Ein privater Erlebnisbericht von der Israel Solidaritätskundgebung in Frankfurt…

  • 0

Ich fuhr mit dem Fahrrad durch die Parkanlage hinter der Alten Oper und kam an zwei jungen Türken vorbei, vielleicht 15 und 16 Jahre alt. Der eine rief, vermutlich weil er meinen Israel Aufkleber sah, „Free Palestine“, der andere „Scheiß-Juden“. Also hielt ich an, und es gab einen schnellen, anfangs erregten, dann aber ruhigeren Wortwechsel.

„Wieso Scheiß-Juden?“ – „Ich hab Zionisten gemeint. Zionisten.“ – „Sie haben aber Juden gesagt.“ – „Das ist mir durcheinandergegangen.“ – „Scheint derzeit oft zu passieren, daß das durcheinandergeht.“ – Juden ist eine Religion, Zionisten ist Israel.“ – „Also gut, was hat Ihnen Israel getan?“ – „Israel bombardiert die Palästinenser, tötet Kinder, Babies!“ – „Wer hat denn drei Jugendliche entführt und getötet? Das war Hamas.“ – „Aber das waren Soldaten! Die drei waren Soldaten. Soldaten töten und werden getötet.“

– „Das waren keine Soldaten. Die waren so alt wie Sie. Sind Sie Soldaten?

Mit 16 Soldat, das gibt’s doch nicht.“ – „Jede Nacht wird bombardiert. 2000 Tote in Gaza, und nur drei Tote Israelis.“ – „Sollen es noch mehr Tote sein?

Al Dschazira sagt, es sind einige hundert, schlimm genug, da muß man nicht einige tausend draus machen.“ – „Al Dschazira ist Propaganda, genau wie ARD und ZDF.“ – „Ach, Al Dschazira auch? Das wußte ich jetzt noch nicht. Israel kündigt jeden Angriff vorher an. Die werfen Flugblätter ab oder warnen über

Lautsprecher: Achtung, wir bombardieren dieses Viertel, geht weg! Wer macht das sonst außer Israel? Aber Hamas sagt, geht nicht weg, geht aufs Dach! So kommt es zu den Toten.“ – „Was würden Sie machen, wenn Frankfurt jede Nacht bombardiert werden würde?“ – „Ganz sicher nicht aufs Dach gehen. Und Sie?

Aufs Dach oder in den Keller? Hamas kann doch mit den Raketen aufhören. In dem Moment, wo sie mit den Raketen aufhören, ist Schluß. Hamas hat es in der Hand.“ – „Aber Israel hat den Palästinensern ihr Land weggenommen.“ – „Na und? Gibt es dort nicht genug Platz für Palästinenser und Israelis? Gibt es in Deutschland nicht genug Platz für Türken, Araber, Iraner? Können wir nicht auch noch 1 Million Syrer aufnehmen, wenn wir wollen? Das Land ist nicht das Problem. Sehen Sie mal, vor einem Dreivierteljahrhundert wurden in Deutschland überall Juden umgebracht, also auch hier oder da oder da drüben zum Beispiel.“ – „Ja…, der Holocaust.“ – „Deswegen ist es ziemlich daneben, hier Scheißjuden zu sagen.“ – „Das verstehen wir.“ – „Wieso waren dann auf der Samstagsdemo Nazis dabei? Wieso sind die überhaupt gekommen.

Die sind doch sonst nicht so für Ausländer. Eben: weils gegen Juden ging.“ – „Was soll man da machen, die laufen halt mit.“ – „Ja, die laufen mit und keiner sagt was. Es sind aber die Freunde von denen, die in den letzten Jahren 10 Menschen umgebracht haben, darunter 8 türkische Familienväter. Das ist nicht in Ordnung. Es ist ehrlos gegenüber diesen türkischen Familien, wenn man mit den Freunden der Mörder zusammen demonstriert.“

Dann habe ich mich verabschiedet: „Ich bin nicht Ihr Prediger. Ich will Sie nicht bekehren.“ – Da sagt der eine doch tatsächlich: „Nein, ist in Ordnung.

Sie haben uns sehr geholfen.“

Was das zu bedeuten hat, weiß ich nicht. Ist es tatsächlich so einfach mit ihnen zu argumentieren? Oder habe ich ihnen neues Beweismaterial für den allgegenwärtigen Einfluß des Zionismus geliefert? Jedenfalls habe ich gemerkt, daß sie an 3 Punkten beeindruckt waren:

1. gleich zu Beginn, weil ich sie gesiezt habe
2. mit dem Argument, daß das Land nicht das Problem ist (hier ja auch nicht)
3. daß es „ehrlos“ ist, mit Nazis zusammen zu demonstrieren. Für mich eine neue Vokabel. Die wird aber gut verstanden.

Entscheidend ist: es waren keine Holocaust-Leugner. Dann kann man miteinander reden.

 

  • 0

Hinterlasse eine Antwort