ULRICH W. SAHM – Verhaftungswelle im Westjordanland

  • 0

P1030755_2

Ulrich W. Sahm

Jerusalem, 10. März 2015 – Sondereinheiten der palästinensischen Polizei haben im Westjordanland zwischen 50 und 100 Mitglieder und Anhänger der Hamas-Organisation und des Islamischen Dschihad verhaftet. Das geschah laut Medienberichten auf Weisung von Präsident Mahmoud Abbas. Der befürchtet, dass ein Terroranschlag zu einem Wahlsieg der Likudpartei von Benjamin Netanjahu führen könnte. Dazu gab es einen Präzedenzfall bei den Wahlen von 1988. Am Wahltag hatten Terroristen mit Brandbomben einen israelischen Bus bei Jericho in Flammen gesetzt. Aus Angst, den Bus zu verlassen, weil geschossen wurde, verbrannten lebendigen Leibes eine Mutter mit ihren drei Kindern. Wegen dieses Vorfalls verlor die damalige Arbeitspartei unter Schimon Peres mindestens drei Mandate und ebnete den Sieg für die Likudpartei, damals unter Jitzhak Schamir.

Angeblich wünscht sich Abbas keine Wiederholung der Geschichte und ließ vorsorglich potentielle Terroristen verhaften, die zum „militärischen Arm“ dieser Organisationen gehören. Vor einigen Wochen hat auch der israelische Geheimdienst in Hebron und anderen Orten mehrere, der Vorbereitung von Terroranschlägen verdächtige Zellen verhaftet.

Ein Sprecher der Hamas in Gaza, Ismail al-Askar, verurteilte die Verhaftungswelle der palästinensischen Polizei im Westjordanland. Er bezeichnete die fortgesetzte Kooperation der israelischen und palästinensischen Sicherheitskräfte als „Verrat“ und „Dolch in den Rücken des palästinensischen Volkes“. Unter den Verhafteten seien Parteiführer, Studenten, Schriftsteller und der Hamas-Bewegung nahestehende Journalisten.

Ein Sprecher der Autonomiebehörde, Adnan Al-Damiri, konterte, dass die Verhaftungen den Gesetzen entsprächen und nicht aufgrund einer politischen Zugehörigkeit durchgeführt worden seien. Die Verhafteten hätten sich „krimineller Vergehen“ schuldig gemacht. Al-Damiri bezichtigte die Hamas der Hetze gegen die Autonomiebehörde.

 

 

  • 0

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort