit einer neuen Terrorwelle überzogen – Terror, auf den Israel reagiert, reagieren muss. Der Staub der Ereignisse hat sich noch nicht gelegt, aber schon tönt die Presse von „Vergeltungs“maßnahmen, werden ALLE Beteiligten zum Mäßigung aufgerufen, vor der „Gewaltspirale“ gewarnt, und man erteilt Israel „Ratschläge“.
    Vermutlich ist es nur eine Frage von wenigen Stunden und Tagen, dass sich die einschlägigen Hetzer zu Wort melden und die Gunst der Stunde nutzen, um ihren gegen Israel gerichteten Delegitimierungskampagnien eine weitere aktuelle Plattform zu bieten.
    Derweil steht der Süden Israels weiter unter Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Lage weiter zuspitzt. IN einem solchen Fall wäre es mehr als wahrscheinlich, dass es schon bald wieder ( wie im Sommer 2006 und Ende 2008/Anfang 2009 ja geschehen) zu übler antiisraelischer Hetze und offenem Antisemitismus auf deutschen Strassen kommt.
    Diejenigen, die das Schicksal der Palästinenser (z.B. in Syrien, wo jüngst tausende aus einem Lager vertrieben wurden) in diesem Jahr bislang gleichgültig ließ, könnten sehr schnell ihre Solidarität mit den Palästinensern entdecken, wenn sich Hetze gegen Israel damit betreiben lässt.
    Die Frage ist: Wollen wir abwarten und wieder spät, zu spät, reagieren oder in der Lage sein Zeitnah zu handeln?
    In Berlin findet am Samstag, 27. August 2011, ab 14.30 Uhr an der Joachimsthaler Straße / Ecke Kurfürstendamm („Joachimsthaler Platz“), in der Nähe der U-Bahnstation Uhlandstraße. eine Protestkundgebung gegen den internationalen Al Quds-Tag statt. Motto : „Gegen Antisemitismus und Antizionismus – Solidarität mit Israel!“ .Bereits um 12 : 00 Uhr startet am Wittenbergplatz (Berlin-Schöneberg) eine von antifaschistischen Gruppen organisierte Demonstration unter dem Motto „Gegen Islamismus und Antisemitismus – Kein Qudstag – Solidarität mit Israel“, diese Demonstration wird in unmittelbarer Nähe zur Solidaritäts kundgebung enden.

    Einen Tag später, am Sonntag, 28. August 2011 wird ab 15 Uhr in Siegen (NRW) im Rahmen einer
    öffentlichen Kundgebung der 25. Geburtstag von Gilad Shalit „gefeiert“
    Wir sollten die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, öffentlich unsere Solidarität mit Israel zu bekunden, und unsere diesbezüglichen Aktivitäten rechtzeitig vom Internet auf die Straßen tragen.
    Israel braucht unsere Solidarität, braucht unser öffentliches Bekenntnis. Reagieren wir – JETZT!

    SIEHE AUCH:
    H
    AOLAM Am kommenden Wochenende: Solidaritätskundgebungen mit Israel in Deutschland




