Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

Pressekonferenz mit dem bedeutendsten Politiker der Welt – Über die Qualen der Berichterstattung über ein Ereignis von Weltrang.

Jerusalem, 11. Januar 2011 – Jedes Jahr einmal, kurz nach Neujahr, stellt sich der bedeutendste Ministerpräsident der Welt der internationalen Presse. Entsprechend dem Aufwand, den dafür einer der kleinsten Staaten der Welt betreibt, dürfte der bleibende Eindruck auf das gute Dutzend Fernsehteams, auf drei Dutzend Fotografen und zwei Hundertschaften Journalisten der weltweit einflussreichsten Medienanstalten von BBC über ARD bis hin zum japanischen Fernsehen enorm steigen.

weiterlesen

Nachtlektüre

Nachtlektüre HonestReporting Media Backspin, 11. Januar 2011 Ein bemerkenswert wortgewandter „Blick aufs große Ganze“ der Verschwörungstheorien, die sich gegen „Diesen bequemen Sündenbock Israel“ richten. Stellen Sie sich vor Mexiko würde…

weiterlesen

Melanie Phillips: Schonungslos offen

Melanie Phillips: Schonungslos offen HonestReporting Media BackSpin, 10. Januar 2011 Melanie Phillips diskutierte im israelischen Fernsehen über Israels Ausrichtung moderner Diplomatie (Public Diplomacy) und andere Themen. Wieder sehr beeindruckend. Das überrascht…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER

afp Iran kann nach eigenen Angaben Kernbrennstäbe herstellen
Teheran — Der Iran kann nach eigenen Angaben selbst Kernbrennstäbe herstellen. „Wir haben in der Anlage von Isfahan eine Einheit zur Herstellung von Brennstoffplatten eingerichtet“, sagte der Chef des iranischen Atomprogramms, Ali Akbar Salehi, der Nachrichtenagentur Fars. Mit der Fertigstellung dieser Anlage sei der Iran „unter den wenigen Ländern, die Brennstoffplatten und Brennstäbe herstellen können“, sagte Salehi. Der Westen war bislang davon ausgegangen, dass der Iran nicht über diese technischen Fertigkeiten verfügt. Brennstoffplatten werden in Leichtwasserreaktoren zum Aufbau von Atomkernen eingesetzt.

weiterlesen

Gad Granach gestorben

Jerusalem, 7. Januar 2011 – Wenige Wochen vor seinem 96. Geburtstag ist Gad Granach in Jerusalem gestorben. Am 29. März 1915 war Granach als Gerhard Granach in Rheinsberg geboren worden. Sein Vater Alexander Granach gehörte zu den bedeutendsten Theaterschauspielern der Weimarer Republik. 1936 wanderte Gad Granach ins damalige Palästina aus. Zeitlebens war Granach ein wegen seines Charmes und beißenden Humors höchst beliebter Zeitzeuge. Einer, der in jungen Jahren das Berliner Theater und seine Heroen und Heroinnen erlebt und teilweise kennengelernt hatte. Elisabeth Bergner, Heinrich George, Emil Jannings, Veit Harlan, Ernst Busch… „Wie sein Vater ist auch Gad ein wunderbarer Schauspieler, nur dass er in seinem Wohnzimmer statt auf einer Bühne auftritt,“ schrieb Henryk M. Broder zu Granachs 90. Geburtstag. Granach war stets auch ein ironischer wie kämpferischer Fürsprecher des jüdischen Staates.

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER

NATIONAL REVIEW –  An End to ‘Critical Dialogue‘ with Iran?

Berlin — Europe in general and Germany, Austria, and Switzerland in particular have traditionally pursued a dual strategy of „critical dialogue“ and „change through trade“ in their efforts to influence the Iranian regime. The ongoing German hostage crisis is yet another example of what a flop this cognitive-behavioral therapy for Mahmoud Ahmadinejad and company has been. 

weiterlesen