Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

Israel ist kein „spontanes Reiseziel“

Jerusalem, 18. Juli 2009 – Ami Tzubery, 51, wird ab dem 2. August in Berlin das Staatliche israelische Verkehrsbüro leiten und Daniel Neumann ablösen. Die Berliner Filiale des israelischen Tourismusministeriums ist Anlaufstelle für Reiseunternehmer in Deutschland, Schweiz und Österreich.

weiterlesen

Iran ohne Nabucco-Pipeline

Iran ohne Nabucco-Pipeline  von Wahied Wahdat-Hagh, Kolumnist für WELT DEBATTE   Vier europäische Staaten, Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und die Türkei haben in Ankara eine Regierungsvereinbarung zum Bau der Nabucco-Pipeline…

weiterlesen

LINKS bzw. Artikel zum NACHDENKEN, ÄRGERN UND/ODER REAGIEREN…

Pfui! Absolut unglaublich… Was soll man dazu noch sagen… Ausgerechnet Felicia Langer…
Landesportal Baden Württemberg
Verdienstkreuz 1. Klasse für Felicia-Amalia Langer aus Tübingen – Staatssekretär Hubert Wicker: Jahrzehntelanges, herausragendes Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Wahrung der Menschenrechte – Beeindruckendes humanitäres Lebenswerk
Felicia-Amalia Langer (links) und Staatssekretär Hubert Wicker (rechts)
Neues Fenster: Bild "Verdienstkreuz 1. Klasse für Felicia-Amalia Langer" vergrößern Staatssekretär Hubert Wicker und Felicia-Amalia Langer 
 
16.07.2009 Staatssekretär Hubert Wicker hat Felicia-Amalia Langer aus Tübingen das ihr von Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler verliehene Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. „Das humanitäre Lebenswerk von Felicia-Amalia Langer ist beeindruckend. Sie hat sich in herausragender Weise für Frieden und Gerechtigkeit sowie für die Wahrung der Menschenrechte eingesetzt. Ihr jahrzehntelanges Wirken für Benachteiligte und Unterdrückte verdient großen Respekt und höchste Anerkennung.“ Dies sagte Staatssekretär Wicker bei der Ordensübergabe im Rahmen eines Empfangs am Donnerstag (16. Juli 2009) in der Villa Reitzenstein in Stuttgart.  
 
Staatssekretär Hubert Wicker (rechts) hält im Runden Saal der Villa Reitzenstein die Laudatio für Felicia-Amalia Langer (links).  
Neues Fenster: Bild "Verdienstkreuz 1. Klasse für Felicia-Amalia Langer" vergrößern Staatssekretär Wicker würdigt die Verdienste von Felicia-Amalia Langer 
„Ihre Kindheit und frühe Jugend waren geprägt von Leid, Krieg, Verfolgung und Flucht“, sagte Staatssekretär Wicker. Im Jahre 1930 als Tochter jüdischer Eltern in Tarnów in Polen geboren, sei Felicia-Amalia Langer mit ihrer Familie vor den Nationalsozialisten in die UdSSR geflüchtet. Viele ihrer Familienmitglieder seien in Konzentrationslagern gestorben. „Uns bleibt heute nur die tiefe Verneigung vor den Betroffenen und die Verpflichtung, alles dafür zu tun, dass Derartiges nie wieder geschieht“, erklärte der Staatssekretär. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs habe Felicia-Amalia Langer geheiratet und sei 1950, zusammen mit ihrem Mann Mieciu Langer, nach Israel emigriert. Einige Jahre nach der Geburt ihres Sohnes habe sie an der Hebräischen Universität von Jerusalem mit dem Studium der Rechtswissenschaften begonnen.… 
weiterlesen

Frage der Gewichtung

Frage der Gewichtung HonestReporting Media BackSpin, 16. Juli 2009 Auffallend, dass die US-Medien nicht allzu sehr an Breaking The Silence interessiert sind. Während CNN und McClatchy News den Anschuldigungen nachgehen verdient…

weiterlesen

Muuuh: „Grenzverletzung“!

Muuuh: „Grenzverletzung“! HonestReporting Media BackSpin, 15. Juli 2009 Libanon bekommt seinen Kuh-Rappel wegen der Blue Line. Aber trotz aller Bestrebungen, im Meinungsstreit abzumelken, meint die UNO, dass es kein Euter-Problem an…

weiterlesen

Besatzung begreifen

Besatzung begreifen HonestReporting Media BackSpin, 15. Juli 2009 Must Read: Avinoam Sharons beeindruckende Auseinandersetzung mit der Frage: Warum wird Israels Anwesenheit in den palästinensischen Gebieten immer noch als Besatzung bezeichnet? Ein…

weiterlesen