    1. AKTIV WERDEN
      HAOLAM
      Protest gegen den faschistischen `Quds-Aufmarsch´in Berlin: Nie wieder Appeasement – Nie wieder Holocaust!
      Protest gegen den Al-Quds-Tag: Gegen islamistische und antisemitische Propaganda auf Berlins Straßen – Solidarität mit Israel und der iranischen Freiheitsbewegung!
      Seit 1979 folgen jährlich zum Ende des Fastenmonats Ramadan islamistische Organisationen weltweit dem Aufruf zum „Al-Quds-Tag“als Kampftag des politischen Islam. Ajatollah Khomeini forderte nach der islamistischen Machtergreifung im Iran seine Anhänger und Anhängerinnen zur weltweiten Ausbreitung der islamischen Revolution, zur „Befreiung“ Jerusalems und zur Vernichtung Israels auf. Zudem versucht der Iran, seinen politischen und militärischen Einfluss auszubauen, indem er sich um eine Beeinflussung der Unruhen und Umwälzungen in der arabischen Welt bemüht. Gleichzeitig beteiligen sich iranische Elitesoldaten an der blutigen Bekämpfung und Unterdrückung der oppositionellen Demonstrationen in Syrien, die sich gegen das eng mit dem iranischen Regime verbundene Assad-Regime richten.
      In dieser Tradition verbreitet der Präsident der Islamischen Republik Iran, Mahmoud Ahmadinejad, seit Jahren Hasspropaganda gegen die USA und Israel. Gleichzeitig unterstützt das Mullah-Regime mit Geld und Waffen antisemitisch ausgerichtete Terrororganisationen wie Hisbollah und Hamas gegen Israel und seine Verbündeten, es leugnet den Holocaust, arbeitet an seiner atomaren Bewaffnung, ignoriert Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates und übt im Iran eine blutige Terrorherrschaft aus. Seit 1979 und besonders seit dem Aufstand von Millionen mutiger Iranerinnen und Iranern im Sommer 2009 werden politisch Andersdenkende, Angehörige religiöser, ethnischer und sexueller Minderheiten sowie Frauen verfolgt, gefoltert und ermordet. Bis heute versuchen das Mullah-Regime und Anhänger des politischen Islam, den Al-Quds-Tag auch international als „religiösen Feiertag“ zu etablieren. Nach den Aufklärungskampagnen unseres Gegenbündnisses wurde der Al-Quds-Tag zumindest in Deutschland von interreligiösen Kalendern entfernt.
      Seit 1996 wird fast jedes Jahr in islamistischen Kreisen zum Al-Quds-Aufmarsch in Berlin mobilisiert. Dieses Jahr wird er für den 27. August angekündigt. Erneut ist eine Beteiligung von Neonazis, sogenannten „Antiimperialisten“ und anderen Sympathisanten des Mullah-Regimes zu erwarten. Ihr Ziel ist klar: Ihre Agitation gegen Israel, der noch immer einzigen Demokratie im Nahen und Mittleren Osten, soll den jüdischen Staat dämonisieren. Das menschenverachtende Regime der Islamischen Republik Iran und ihres Führers Khamenei sollen öffentlich glorifiziert werden. Demokratie, Freiheit und Menschenrechte – wie sie in der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ definiert sind – sollen verhöhnt werden. Protestaktionen der letzten Jahre haben bewirkt, dass dies heute nicht mehr so offen geschieht wie in den Anfangsjahren, dass die Islamisten ihre Rhetorik entschärfen mussten und eine öffentliche Debatte zum Thema angestoßen wurde.
      Wir – das sind verschiedene politisch und sozial engagierte Gruppen und Einzelpersonen – rufen deshalb auch in diesem Jahr zu einer Kundgebung gegen den antisemitischen und antidemokratischen „Al-Quds-Tag“ auf.
      Demonstrieren Sie gemeinsam mit uns gegen jede Form von antisemitischer, antiisraelischer und antiwestlicher Propaganda, gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Islamischen Republik Iran und für Solidarität mit Israel und der iranischen Freiheitsbewegung!
      Personen, die extrem rechten oder rechtspopulistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtspopulistischen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische, homophobe oder sonstige diskriminierende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind auf der Veranstaltung nicht erwünscht. Ferner bitten die Organisatorinnen und Organisatoren darum, die Proteste nicht für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen.
      Antifaschistische Gruppen rufen zu einer Demonstration durch die Berliner City-West unter dem Motto „Gegen Islamismus und Antisemitismus – Solidarität mit Israel“ auf, diese Demonstration beginnt um 12 : 00 Uhr auf dem Wittenbergplatz (Berlin-Schöneberg) und wird um 15 : 00 Uhr in unmittelbarer Nähe der Kundgebung „No Al-Quds-Tag“ enden, so daß die Teilnehmer der Demonstration dann an der Kundgebung teilnehmen können.
      Initiativkreis:

      • Jüdische Gemeinde zu Berlin,
      • Anti-Defamation Center – Bildungswerk für Demokratie und Kultur gemn. e.V. (ADC Bildungswerk),
      • Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA),
      • Green Party of Iran – Deutschland,
      • Stop the Bomb,
      • Deutsch-Israelische Gesellschaft – Arbeitsgemeinschaft Berlin/Potsdam (DIG),
      • Bund der Verfolgten des Naziregimes Berlin e.V. (BVN),
      • Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e.V.

      Unterstützer: (Stand 7.08.2011)

      • Honestly Concerned e.V
      • Redaktion haOlam.de
      • I Like Israel e.V. (ILI)
      • Hamburg für Israel e.V.

