Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

Das Hass-Netz

Das Hass-Netz honestreporting Media Backspin, 30. Juni 2008 Ziv Hellman beschreibt in der Jerusalem Post detailliert, wie Antisemitismus im Web 2.0 funktioniert: Das Innovationstempo versetzt Hassgruppen in die Lage, ihre Techniken…

weiterlesen

Die Stadt der Finsternis erhält ein Gesicht

Umm el Fachem, 30. Juni 2008 – Umm el Fachem, wörtlich „Mutter der Kohle“, wird im Arabischen auch als „Quelle der Finsternis“ verstanden. Die Einwohner der arabischen Stadt mit rund 50.000 Einwohnern zwischen Tel Aviv und Haifa nahe der Grenze zum Westjordanland gelegen, wird von ihren Bürgern eher „Stadt des Lichts“ genannt. Obgleich zum ersten Mal im Jahr 1265 als Hort von Köhlern erwähnt, war Umm el Fachem ein „weißer Fleck“ in der Landschaft, nur selten und gelegentlich fotografiert. Die ersten Fotos des Ortes, der 1944 nur 2.500 Einwohner zählte, stammen von der archäologischen Expedition des Gottlieb Schumacher 1903.

weiterlesen

Die Sünden der Väter

Die Sünden der Väter honestreporting Media Backspin, 29. Juni 2008 Eine palästinensische Gruppierung will die britische Regierung für die „Naqba“ zur Verantwortung ziehen. Ein Offizieller von Watanuna Palestinian Youth gegenüber der…

weiterlesen

Die Wahrheit sagen?

Die Wahrheit sagen? honestreporting Media Backspin, 29. Juni 2008 Berichten die Medien tatsächlich über „Waffenruhe“? Dazu HonestReportings neues Communiqué: Die Wahrheit sagen? ShareThis Explore posts in the same categories: Israel, Palästinenser,…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

Haaretz In spite of German talk, trade with Iran growing – Assaf Uni
Trade between Germany and Iran is expanding despite Berlin’s declarations that it is curtailing its economic activity with the Islamic republic. Haaretz has calculated that in the first four months of the year, German exports to Iran increased by around 18 percent from the same period last year.
If this trend continues, German exports to Iran could match the record of 2005-2006, when German companies sold Iran goods worth more than 4 billion euros.
Germany, Iran’s biggest trade partner in the European Union, is under American and Israeli pressure to reduce its economic ties with Iran, after Tehran’s refusal to suspend uranium enrichment and its threats against Israel. This comes on top of sanctions discussed by the UN and EU.
„Perhaps you have an economic interest,“ Prime Minister Ehud Olmert told the German people in a German television interview 18 months ago. „But you have a deeper moral obligation to yourselves and your history.“ 

weiterlesen

Plant Israel einen Schlag gegen Iran?

Jerusalem, 29. Juni 2008 – Die weltweite Gerüchteküche über einen bevorstehenden israelischen Schlag gegen Atomanlagen Iran kocht seit fünf Jahren. Täglich liefern israelische Journalisten, Abgeordnete und sogar Minister den Spekulationen neue Nahrung.

weiterlesen