Beiträge Von :

Honestly Concerned e.V.

Va. Muslim Groups In Terrorism Probe

Two Republican state lawmakers from northern Virginia received thousands of dollars in the summer and fall from the leaders of several Muslim groups whose Herndon headquarters were raided in March by federal agents investigating possible terrorist financing.

weiterlesen

FOLLOW-UP – Hintergrundinformationen zur OSZE-Antisemitismuskonferenz

Honestly-Concerned nahm an der Konferenz und dem vorangegangenen NGO Forum teil. Unsere Eindrücke möchten wir an dieser Stelle zusammenfassen….


Die nachfolgenden Informationen sind entsprechenden den folgenden Themen aufgeteilt….

  1. PRESSEMITTEILUNG ANLÄSSLICH DER STATTGEFUNDENEN OSZE-ANTISEMITISMUSKONFERENZ…
  2. Einige Kommentare und Reaktionen, die wir (Ulrich Becker, Rosemarie Matuschek und Sacha Stawski) von der OSZE-Konferenz mitgenommen haben…
  3. ARTIKEL IN DENEN HONESTLY-CONCERNED ERWÄHNT WIRD….
  4. SONSTIGE PRESSE ZU DEM VORANGEGANGENEN NGO-FORUM, DER OSZE KONFERENZ UND GENERELL ZUM THEMA….
  5. OFFIZIELLE REDETEXTE VON TEILNEHMERN DER OSZE KONFERENZ….
  6. PHOTOS VON HONESTLY-CONCERNED AUF DER OSZE KONFERENZ….
  7. NEUES INFORMATIONSMATERIAL ANLÄSSLICH DER DER OSZE-ANTISEMITISMUSKONFERENZ….
  8. WEITERE INFORMATIONEN UND LINKS ZU DER OSZE ANTISEMITISMUSKONFERENZ…
weiterlesen

FOLLOW UP INFORMATIONEN – Hintergrundinformationen zur OSZE-Antisemitismuskonferenz: …anläßlich der OSCE Antisemitismuskonferenz, die vom 28. bis 29.04.2004 in Berlin stattfand!

Die nachfolgenden Informationen sind entsprechenden den folgenden Themen aufgeteilt….

  1. PRESSEMITTEILUNG ANLÄSSLICH DER STATTGEFUNDENEN OSZE-ANTISEMITISMUSKONFERENZ…
  2. Einige Kommentare und Reaktionen, die wir (Ulrich Becker, Rosemarie Matuschek und Sacha Stawski) von der OSZE-Konferenz mitgenommen haben…
  3. ARTIKEL IN DENEN HONESTLY-CONCERNED ERWÄHNT WIRD….
  4. SONSTIGE PRESSE ZU DEM VORANGEGANGENEN NGO-FORUM, DER OSZE KONFERENZ UND GENERELL ZUM THEMA….
  5. OFFIZIELLE REDETEXTE VON TEILNEHMERN DER OSZE KONFERENZ….
  6. PHOTOS VON HONESTLY-CONCERNED AUF DER OSZE KONFERENZ….
  7. NEUES INFORMATIONSMATERIAL ANLÄSSLICH DER DER OSZE-ANTISEMITISMUSKONFERENZ….
  8. WEITERE INFORMATIONEN UND LINKS ZU DER OSZE ANTISEMITISMUSKONFERENZ…
weiterlesen

Was tun NGOs gegen Antisemitismus?


Sacha Stawski,
Chefredakteur von Honestly-Concerned:

„Honestly-Concerned beobachtet die Berichterstattung über Antisemitismus und den Nahost-Konflikt. Hier werden sehr häufig Teilfakten als die ganze Wahrheit dargestellt. Wir wünschen uns eine wahrhaftige Berichterstattung über den Nahost-Konflikt und eine aktive Bekämpfung von antisemitischen Vorurteilen durch Aufklärung und Erziehung. Außerdem sollten die Regierungen bei Antisemitismus in den Medien genauso durchgreifen, wie es ihnen bei harter Pornographie oder Pädophilie gelungen ist: die Verbreitung antisemitischer TV-Sendungen oder Internetseiten verbieten und auch tatsächlich unterbinden. Organisationen, die antisemitisches Gedankengut verbreiten, sollten verboten werden.“

weiterlesen

Rahmenprogramm

Die Berliner Konferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am 28. und 29. April zum Thema Antisemtisimus wird von einem umfangreichen Programm von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) begleitet. Das NGO-Forum findet einen Tag vor der Konferenz im Centrum Judaicum statt. Es wird vom Zentralrat der Juden in Deutschland und vom American Jewish Comittee organisiert. An der Vorbereitung der Diskussionen und Workshops waren außerdem dieAmadeu-Antonio-Stiftung, die Grünen-naheHeinrich-Böll- Stiftung, das Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlinund die Organisation Honestly Concernedbeteiligt.