      Die Kundgebung findet statt am Samstag, dem 27. August 2011. Joachimstaler Str. / Ecke Kurfürstendamm („Joachimstaler Platz“), Beginn: 14:30 Uhr.


      1. JÜDISCHE GEMEINDE ZU BERLIN – Protest gegen den Al-Quds-Tag – Gegen islamistische und antisemitische Propaganda auf Berlins Straßen – Solidarität mit Israel und der iranischen Freiheitsbewegung!
      2. AVIVA BERLIN Aufruf zur Gegendemonstration zum Al-Quds-Tag am 27. August 2011 ab 14.30 Uhr

Zurück nach oben


TEIL 3 – Israelkongress am 23. Oktober in Frankfurt am Main...

  1. ISRAELKONGRESSIsraelkongress in schwerer Zeit – Solidarität, Shopping und Spiele – Deutsche Israelfreunde lassen sich nicht von Terror bestimmen
    Frankfurt am Main, 21. August – „Eltern, bringt Eure Kinder mit“ lautet eine der Aufforderungen zum Besuch des 2. Deutschen Israelkongresses am 23. Oktober in Frankfurt am Main. Das hochkarätige nationale Treffen von mehr als 3.000 Israelfreunden, im Kern eine politische Solidaritätsveranstaltung, ist zugleich Markt für Informationen und Waren rund um Israel. Aber der Kongress ist auch ein Fest – nicht nur für Kinder. Angesichts der beunruhigenden Entwicklung in Israels Süden „liegen, wie so oft, wenn man sich mit Israel befasst, Freude und Sorge nahe beieinander,“ so Kongressveranstalter Sacha Stawski.
    Die gespannte Lage an der israelisch-ägypyischen Grenze, wie die voraussichtliche Anerkennung Palästinas durch die UN und die Terrorachse Iran-Syrien-Hisbollah-Hamas werden die Kongress-Teilnehmer beschäftigen. „Aber wir werden ungeachtet aller Probleme vor allem die Attraktivität, die Vielfalt und den Optimismus des jüdischen Staates präsentieren“, sagt Stawski, der Vorsitzender des Vereins „ILI – I Like Israel e.V.“ ist.
    Mehr als 100 Unterstützer und Aussteller bieten köstlich Kulinarisches aus Israel, Weine aus dem Negev und vom Golan, Kunsthandwerk der Beduinen, Kosmetik vom Toten Meer, israelische Literatur, Reisen ins Land der Bibel und Kuren am Toten Meer.
    Und die Kinder? Bällchenbad und Ruheecke mit Märchenerzähler, eine kleine sportliche „Makkabiade“ und vor allem: das geliebte original-israelische Glitzertattoo… Ältere Kinder können mitmachen bei den zahlreichen Aktivitäten der Jugendlichen der Jüdischen Gemeinde Frankfurts. Übrigens: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt.
    „Auch die Israelfreunde in Deutschland lassen ihren Alltag nicht von Terroristen verderben“, so Stawski, „und schon gar nicht ihre Feste“.
    Alle Informationen zum Kinderprogramm, Ausstellungsmöglichkeiten, Hotelkontingente und Angebote für Deutsche Bahn und Lufthansa finden sich unter www.Israelkongress.de. Auch das Bühnengeschehen und die Vortagsangebote sind dort verzeichnet. Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung über die Website notwendig.
    Für weitere Fragen:
    Claudia Korenke
    Claudia Korenke Public Relations GmbH
    Kettenhofweg 92 – 60325 Frankfurt am Main
    Tel: +49 (0)69 9758560 – +49 (0) 171 5766321
    Claudia.korenke@korenke.com


