die täglichen ‘Vorkommnisse’ – Montag, 11.08.2014

  • 0

10393931_10152292736497689_3896701094709667505_nMontag, 11.08.2014: (YNET, u.a.; ohne Alarme)
– über Nacht:
– abgefangene Raketen: 2 über Kiryat Malachi (23:45)
– Raketeneinschläge: 1 im Gush Dan (Großraum Tel Aviv, Mitternacht); 5 im Kreis Eschkol (0:45)
– Die Hamas prahlt eine M75-Rakete auf Tel Aviv geschossen zu haben.
– Kurz vor der Waffenruhe beschoss die Luftwaffe einen Tunnel im nördlichen Gazastreifen; 1 Terrorist wurde getötet.
– Um 1 Uhr Ortszeit trat die Waffenruhe in Kraft.
– IDF-Soldaten drangen in Kablan bei Nablus (Schechem) ein; am Haus eines Fatah-Mitglieds gab es ein Feuergefecht. Dabei wurde der (gesuchte) Terrorist getötet. In seinem Haus wurden Panzerabwehr-Raketen gefunden. 2 Soldaten wurden (leicht) verletzt.
Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 4 gesuchte Araber.

Auf dem Tempelberg wurde ein junger Jude festgenommen; man wirft ihm Verhalten vor, „das einen störenden Vorfall hätte auslösen können“.
– In Kfar Ichsal im Norden Israels wurde ein 27-Jähriger festgenommen, in dessen Haus man zwei Gewehre samt Munition fand.

1919655_912374002110679_6354410486954203596_nHumanitäres:
– Das Verteidigungsministerium ordnete die Öffnung des Übergangs Kerem Shalom für den Transfer humanitärer Güter an.
Protective Edge COGAT Daily 11/8 Report (PDF)
die heutigen Lieferungen in den Gazastreifen: 248 LKW-Ladungen Lebensmittel, Medikamente, allgemeine Versorgungsgüter; 173t Kochgas; 571.300l Treibstoff.

Zahlen:
– Sonntag beschoss die Luftwaffe 11 Terroristen-Grüppchen, die teilweise unmittelbar vor dem Schuss von Raketen auf Israel waren.

Fatah prahlt auf ihrer offiziellen Facebook-Seite: Wir haben 11.000 Israelis getötet; wir haben 170.000 Märtyrer geopfert.

Die Israel Electric Company reparierte letzte Woche (während der Waffenruhe) die Stromleitungen in den Gazastreifen, die von Terrorraketen zerstört wurden. Die IDF schützt die Arbeiter. (Die Schulden der Palästinenser bei der IEC liegen derzeit bei 1,5 Milliarden Schekel, das sind gut 320 Millionen Euro.)

Während der letzten Wochen hat die Hamas offenbar Dutzende Tunnelgräber hingerichtet, aus Angst, diese könnten den Israelis Dinge verraten, von denen die Hamas nicht will, dass die Israelis sie erfahren.

Die Zahl der gewalttätigen Vorfälle gegen Juden in „Ost“-Jerusalem hat sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 360 fast verdoppelt. In den meisten Fällen wurden Steine um Molotowcocktails geworfen.

Foto21Waffenstillstands-Heckmeck:
Israelische Unterhändler kamen am Morgen in Kairo an.
Ismail Radwan von der Hamas behauptete, israelische Sturheit habe die Verhandlungen in Kairo zum Scheitern gebracht (das sehen sogar die Ägypter anders!)
Ban Ki-moon drängt „beide Seiten“ „jegliche Schritte zu unterlassen, die zu einer Rückkehr zur Gewalt führen würden“.

 

  • 0

Leave a Reply