Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

Gib Al-Jazeera die Schuld

Gib Al-Jazeera die Schuld honestreporting Media Backspin, 7. Juli 2008 Warum droht die Gruppe British Muslim Initiative mit rechtlichen Schritten gegen Harrys Place? Und warum nur hat Al-Jazeera seine Übersetzung der…

weiterlesen

Enderlin behält Akkreditierung

Enderlin behält Akkreditierung honestreporting Media Backspin, 2. Juli 2008 Juristische Bemühungen, Enderlin den israelischen Journalistenausweis entziehen zu lassen, hatten keinen Erfolg. ShareThis Explore posts in the same categories: Israel, Weltmedien und…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

jer-zentrum.org Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels: Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord  Joshua Teitelbaum
Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels:
Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord
Danksagung
Der Autor dankt Dr. Denis MacEoin, Royal Literary Fund Fellow der Newcastle University für seine Hilfe bei der Übersetzung und Transkription der persischen Passagen. Dr. MacEoin erhielt seinen Titel in Persian/Islamic Studies an der Cambridge University (King’s College).

weiterlesen

Medienhetze gegen Christen im Iran

Medienhetze gegen Christen im Iran    von Wahied Wahdat-Hagh, Kolumnist für WELT DEBATTE  Iranische Muslime, die Christen werden, sind in Gefahr, weil sie als Apostaten gezählt werden. Farsnews, die Militärkreisen nahe…

weiterlesen

Der Vater Terrorist, der Sohn ein Siedler

Jerusalem, 4. Juli 2008 – Hussam Davajat, der mit einem Radheber am Mittwoch bei einer Amokfahrt durch die Hauptstraße drei Menschen getötet hat, darunter eine 54 Jahre alte Frau aus Österreich, ehe er erschossen wurde, hat einen sieben Jahre alten jüdischen Sohn, der in einer Siedlung nahe Jerusalem lebt. Die Mutter, eine ehemalige Freundin des palästinensischen Terroristen, sagte der Zeitung Jedijot Achronot: „Ich habe meinem Sohn A. noch nicht erzählt, dass er vorgestern im Fernsehen den Tod seines Vaters gesehen hatte.“ Die ehemalige Freundin, eine jüdische Israeli, sagte weiter: „Ich habe Angst zu erzählen, dass ich ihn bis heute liebe.“

weiterlesen