    1. 2. Deutscher Israelkongress: Dudu Fisher – ein Weltstar kommt nach Frankfurt
      Frankfurt am Main, 15.August – Dudu Fisher war einst Kantor, später Star der israelischen Version von „Les Miserables“ und ist heute weltbekannter Interpret chassidischer, jiddischer und israelischer Lieder. Beim 2. Deutsche Israelkongress wird Fisher den erwarteten 3000 Besuchern und Vertretern von über 100 Organisationen aus Deutschland und Israel einen spektakulären musikalischen Genuss bieten. Fisher ist Höhepunkt und Abschluss des 2. Deutschen Israelkongresses am 23. Oktober im Frankfurter CongressCentrum. Der Kongress gilt als größte proisraelische Veranstaltung auf europäischem Boden.
      3000 Menschen aus ganz Deutschland sowie Gäste aus Israel und Delegationen aus USA und Afrika treffen sich Ende Oktober, um mit einem politischen Programm und einer Ausstellung ihre Solidarität zum jüdischen Staat Israel als einziger Demokratie des Nahen Ostens zu bekunden.
      Die Veranstaltung unter dem Motto: „Frieden durch Sicherheit – Sicherheit durch Frieden“ bietet im CongressCentrum an der Frankfurter Messe ein Programm mit Beiträgen von Politikern verschiedener Länder und Podiumsdiskussionen zu israelischen Sicherheitsfragen und Themen wie Israelsolidarität, Antisemitismus und Iran. Das Programm beginnt um 12 Uhr und endet mit dem Konzert von Dudu Fisher. Die Moderation übernimmt Israels „Sonderbotschafterin“ Melody Sucharewicz.
      Mehr als 100 Organisationen werden den „Markt“ des 2. Deutschen Israelkongresses bestücken – gemeinnützige Vereine wie der jüdische Sportverein Makkabi oder die Christlichen Freunde Israels – aber auch kommerzielle Unternehmen. So warten auf die Kongressbesucher israelische Weine, Kosmetik vom Toten Meer oder israelisches Kunsthandwerk.
      Am Vortag, dem 22. Oktober werden den Kongressbesuchern Führungen durch Frankfurt mit jüdischem oder christlichem Schwerpunkt geboten. Das Bibelhaus Erlebnismuseum zeigt Exponate der israelischen Antikenbehörde, abends legt ein israelischer DJ auf.
      Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland und S.E. Yoram Ben-Zeev, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, der seine deutsche Amtszeit eigens bis zum Kongress verlängert hat. Für die gastgebende Stadt Frankfurt wird deren Kämmerer Uwe Becker die Teilnehmer begrüßen, für das Land Hessen Innenminister Boris Rhein. Nach einer interreligiösen Eröffnung durch Rabbiner Menachem Klein, Pröpstin Gabriele Scherle und Stadtdekan Dr. zu Elz hat die Politik das Wort.
      Der Kongress ist allen Interessierten zugänglich. Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung zum Kongress über die website www.israelkongress.de erforderlich.
      Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an
      Claudia Korenke
      Claudia.korenke@korenke.com
      Tel: +49 (0)69 9758560
      Mobil: +49 (0)171 5766321

    2. PROZION 2. Deutscher Israelkongress in Franfurt – 23. Oktober 2011.

      Am 23. Oktober 2011 findet im Frankfurter CongressCentrum der 2. Deutsche Israelkongress statt. Der organisationenübergreifende Kongress wird von „ILI – I Like Israel e.V.“ koordiniert.
      3000 Menschen aus ganz Deutschland sowie Gäste aus Israel und Delegationen aus den USA und Afrika werden erwartet, um u. a. mit einem politischen Programm ihre Solidarität zum Staat Israel zu bekunden.
      Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Frieden durch Sicherheit – Sicherheit durch Frieden“.
      Geboten wird ein Programm mit Beiträgen von Politikern verschiedener Länder und Podiumsdiskussionen zu israelischen Sicherheitsfragen und Themen wie Israelsolidarität, Antisemitismus und die Bedrohung durch den Iran. Das Programm beginnt um 12 Uhr und endet mit einem Konzert des bekannten Sängers
      Dudu Fisher.
      Mehr als 100 Organisationen, gemeinnützige Vereine und kommerzielle Unternehmen werden den „Markt“ des 2. Deutschen Israelkongresses bestücken. So warten auf die Kongressbesucher neben den Infoständen der teilnehmenden und ausrichtenden Organisationen israelische Weine, Kosmetik vom Toten Meer oder israelisches Kunsthandwerk.
      Bereits am Vortag, dem 22. Oktober werden Führungen durch Frankfurt mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Das Bibelhaus-Erlebnismuseum zeigt Exponate der israelischen Antikenbehörde, abends legt ein israelischer DJ auf.
      Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, und S.E. Yoram Ben-Zeev, Botschafter des Staates Israel in Deutschland.
      Der Kongress steht allen Interessierten offen. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Eine Voranmeldung ist nötig.
      Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung
      hier

    3. ISRAELNETZ