Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

IKG  Schweiz: Juden-Vertreter ’sehr enttäuscht‘ über Gas-Deal mit Iran
„UNO-Sanktionen gegen Teheran missachtet“
Bern (APA/sda) – Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) zeigt sich „bestürzt und sehr enttäuscht“ über den Abschluss des Gasliefervertrages zwischen der Schweiz und dem Iran. Die Schweiz missachte damit den Sinn der UNO-Sanktionen gegen Teheran.
Diese Haltung sei unverständlich, heißt es in einem Kommuniqué des SIG vom Dienstag. Die Schweiz unterstütze mit dem Liefervertrag ein Land, das die Menschenrechte verhöhne und offiziell Antisemitismus propagiere. „Die Juden der Schweiz fühlen sich dadurch direkt betroffen“, schreibt der SIG.  

weiterlesen

Lesempfehlungen heute

Lesempfehlungen heute honestreporting Media BackSpin, 30. März 2008 Wir müssen mehr über unsere Feinde lernen. Den Feinden Israels zuhören? Die Mainstream-Medien berichten nicht, was die Hamas über sich selbst sagt. Drei…

weiterlesen

Frauenmorde im Iran

Frauenmorde im Iran     von Wahied Wahdat-Hagh, Kolumnist für WELT DEBATTE   Immer mehr Männer und inzwischen zunehmend Frauen ermorden ihre Gatten. Dieses bittere neue soziale Phänomen wird im Iran…

weiterlesen

Israel muss weg!

Israel muss weg! Henryk M. Broder     Die Älteren unter uns erinnern sich noch an die Debatten in den 6oer und 7oer Jahren, als darüber gestritten wurde, ob man…

weiterlesen

Kommentar zu „Fitna“

Jerusalem, 28. März 2008 – „Fitna“, der 15-minütige anti-islamische Hassfilm des Holländers Geert Wilders ist ein primitives Machwerk. Er hat Koranverse, Hasspredigten und Bilder zerfetzter Leichen nach Terroranschlägen kombiniert.

weiterlesen

Vorgeschichte des modernen Israel – Serie: Israel 60 Jahre

Jerusalem, 10. März 2008 – Wie ein roter Faden ziehen sich durch Diskussionsforen im Internet gehässige Attacken auf Israel. Immer wieder wird gefragt, ob Israel überhaupt ein Existenzrecht habe, ob der jüdische Staat wegen seiner „Verbrechen“ nicht umgehend abgeschafft werden sollte und ob Israel nicht ohnehin ein „künstlicher Staat“ sei, dessen Untergang vorhersehbar sei. Der Zionismus wird dabei als verbrecherische Ideologie dargestellt, die den rassistischen Vorstellungen der Nazis in nichts nachstehe.

weiterlesen