Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

afp Ahmadinedschad fordert Ausschluss der USA aus IAEO
Teheran — Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat den Ausschluss der USA und anderer Atommächte aus der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) gefordert. Zugleich verlangte Ahmadinedschad in Teheran eine „unabhängige internationale Organisation“ zur Überwachung der atomaren Abrüstung. Der iranische Präsident sprach auf einer Konferenz, die er als Gegenveranstaltung zum Anfang der Woche in Washington abgehaltenen Gipfel für atomare Sicherheit einberufen hatte.
An dem zweitägigen Treffen in Teheran nehmen nach iranischen Angaben mehrere Außenminister kleinerer Staaten teil. Russland und China schickten ebenfalls Vertreter, auch Delegationen der UNO und IAEO reisten an.
In einer zu Beginn des Treffens verlesenen Botschaft machte Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei deutlich, dass der Einsatz von Atomwaffen mit dem Islam unvereinbar sei. Chamenei verurteilte die „Lügen“ der Regierung in Washington und nannte die USA „den einzigen Atom-Kriminellen der Welt“. Die USA und ihre Verbündeten verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Nuklearprogramms nach Atomwaffen zu streben. Derzeit bemüht die US-Präsident Barack Obama um neue UN-Sanktionen gegen Teheran.
 

weiterlesen

Wirtschaftskrise im Iran

Wirtschaftskrise im Iran Wahied Wahdat-Hagh, Welt-Online, 16-Apr-2010   Auch im kommenden Jahr werden die iranischen Arbeiter unter dem Existenzminimum leben müssen. Zudem ist abzusehen, dass die iranische Wirtschaft trotz hoher…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

RIA NOVOSTI –  Russland bestätigt Teilnahme an Teheraner Abrüstungskonferenz
MOSKAU, 15. April (RIA Novosti). Russland bestätigt seine Teilnahme an der internationalen Abrüstungskonferenz in Teheran. Zu dem am Samstag beginnenden Forum wird Vizeaußenminister Sergej Rjabkow reisen, teilte Außenamtssprecher Sergej Nesterenko am Donnerstag in Moskau mit.
Russland betrachte die Konferenz, die am 17. und 18. April in der iranischen Hauptstadt unter dem Motto „Internationale Sicherheit ohne Massenvernichtungswaffen“ stattfinden soll, als eine Vorstufe der bevorstehenden UN-Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag im Mai in New York. Nach Angaben der iranischen Botschaft in Moskau sind zu der Teheraner Abrüstungskonferenz Diplomaten und Experten aus mehr als 60 Staaten eingeladen.

weiterlesen

Wirtschaftskrise im Iran

Wirtschaftskrise im Iran Wahied Wahdat-Hagh, Welt-Online, 16-Apr-2010   Auch im kommenden Jahr werden die iranischen Arbeiter unter dem Existenzminimum leben müssen. Zudem ist abzusehen, dass die iranische Wirtschaft trotz hoher…

weiterlesen

Ethnische Säuberung im Westjordanland?

ULRICH W. SAHM – Ethnische Säuberung im Westjordanland?Jerusalem, 14. April 2010 – Tausenden Palästinensern droht die Ausweisung aus dem Westjordanland. Der palästinensische Ministerpräsident Salam Fayad redet gar von Zehntausenden, die…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

RIA NOVOSTI –  Russland bestätigt Teilnahme an Teheraner Abrüstungskonferenz
MOSKAU, 15. April (RIA Novosti). Russland bestätigt seine Teilnahme an der internationalen Abrüstungskonferenz in Teheran. Zu dem am Samstag beginnenden Forum wird Vizeaußenminister Sergej Rjabkow reisen, teilte Außenamtssprecher Sergej Nesterenko am Donnerstag in Moskau mit.
Russland betrachte die Konferenz, die am 17. und 18. April in der iranischen Hauptstadt unter dem Motto „Internationale Sicherheit ohne Massenvernichtungswaffen“ stattfinden soll, als eine Vorstufe der bevorstehenden UN-Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag im Mai in New York. Nach Angaben der iranischen Botschaft in Moskau sind zu der Teheraner Abrüstungskonferenz Diplomaten und Experten aus mehr als 60 Staaten eingeladen.

weiterlesen