die täglichen ‚Vorkommnisse‘ – Samstag, 13.12.2014, Sonntag, 14.12.2014 und Montag, 15.12.2014

  • 0

ownword-121208-meshaal-campaign-2Samstag, 13.12.2014:
Eine Explosion richtete weiteren Schaden am französischen Kulturzentrum in Gaza an. Dieses war vor zwei Monaten nach einem Brand geschlossen worden. Es war der zweite Sprengstoffanschlag innerhalb von 8 Monaten. Zum ersten Anschlag liegen immer noch keine Ergebnisse vor; verdächtigt werden die IS-Leute, weil Frankreich sich an der Bekämpfung des IS in Syrien und dem Irak beteiligt. Es gab 4 Verletzte.
GANSO schreibt: Die Gaza-Terroristen schossen eine Raketen gegen Israel, die noch im Gazastreifen einschlug. Ein Sprengsatz explodierte versehentlich in einem Haus östlich von Jabalia (4 Verletzte). Die IDF verhaftete 2 Araber, die über die Grenze wollten.
– Eine verbale Auseinandersetzung zwischen arabischen und jüdischen Jugendlichen in der Altstadt von Jerusalem endete damit, dass die Juden mit Tränengas angegriffen wurden. Grenzpolizisten nahmen einen 19-jährigen aus Silwan fest.
– Die Hamas schoss wieder mindestens 3 Raketen ins Mittelmeer.
Bei Jenin wurde ein IDF-Posten mit einer Rohrbombe beworfen.
Bei Nablus wurden zwei Araber festgenommen, die sich mit Messern bewaffnet Soldaten näherten.
Bei Ramallah wurden zwei junge Araber festgenommen, in deren Auto ein M-16-Sturmgewehr gefunden wurde.

Immer mehr junge Araber aus dem Gazastreifen fliehen von dort, ziehen das Risiko eines „komfortablen“ Aufenthalts in einem israelischen Gefängnis dem Leben unter der Hamas vor – aber auch dem Risiko am Grenzzaun beschossen und verletzt oder gar getötet zu werden.

 

Sonntag, 14.11.2014:
GANSO schreibt, dass die Armee in der Nacht auf ein Ziel nahe Khan Yunis schoss.
Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 4 gesuchte Araber, 3 davon Hamas-Terroristen.
Ein Araber aus Qalquilya, der sich illegal in Israel aufhielt, wurde festgenommen; dabei gestand er, dass er vorhatte Terroranschläge zu verüben.
In der Sultan Suleiman-Straße in Jerusalem warfen Araber Steine auf einen Bus, dessen Windschutzscheibe zerschlagen wurde; dadurch wurde ein Baby leicht verletzt. 2 Verdächtige wurden festgenommen.
Die Hamas ließ eine Drohne fliegen; wäre diese in Israels Luftraum eingedrungen, hätte die Luftwaffe sie abgeschossen. Die Fähigkeiten der Drohne sind unbekannt.
Auf der Jericho-Ausfallstraße bewarfen Araber einen Bus und zerschmetterten dessen Windschutzscheibe; 3 arabische Jungs im Alter von 10 bis 12 Jahren waren die Täter.
In Abu Dis wurde ein Terrorist festgenommen, der Geld für die Finanzierung von Terroranschlägen dabei hatte.

Saeb Erekat kündigte an, dass die PA am Montag ihren Antrag auf Eigenstaatlichkeit bei der UNO vorlegen will.

 

Montag, 15.11.2014:
Rund 500 Araber blockierten die Straße nach Mishor Adumim bei Jerusalem. Sie protestieren gegen israelische Sicherheitsmaßnahmen, die infolge der jüngeren Mordversuche in Jerusalem getroffen wurden.
– In Jerusalem wurden 8 Araber festgenommen, die im Internet hetzten.
Bei Hawara bewarfen Araber ein israelisches Auto mit Steinen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, als es von Steinen getroffen wurde.

Der Shin Bet gab bekannt, dass im Oktober/November mehrere arabische Terroristen festgenommen wurden, die einen Terroranschlag in Tel Aviv planten; eine Frau sollte vorgeben schwanger zu sein und sich dann unter vielen Menschen in die Luft jagen.

Jahrestag der Gründung der Hamas: Führend Hamas-Terroristen verkündeten, dass sie ihren „Widerstand“ (=Terrorismus) auch auf Jerusalem und die „Westbank“ ausdehnen werden.

Heckmeck:
Jordanien hat trotz der Ankündigungen der PA keinerlei Pläne auf eine schnelle Abstimmung über die Eigenstaatlichkeit der „Palästinenser“ zu drängen.

 

 

  • 0

2 Kommentare
  • Dr.Josef Borgos
    Dr.Josef Borgos

    Eine Petition an an Frau Frederica Mogherini als Eu-Außenbeauftragte ohne Kommentar lediglich die. Aussage von Khaled selbst. Khaled Meshaal von Hamas erklärt am deutlichste worum es geht.Die Frau Mogherini sollte nur gefragt werden ,worüber sollte Israel mit so ein Terrorist verhandeln.?

Hinterlasse eine Antwort