weiterlesen

Wachsender Antisemitismus in der arabischen Welt

BERLIN (inn) – Politiker, Wissenschaftler und Journalisten haben sich auf einer Tagung im Centrum Judaicum in Berlin mit dem wachsenden Antisemitismus in der islamischen Welt befasst. „Arabische Religionsvertreter und Medien verbreiten uralte antisemitische Klischees, Verschwörungstheorien und Hetze gegen jüdische Bürger und den Staat Israel – das muss verurteilt werden“, sagte Sacha Stawski, Mitinitiator der Tagung und Chefredakteur der Nahost-Informationsgruppe „Honestly Concerned„.

weiterlesen

F O L L O W – U P I N F O R M A T I O N E N

Am 1.04.2004 lud Honestly-Concerned, zusammen mit dem Wissenschaftsforums der Sozialdemokratie, dem Moses Mendelssohn Zentrum, der WELT, dem Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie und Perspektive 21 zu einer Podiumsdiskussion mit:

Yigal Carmon, Middle East Media Research Institute, Jerusalem
– Prof. Dr. Julius H. Schoeps, Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums an der Universität Potsdam
Mohammed Schams, Berlin/London, Association of Human Rights and Democracy for Iran
Deidre Berger (Managing Director, The American Jewish Committee Berlin Office)
Eldad Beck, Korrespondent Yedioth Ahronot, Berlin
Sacha Stawski, Gründungsmitglied von Honestly-Concerned, Frankfurt/Main
Prof. Gert Weisskirchen, MdB (SPD), außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE
Sibylle Pfeiffer, MdB (CDU), Stellvertretendes Mitglied der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE
Cem Özdemir, (Bündnis 90/Die Grünen)
Markus Löning, MdB (FDP), Mitglied der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE
– Einleitung und Moderation: Staatssekretär a. D. Klaus Faber, Geschäftsführender Vorsitzender des Wissenschaftsforums der Sozialdemokratie Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Thema der Podiumsdiskussion war: Islamischer Antisemitismus in Nahost und Europa – Seine Auswirkungen auf alte und neue Konflikte„. Nachfolgend einige Informationen zu der bisherigen Presse über die Veranstaltung und Links zu einzelnen Redetexten….

weiterlesen

Islamischer Antisemitismus rückt ins Blickfeld deutscher Politik

So zweifelte Faber daran, dass „selbst wenn sich Israel auf die Waffenstillstandslinien von 1967 zurückzöge, damit, angesichts der antisemitischen Hasspropaganda, der arabisch-israelische Konflikt beendet wäre“. Sacha Stawski von der Bürgergruppe „Honestly Concerned“ leitete daraus Forderungen ab: Der islamische Antisemitismus solle weltweit verurteilt werden und Regierungen sollten gegen Fernsehsendungen vom Schlage „Diaspora“ protestieren; bisher regte sich nur im französischen Kabinett lauter Unmut über die syrische Produktion. Dieser Protest, sagte Stawski, sollte auch das Verbot solch antisemitischer Verbreitung über das Fernsehen oder Internet einschließen.

weiterlesen

Über die Initiative „honestly concerned“: Faire Israel-Berichterstattung und gegen Antisemitismus

Seit anderthalb Jahren engagiert sich eine Gruppe von Bürgern für eine „wahrhaftige Nahost-Berichterstattung und gegen Antisemitismus“ in Deutschland. Durch eine Mailingliste, in der inzwischen über 1.200 Empfänger eingetragen sind, verbreiten die Mitglieder nahezu jeden Tag einen aktuellen Pressespiegel sowie private Briefwechsel und Kommentare rund um das Thema Naher Osten, Judentum und Antisemitismus.

weiterlesen

Weshalb haben wir so lange weggesehen und weggehört?

Mit dem Thema „Islamischer Antisemitismus in Nahost und Europa“ nahmen am 1. April 2004 im Centrum Judaicum sieben Veranstalter, darunter das Moses Mendelssohn Zentrum (Prof. Julius H. Schoeps), das Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Klaus Faber), die Zeitung „Die Welt“ (Johann Michael Möller, stellvertretender Chefredakteur) und die deutsche mediawatch-Organisation „honestly-concerned“ (Sacha Stawski, Chefredakteur), einen sensiblen Debattenaspekt auf, dem sich in Politik und Gesellschaft nicht jedermann gerne stellt.[Für Fortsetzung bitte dem Link folgen]

weiterlesen