die täglichen ‘Vorkommnisse’ – Mittwoch, 09.07.2014

  • 0

10394529_666474246762779_2074920888535589060_nMittwoch, 09.07.2014:
Kurz nach Mitternacht schlug eine Rakete im Kreis Eschkol ein.
– ca. 2:00 Uhr: 3 Raketen explodierten in offenem Gelände in Beer Sheva.
– ca. 8:00 Uhr: Raketenalarm in fast allen Orten entlang des Gazastreifens.
– ca. 8:30 Uhr: Raketenalarme in Tel Aviv, Rishon LeZion, Aschkelon, Aschdod, Rehovot.
– Das Abwehrsystem fing 5 Raketen über Tel Aviv ab.
– Während der Nacht beschoss die IDF 160 Terrorziele im Gazastreifen.
– Am Morgen nahmen Soldaten einen führenden PIJ-Terroristen gefangen.
– ca. 9:30 Uhr: 2 Raketen über Tel Aviv abgefangen.
– ca. 9:45 Uhr: Ein Terrorist auf einem Motorrad wurde im nördlichen Gazastreifen von der IDF gezielt getötet, ein weiterer dabei verletzt.
– ca. 11:30 Uhr: 3 Raketen über Aschkelon abgefangen.
– ca. 12:30 Uhr: 3 Raketen über Aschdod abgefangen (insgesamt bisher 8 am heutigen Tag).
– Die Terroristen-Medien melden 3 Personen (ein Vater und sein Sohn, eine 80-jährige Frau) seien bei israelischen Luftangriffen getötet worden. Die Zahl der Toten im Gazastreifen soll damit auf 27 gestiegen sein. (Über die Umstände lassen sie möglichst wenig verlauten, damit die Öffentlichkeit auch die richtigen Schlüsse zieht.)
– ca. 13:30 Uhr: eine Rakete über Kiryat Gat abgefangen.
Die Terroristen melden insgesamt 35 Tote und 300 Verletzte (nicht überprüfbare Angaben).
– ca. 14:30 Uhr: Raketenalarm in Zichron Yaakov, ca. 120km vom Gazastreifen entfernt. Erste Berichte besagen, dass 2 Raketen in offenem Gelände einschlugen.
– ca. 15:30 Uhr: 4 Raketen im Kreis Eschkol; eine entfachte ein kleines Feuer.
– ca. 16:00 Uhr: 1 Raketen über Aschkelon abgefangen.
– ca. 16:45 Uhr: 2 Raketen abgefangen, eine über Bat Yam und eine über Holon.
– ca. 17:00 Uhr: 6 Raketen schlugen im Kreis Eschkol ein.
Bei einem weiteren Einschlag im Kreis Eschkol wurde ein Haus getroffen und beschädigt.
– ca. 17:30 Uhr: Eine Rakete über Tel Aviv vernichtet. Das war die 15. Am heutige Tag.
5 Raketen: 1 im Kreis Sdot Negev, 3 im Kreis Eschkol, 1 im Kreis Yoav.
– ca. 18:00 Uhr – aktueller Stand: heute sind bisher 72 Raketen aus dem Gazastreifen in Israel eingeschlagen.
Zwischen 17:30 und 19:00 Uhr schossen die Terroristen 28 Raketen und 6 Mörsergranaten aus dem Gazastreifen Richtung Israel. Die Luftwaffe flog Angriffe mit 11 Raketen; 4 Häuser wurden zerstört. Die Marine schoss 17 Geschosse; 1 Araber wurde verletzt.
– ca. 18:30 Uhr: 2 Mörsergranaten trafen ein Haus und ein weiteres Gebäude im Kreis Sha’ar HaNegev.
– kurz vor 20:00 Uhr: Raketensalve auf Dimona. 2 Raketen fallen in offenem Gelände, 1 wurde vom Abwehrsystem zerstört.
Alarm in Rehovot, Nes Ziona, Yavne. In Yavne schlug eine Rakete in offenem Gelände ein. Über Rehovot wurde eine Rakete vom Himmel geschossen.
– Nach einem Raketeneinschlag in offenem Gelände brach im Kreis Hof Aschkelon ein Feuer aus.
– Nach dem Angriff auf Dimona beschoss die Luftwaffe innerhalb von 30 Minuten 80 Terrorziele im Gazastreifen.
Am Strand von Zikim (wo gestern schon Terroristen landeten) entdeckten Soldaten zwei bewaffnete Hamasniks und beschossen sie.
In Yeruham brach nach einem Raketeneinschlag in offenem Gelände ein Feuer aus.
– ca. 20:30 Uhr: Die Terroristen erhöhen – jetzt sind es 51 tote Araber und mehr als 450 Verletzte.
– ca. 22.45 Uhr: Raketenalarm in Aschdod, Kiryat Malachi und weiteren Gegenden im Süden.
– ca. 23:00 Uhr: 2 Raketen in offenem Gelände im Kreis Sdot Negev.
Das Abwehrsystem schießt über Aschdod einige Raketen vom Himmel.
Am Abend wurden „13 Einwohner Ostjerusalems“ wegen Werfens von Steinen, Feuerwerkskörpern und Molotowcocktails festgenommen.
Kurz nach 23 Uhr schossen die Terroristen eine Salve von 40 Raketen (innerhalb von 20 Minuten) nach Israel. 6 wurden von der Eisernen Kuppel neutralisiert. 3 Personen wurden verletzt, als ihr Auto infolge Unachtsamkeit durch den Raketenalarm gegen eine Wand fuhr.
Kurz nach Mitternacht: Über Kiryat Malachi schießt das Abwehrsystem 2 Terrorraketen vom Himmel.

