Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

BILD – Irans Präsident bedroht erneut Israel
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat erneut Drohungen gegen Israel ausgesprochen. Jeglicher Angriff auf sein Land werde die „Zerstörung“ Israels zur Folge haben, sagte er in der katarischen Hauptstadt Doha. Die iranische Führung unterstützt die radikale Palästinenserbewegung Hamas und erkennt Israel nicht an. Im Atomstreit mit dem Westen wird immer wieder die Möglichkeit eines militärischen Angriffs auf den Iran erwähnt. Israel und auch die USA schließen eine militärische Option in dem Konflikt grundsätzlich nicht aus. Der Westen verdächtigt Teheran, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten.

weiterlesen

Rakete aus Gaza

Palästinensische Terroristen aus dem Gaza-Streifen haben am Samstag wieder eine Rakete auf israelisches Territorium abgefeuert. Sie landete auf freiem Feld im Kreis Sdot Negev. Verletzt wurde niemand, und es entstand auch kein Sachschaden.

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

Kommentar:  „YOUTUBE – Walter Ulbricht – Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“
AD HOC NEWS
Iran hat nicht die Absicht eine Atombombe zu bauen 
Der Iran habe nicht die Absicht eine Atombombe zu bauen. Dies betonte Irans Außenminister, Manouchehr Mottaki, am Montag. Mottaki sagte, die UN-Sanktionen gegen den Iran seien ein Werkzeug des Westens Druck auszuüben. Der Westen bestrafe den Iran basierend auf Vermutungen. „Die Nation braucht keine Atombombe,“ sagte der Außenminister. Am 9. Juni verabschiedete der UN-Sicherheitsrat eine Resolution und verhängte damit zum nunmehr vierten Mal seit 2006 Sanktionen gegen den Iran. Teheran habe versäumt seine Verpflichtungen im Rahmen des Atomwaffensperrvertrags zu erfüllen. Teheran wies indes die Vorwürfe zurück und bekräftigte, dass sich der Iran als Unterzeichner des Vertrages an die Bedingungen halte. (dts Nachrichtenagentur)

weiterlesen

Russischer Top-Spion in Syrien ermordet?

Jerusalem, 2. September 2010 – Major-General Yuri Ivanov, 52, zweiter Mann des Militärischen Abschirmdienstes Russlands, wurde in Syrien ermordet oder ist beim Schwimmen vor einem  Monat eines „natürlichen Todes“ gestorben. Seine halbverweste Leiche wurde von türkischen Fischern entdeckt, am vergangenen Wochenende identifiziert und nach Russland ausgeflogen. Ivanov wurde in Moskau heimlich begraben. Das berichten arabische, russische und andere internationale Medien.

weiterlesen