die täglichen ‘Vorkommnisse’ – Samstag, 26.07.2014

  • 0

10556309_10152323998781317_6056119444735084938_nSamstag, 26.07.2014: (GANSO, i24, Arutz-7, YNet u.a.; Alarme sind nicht einbezogen)
über Nacht bis 8:25 Uhr: 14 Raketen. Die Luftwaffe flog 29 Angriffe, verschoss 42 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 351 Panzergranaten, die Marine gab ca. 50 Schuss ab. Die Araber melden 33 Tote, 72 Verletzte.
– abgefangene Raketen:
– Raketeneinschläge: 1 im Kreis Eschkol unmittelbar vor Inkrafttreten der Feuerpause; um 8 Uhr noch einmal 3 Mörsergranaten aus dem Gazastreifen.
– kurz vor Eintritt der Feuerpause sind 18 Mitglieder einer Familie östlich von Khan Junis durch Panzerbeschuss ihres Hauses umgekommen.
Am Freitagabend plünderten Araber die Polizeiwache auf dem Tempelberg.

Nach Ende der Waffenruhe gab es wieder mehrere Raketenalarme. Daraufhin löste die Polizei in Tel Aviv die Demonstrationen auf. Die Hamas prahlt, sie habe gegen 22 Uhr die Raketen auf Israel geschossen: 2 auf Zentralisrael, 5 auf Nahal Oz und weitere 5 auf Aschkelon. 2 der Raketen auf Aschkelon wurden abgefangen.

– Raketeneinschläge: 1 im Kreis Sha’ar HaNegev; 1 Mörsergranate verletzte einen Mann
In Jerusalem randalierten am Abend an mehreren Stellen arabische „Jugendliche“: Sie werfen Steine und schießen Feuerwerk auf Polizisten; ein Polizist wurde durch einen Stein verletzt.

Humanitäres:
– Israel hat der Verlängerung der Waffenruhe bis Mitternacht zugestimmt. (ARD-Korrespondent Schneider berichtete, dass die Terroristen – die er nicht so nannte – pünktlich um 20 Uhr Ortszeit wieder Mörsergranaten nach Israel schossen, was auch Arutz-7 meldete.)

Zahlen:
– In den 24 Stunden vor der Waffenruhe traf die IDF 155 Ziele, das sind 3.670 während der gesamten Operation.
– In diesen 24 Stunden fielen 4 israelische Soldaten, das macht insgesamt 37.
– Aus den Trümmern im Gazastreifen wurden mehr als 100 Leichen geborgen. Das bringt die Zahl der toten Araber auf über 1000.
– Bei den Unruhen in Judäa und Samaria wurden gestern insgesamt 6 Araber getötet.

Soldaten fanden während der Waffenruhe weitere Tunnel.

Mahmud Abbas‘ Sohn Yassir nannte die IDF im PA-Fernsehen eine Nazi-Armee. Zudem gab er an, er wolle eine Einstaatenlösung ohne Juden.

Nach Angaben von Asharq al-Awsat soll die Hamas dazu neigen den Kerry-Vorschlag zu einem Waffenstillstand anzunehmen, wenn die Einzelheiten stimmen, darunter die Garantie der Aufhebung der „Belagerung“.

Im ägyptischen Rafah schlug eine Rakete ein und tötete 2 Kinder. Woher sie kam, muss noch festgestellt werden.
In El-Joura trafen Mörser ein Haus und töteten 4 Kinder; die Mörsergranaten galten anscheinend ägyptischen Soldaten.

Tel Aviv: Demonstration zur sofortigen (einseitigen) Beendigung des Kriegs im Gazastreifen. Es gab auch eine Gegendemonstration.

Die IDF veröffentlichte mehrere Videos, die die Lage im Gazastreifen zeigen – vor allem mit Sprengsätzen verseuchte Häuser, Waffenlager in Privathäusern usw.

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden von Friedenspartner Abbas haben Israel in Judäa und Samaria „den offenen Krieg“ erklärt.

Waffenstillstandsbemühungen:
Israelische Medien berichteten, der Kerry-Vorschlag gebe Israel nicht genug Möglichkeiten die Terrortunnel zu vernichten. Die Regierung überlegt bei Verbesserungen gerne neu. Gleichzeitig heißt es, die Hamas habe den Waffenstillstand ebenfalls abgelehnt, weil Israel noch gegen Tunnel vorgehen könne.
Das israelische Kabinett lehnte Kerrys Waffenstillstandsvorschlag am Freitag einstimmig ab, weil der Amerikaner „komplett vor den Forderungen der Hamas kapituliert“ hat. Auch Ägypten ist mit Kerrys Vorgehen „äußert unzufrieden“.

 

  • 0

Leave a Reply