Tagesbilanz: Heute schlugen 82 Raketen in Israel ein, weitere 29 wurden vom Abwehrsystem vernichtet.

Netanyahu zum Unterschied zwischen Israel und den Opfer spielenden Hätschelkindern des Westens:

Netanyahu

Die IDF zerstörte seit Beginn der Operation 11 Häuser von Hamas-Kommandeuren, beschoss 550 Terrorziele der Hamas (darunter 31 Tunnel und 60 Raketenwerfer).

Heute wurden 7 Menschen wegen Verletzungen behandelt, die sie sich beim Lauf Schutzbunker zuzogen. Insgesamt musste der Magen David Adom (Roter Davidstern) 58 Menschen behandeln, seit die Operation schützende Schneide begann.

EU-Verurteilung: Mal die Hamas zu verurteilen ohne Israel auch eins überzubraten (und das auch noch mit falschen Angaben) geht bei der EU nicht.

Der stellvertretende Premierminister Danny Danon forderte, dass Israel die Lieferung von Treibstoff und Strom an den Gazastreifen einstellt.

Der Dummbatz im Weißen Haus drängte „beide Seiten“ des eskalierenden Konflikts Zurückhaltung zu üben und nicht im Geist der Rache zu handeln. (Hm, ob das hilft? Wo doch die Terroristen immer und ausschließlich Rache fordern?) „In diesem Moment der Gefahr müssen alle Beteiligten die Unschuldigen schützen, mit Vernunft und Maß agieren, nicht mit Rache und Vergeltung“, ließ er schreiben. Als wenn Israel das nicht versucht – anders als die Terroristen. Dann wieder das Gelaber von „beiden Seiten müssen gewillt sein für den Frieden Risiken in Kauf zu nehmen“. Und die einzige Möglichkeit ist die Gründung eines Palästinenserstaates. Was auch sonst? Sch… drauf, ob die überhaupt einen wollen und wozu…

Abbas wieder: Israel verübt im Gazastreifen „Völkermord“.

Die Hamas behauptet wieder Israel sei der Aggressor und betont, dass jetzt „alle Israelis Ziele sind“.

Und sie riskiert wieder die dicke Lippe schlechthin – Nachricht an die Israelis in Hebräisch: „Wartet, es kommen Selbstmordanschläge in jedem Bus, in jedem Café und auf jeder Straße. Fangt an die Särge zu zählen, die ihr brauchen werdet.“ Da bleibt eigentlich nur eins: Konsequent und ohne Skrupel ausschalten!

Die Fatah will mithalten: „Der Tod wird euch vom Süden bis zum Norden erreichen… die KN-103-Rakete ist auf dem Weg zu euch.“ Sie „wollen zusammen mit der Hamas Israel bekämpfen“. Und deshalb verkünden sie: „Ein Gott, eine Heimat, ein Feind, ein Ziel.“
Ein Abbas-Sprecher bezeichnet die Terror-Rakaten aus dem Gazastreifen als „defensiv eingesetzte Waffen“!

Wegen des Raketenbeschusses auf die Stadt sagte Herzliya eine Veranstaltung für 160 Kinder (aus Sderot) ab. Für so große Menschenmengen ist es zu gefährlich.

Die PA beschwert sich, dass die IDF Ziele nahe des Europa-Krankenhauses in Gaza beschoss. (Vielleicht sollten sie sich bei den Terroristen beschweren, die von dort aus Raketen schießen.)

 

  • 0

Leave a Reply