Ulrich W. Sahm – Was einen hinterhältigen Anschlag von einem unmenschlichen Terrorakt unterscheidet | AchGut

  • 0

  • 0

2 Kommentare
  • Joachim Kretschmann
    Joachim Kretschmann

    Würden die Palästinenser beginnen, all die Mörder zu fassen, die für den Tod von abertausenden Israelis verantwortlich sind, sie kämen zu keinem Ende und müssten zuallererst bei der eigenen Führungsriege beginnen bis hin zu Selbstmordbombern, die selber fast noch Kinder sind und auch dieser Tage wieder in den zahlreichen Hamas-Sommercamps zu Mördern gedrillt werden.
    Selbst Massenmörder erhalten ein festes Gehalt zwischen 400 und 1500 Euro mtl. von der Palästinensischen Autonomiebehörde, je nachdem wie viel Jahre Gefängnis sie für getötete Israelis bekommen haben, als Kopfprämie sozusagen! Brutale Schwerstverbrecher gelten ausnahmslos als Helden unter den „Freiheitskämpfern“, ein Weichspülerbegriff für Terroristen! Deutschland fördert mit einem Anteil von ca. 20% der EU-Hilfe, das sind 150.000.000 Euro Jahr für Jahr, indirekt diese Terrorcamps.
    Die Palästinenser haben bislang ein Vielfaches von dem an Geldern erhalten haben, wie die Summe des Marshall-Plans zum Wiederaufbau Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Wo ist dieses Geld nur hin? Warum gibt es immer noch soviel Armut und Elend unter der Bevölkerung trotz dieser Abermilliarden, wird die Armut doch stets als „Rechtfertigung“ für den Terrorismus angeführt?
    Doch darüber spricht natürlich keiner der dieser Tage wieder wie Ratten aus den Löchern kommenden Israelhasser … würde man auf einem Pferd so herumreiten, wie diese Pro-Palästina-Lobbyisten es auf solchen einzelnen Geschehnissen wie beim Brandanschlag vom 31. Juli tun, eine Anzeige wegen Tierquälerei wäre die unausweichliche Folge!

Hinterlasse eine Antwort