die täglichen ‘Vorkommnisse’ – Dienstag, 10.02.2015 und Mittwoch, 11.02.2015:

  • 0

10898122_761703917250513_2977624248426444188_nDienstag, 10.02.2015:
Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 3 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
– Am Morgen wurde die Jerusalemer Straßenbahn in Schuafat mit einer mit Farbe gefüllten Flasche beworfen, der Zug beschädigt.
An der Grenze zu Ägypten wurden Schmuggler gestellt; die Soldaten mussten auf sie schießen, einer wurde schwer verletzt. Die Jerusalem Post berichtet, dass ägyptische Truppen auf Schmuggler an der Grenze schossen und zwei von ihnen auf der israelischen Seite tötete.
In arabischen Dörfern im Norden wurden bei einer gezielten Aktion 32 illegal dort lebende PA-Araber festgenommen.

Humanitäres:
COGAT Daily Report 1.2.
COGAT Daily Report 2.2.
COGAT Daily Report 3.2.
COGAT Daily Report 4.2.
COGAT Daily Report 5.2.

Apartheid-Israel? In Aschkelon feierten und beteten 50 schiitische Muslime an einem Grab, von dem geglaubt wird, dass Mohammeds Enkel dort begraben ist. Das Grabmal steht auf dem Gelände des Barzilai-Krankenhauses, in dem regelmäßig Kranke und Verletzte aus dem Gazastreifen behandelt werden.

Mahmud Abbas sagte in Schweden, er wolle den Friedensprozess mit Israel wieder aufnehmen. Er entschied sich keine Fragen zum Ende des Konflikts und der Beziehung der PA zur Hamas zu beantworten.

 

Mittwoch, 11.02.2015:
Der Zaun von Neve Tzuf wurde mit einem Brandsatz beworfen.
– Am Morgen wurde bei Schuafat wieder ein Stein auf die Jerusalemer Straßenbahn geworfen.
Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 14 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber. Außerdem wurden 6 Araber wegen Waffenbesitz festgenommen und bei ihnen NIS45.000 beschlagnahmt. Waffen und Geld gehörten der Hamas und hätten diese in dem Gebiet gestärkt.
Eine Bande Araber griff einen Kindergarten in Ma’ale Hatzeitim am Ölberg mit Feuerwerkskörpern und Steinen an. Außerdem wurde ein Beet im Garten des Kindergartens von ihnen in Brand gesetzt.
Araber bewarfen in Wadi Joz (Jerusalem) Autos mit Steinen; es gab einigen Sachschaden.
Vor der Küste des Gazastreifens brachten Sicherheitskräfte schon am 19. Januar ein Boot auf, auf dem Material zur Waffenproduktion in den gesperrten Strip geschmuggelt werden sollte. 3 Araber wurden festgenommen.

Hanin Zoabi reagierte auf die Bemühungen sie von der Wahl zur Knesset auszuschließen. Natürlich wie üblich: Die ihr zugeordneten Zitate seien verkürzt und verzerrt und würden außerdem sie nicht beweisen, dass sie irgendwelche als Terroristen klassifizierte Gruppen unterstützt. (erwiesenermaßen Lüge)

 

  • 0

Leave a Reply