Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

Gaza-Gewalt in Zahlen

Gaza-Gewalt in Zahlen HonestReporting Media BackSpin, 16. November 2008 Bis zu diesem Augenblick: 170 Raketen innerhalb der letzten zwei Wochen aus Gaza abgefeuert. 15 Terroristen von der IDF getötet. 2 Terroristen…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

Die Presse – Türkei: Erdogan gesteht Iran indirekt Recht auf Kernwaffen zu – „Diejenigen, die dem Iran verbieten, Atomwaffen herzustellen, sollten ebenfalls keine Kernwaffen besitzen.“ Erdogans Äußerungen stellen einen Wandel der offiziellen Haltung Ankaras dar.
ISTANBUL/TEHERAN (keet.). Wenn etwas der türkischen Regierung derzeit vorzüglich von der Hand geht, dann ist es die Außenpolitik. Doch am Wochenende patzte ausgerechnet der Chef, und das auch noch in der sensiblen Frage der iranischen Atompolitik. In einer Rede vor der angesehenen Brookings Institution, einem den Demokraten nahestehenden Think Tank der USA, sagte Premier Recep Tayyip Erdogan: „Diejenigen, die dem Iran verbieten, Atomwaffen herzustellen, sollten ebenfalls keine Kernwaffen besitzen.“ Da die Nuklearmächte ihre Waffen aber nicht gleich verschrotten werden, heißt das, dass auch der Iran das Recht auf Atomwaffen haben soll.

weiterlesen

CNN: Einjahresanalyse

CNN: Einjahresanalyse HonestReporting Media BackSpin, 18. November 2008 Bei CNN schleicht sich wieder Voreingenommenheit ein, wie HonestReporting anhand einer Einjahresanalyse feststellt. Lesen Sie die neueste gründliche Untersuchung dazu von HonestReporting [In…

weiterlesen

Massive Raketenangriffe erschüttern Südisrael

Der Süden Israels ist seit Tagen massivem Raketenbeschuss ausgesetzt. Allein heute haben palästinensische Terroristen aus dem nördlichen Gaza-Streifen bis zum Nachmittag zehn Kassam-Raketen auf den westlichen Negev abgeschossen. Mehrere Häuser wurden dabei beschädigt, Verletzte hat es bisher nicht gegeben. Die Verantwortung haben die Al-Quds-Brigaden des Islamischen Jihad übernommen.

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

THE JERUSALEM POST  Germany disinvites Iranian Holocaust denier  BENJAMIN WEINTHAL Jerusalem Post correspondent
The Hanns-Seidel Foundation, a German government institution affiliated with the Christian Social Union, a part of Chancellor Angela Merkel’s ruling coalition, invited an internationally known Holocaust denier to a conference in Bavaria next week. He has now been disinvited.
Dr. Seyed Rasoul Mousavi, of the Iranian Foreign Ministry and director of the Institute for Political and International Studies at Teheran’s Center for Central Asian and Caucasus Research, was asked to deliver a talk on „Nuclear Proliferation as seen from Iran“ in Wildbad Kreuth, near Austria, next Tuesday.
He also spoke at the „World without Zionism“ Holocaust denial conference in Teheran in 2006.
Mousavi opened the Teheran conference, which drew some of the world’s best known anti-Semites and proponents of Israel’s destruction.
Dr. Klaus Lange, head of the International Security Politics division at the Seidel Foundation, told The Jerusalem Post that Mousavi had now been disinvited.

weiterlesen

Unruhige Waffenruhe

Jerusalem, 14. November 2008 – „Die Frage ist nicht, ob die Waffenruhe hält, sondern wann sie endet.“ Israels Premier Ehud Olmert und Verteidigungsminister Ehud Barak gaben mehrmals diese düstere Prognose aus, seitdem sich die Raketenabschüsse aus dem Gazastreifen häuften. Ende Juni wurde mit ägyptischer Vermittlung eine auf sechs Monate befristete „Tahdija“ (Waffenruhe) zwischen Israel und Hamas abgesprochen. Gleichwohl gab es alle paar Tage eine Verletzung der Ruhe, indem sporadisch Raketen auf israelisches Gebiet abgeschossen wurden. Da sie  niemanden verletzten und keinen Schaden anrichteten reagierte Israel nicht.

weiterlesen