Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

13 Schmugglertunnel im Gazastreifen entdeckt; Qassam-Rakete auf Ashqelon

Seit Dienstag (17.10.06) haben israelische Soldaten im Grenzbereich zwischen dem Gazastreifen und Ägypten („Philadelphi-Route“) 13 Tunnel palästinensischer Schmuggler gefunden. Durch sie bringen militante Palästinenser Waffen und Munition in den Gazastreifen.

Am Freitagmorgen (20.10.06) beschossen Palästinenser im nördlichen Gazastreifen erneut israelische Orte mit Qassam-Raketen.

weiterlesen

Ein Israeli wurde bei einer Schiesserei in der Westbank verletzt

Am Donnesrtag, 19.10., um 03:30 Uhr eröffnete ein Terrorist das Feuer auf einen israelischen LKW-Fahrer, der Brot an die Siedlungen in der Region auslieferte. Aus einer Untersuchung der israelischen Armee geht hervor, dass der Terrorist auf das Fahrzeug des Israelis schoss, als dieser sich gerade in der Nähe des palästinensischen Dorfes Burkin befand. Der Wagen war auf dem Weg von Peduel nach Alei Zahav. Dem Fahrer, der am Knie verletzt wurde, gelang es noch, bis nach Peduel zu kommen und wurde von dort ins Krankenhaus Belinson in Petah Tikva gebracht. Das Krankenhaus teilte mit, dass der Patient leicht verletzt sei und im Laufe des Tages operiert werde.

weiterlesen

Terroristen in Gaza beschossen Israel mit Raketen: Drei Verletzte in Sderot

Der Islamische Jihad in Gaza hat gestern zwei Qassam-Raketen abgefeuert, auf denen in Hebräisch „Al-Quds 3″ stand.

Die erste schlug in der Nähe des Sicherheitszaunes im Kibbuz Nir-Am ein, die zweite in Sderot, wo drei Bewohner verletzt wurden. Nach Angaben der Palästinenser, sollte die hebräische Aufschrift darauf hinweisen, dass der Jihad es war, der die Raketen abgefeuert hat und keine andere Organisation. (Yedioth Ahronoth, 17.10.06)

weiterlesen

Waffenschmuggel: Die Hamas bereitet sich auf einen Krieg in Gaza vor

Die Hamas bereitet sich auf einen Krieg in Gaza vor: 20 Tonnen Sprengstoff, Antipanzer- und Flugabwehrraketen eingeschmuggelt

Die Hamas versucht im Gazastreifen ein „Gleichgewicht der Bedrohung“ gegenüber Israel zu schaffen, wodurch die israelische Armee davon abgehalten werden soll, mit Bodentruppen in den Gazastreifen einzumarschieren. Dies ist der Eindruck der israelischen Armee angesichts der Rüstungsbemühungen, die den letzten Monaten immer mehr voranschreitet. In diesem Rahmen wurden in den Gazastreifen seit Anfang des Jahres mehr als 20 Tonnen Sprengstoff, Flugabwehr- und Antipanzer-Raketen geschmuggelt.

weiterlesen

Syrische und iranische Geheimdienste unterstützten Hisbollah im Libanonkrieg

Während der Kämpfe im Libanon erhielt die Hisbollah direkte Geheimdienstunterstützung von Syrien. Hierbei wurden gesammelte Daten von Horchposten genutzt, die gemeinsam von russischen und syrischen Teams bemannt waren. Die Hisbollah bekam auch Geheimdienstinformationen von Horchposten, die auf der syrischen Seite der Golanhöhen errichtet worden waren und gemeinsam mit dem Iran betrieben werden. Diese Nachricht wurde in kürzlich erschienen Berichten im Journal von „Jane’s Intelligence Centres“ (www.janes.com) bestätigt.

weiterlesen

Aufrüstung im Gazastreifen: Qassam-Raketen nur Spitze des Eisbergs

Gaza steht kurz vor einer weiteren Konfrontation mit Israel. Die Qassam-Raketen, die in den letzten Tagen abgefeuert wurden, sind nur die Spitze des Eisbergs. Der Nachrichtendienst geht davon aus, dass die Kommandantur des Islamischen Jihad in Syrien zu der Entscheidung gelangt ist, zur Routine zurückzukehren und dass sie der interne palästinensische Dialog zwischen der Hamas und der Fatah nicht besonders interessiere.

weiterlesen