Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER

CNN – Walkout at U.N. as Ahmadinejad speaks
Click to play
U.N. delegates walk out on Ahmadinejad

Video lässt sich bei Aufruf der Seite abspielen…(bd)
United Nations (CNN) — Delegations from the United States and several European nations walked out of the U.N. General Assembly Thursday during Iranian President Mahmoud Ahmadinejad’s speech, in which he repeatedly condemned the United States and said some countries use the Holocaust as an „excuse to pay ransom… to Zionists.“
Delegates from France, Germany, and the United Kingdom were among those who walked out. Delegations from Canada and Israel were not present from the beginning.

Siehe auch You Tube: USA – NY.22.09.2011. U.N. delegates walk out on Ahmadinejad
http://www.youtube.com/watch?v=BQct8HUseuI&feature=player_embedded

weiterlesen

Terroristen bei Eilat waren Ägypter

Der schwere Terroranschlag an der israelisch-ägyptischen Grenze ein paar Kilometer nördlich von Eilat am 18. August wurde von Ägyptern ausgeführt. Das hat eine Untersuchung des Vorfalls durch die israelische Armee ergeben. Wie die Zeitung Jedijot berichtet, hätten die „Palästinensischen Volkskomitees“ aus dem Gazastreifen die Ägypter rekrutiert, trainiert und bewaffnet. Die Anführer dieser Organisation wurden unmittelbar nach dem Anschlag von der israelischen Luftwaffe in ihrem Heim bombardiert und gezielt getötet.

weiterlesen

Erste Reaktionen

Präsident Barack Obamas Rede in der UNO wurde von allen elektronischen Medien in Israel live übertragen und simultan ins Hebräische übersetzt. Reporter, Rechtsexperten und sogar Außenminister Avigdor Lieberman gaben erste Kommentare ab. „Die Rede Obamas packe ich mit beiden Händen“ sagte der Außenminister in einem Statement in New York. Alan Baker, ein ehemaliger Rechtsberater des israelischen Außenministeriums, zählte vor allem Punkte auf, die Obama nicht erwähnte. So kamen weder wie „Linie (Grenze) von 1967“, noch ein Gebietsaustausch  oder die israelischen Siedlungen in den besetzten Gebieten vor. Aus guten Gründen habe Obama den Weg von Südsudan beschrieben, das sich erst nach viel Gewalt, langen Verhandlungen und nach der Staatsausrufung an die UNO gewandt habe, um Mitglied zu werden. Indirekt habe Obama so die Palästinenser kritisiert, den umgekehrten Weg zu gehen.

weiterlesen

Israelischer Weltrekord

Jerusalem, 20. September 2011 – Hanna Maron, am 22. November 1923 in Berlin als Hanna Meierzak geboren, hat einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde erhalten. Die Schauspielerin steht seit 83 Jahren auf der Bühne, länger als jede andere Schauspielerin der Welt. Von ihrem Weltrekord gerührt sagte sie einem israelischen Nachrichtendienst, dass sie noch solange schauspielern wolle, wie sie gewünscht und dazu fähig sei. Maron wurde schon in Berlin sehr früh als „Wunderkind“ entdeckt. Zu erstem Weltruhm gelangte sie im Film M – Eine Stadt sucht einen Mörder von Fritz Lang als ein junges Mordopfer, spielte aber auch in anderen Filmen und las Texte im Berliner Radio.

weiterlesen