Abbas asks West Bank PM to form unity government – Israel News, Ynetnews

  • 0

News: Palestinian president calls on Rami Hamdallah to build temporary cabinet of technocrats in next five weeks.


4 Kommentare
  • Marco Singer
    Marco Singer

    Das die gesamte westliche Welt, wo, abgesehen von Japan vorwiegend Christliches Glauben „noch“ dominiert, voll von antisemitischen Idioten ist, habe ich längst zur Kenntnis genommen, aber warum auch die Juden unterschiedliches politischen couleurs meshuge sind zu glauben, daß die Politische Clique der „palästinensischer“ Araber zum Frieden mit Israel bereit währen unter wie auch immer zu nennenden für Sie optimalen Bedingungen, kann ich als durchschnittlicher Dummkopf nicht mehr nachvollziehen.

    Schon abgesehen von dem zu nicht überwindbarem Problem der durch Islam gegenüber Juden, und auch allen Ungläubigen, besteht und wo ausdrücklich zur Ausrottung aller Juden aufgerufen wird und dessen Nichtbefolgung mit dem Tod bestraft wird, wie sollen diese „Menschen“ die hunderte Millionen US $ im Jahr für Beibehaltung des Status Quo in die eigene Taschen stecken dürfen (sieh unten) freiwillig aus humanitären Gründen darauf verzichten?!

    2012 betrug das UNRWA Jahresbudget 907.907.371 US-Dollar. Aufgrund der stetigen Rhetorik, die aus der islamischen Welt zu vernehmen ist, die „palästinensische Sache“ zu unterstützen, liegt die Vermutung nahe, dass die UNRWA hauptsächlich von muslimischen Ländern finanziert wird. Tatsache ist, dass UNRWA fast vollumfänglich von westlichen Steuerzahlern finanziert wird: Zusammen finanzieren die USA, die EU, Großbritannien, Schweden, Norwegen, Deutschland, die Niederlande und Japan US $644.701.999 d.h. 71% des UNRWA Jahresbudgets. Die Gelder des zweitgrößten Geldgebers, die EU, setzen sich selbstverständlich aus Steuern der EU-Mitgliedsstaaten zusammen. [Anm. Audiatur Red.: 2012 hat Deutschland alleine US $27.989.526 zusätzlich, zu dem durch die EU US $204.098.161 bezahlten Beitrags, an das UNRWA’s allgemeine Budget gezahlt.]
    http://www.gatestoneinstitute.org/3979/unrwa-dilemma

Hinterlasse eine Antwort