Angela Merkel bekommt den Theodor-Herzl-Preis. Wofür? | Achgut

  • 0

10 Kommentare
  • Simone Hofmann
    Simone Hofmann

    Broder hat Recht. Ralph und ich haben diese Einladung auch bekommen und wir haben abgesagt. Abgesagt nicht ohne Begründung und wir haben eben genau diese Punkte, die Broder hier anführt auch genannt. Es müssten einfach alle absagen – zumindest die jüdischen Gäste. Aber das werden sie nicht tun, denn das würde ja bedeuten, dass sie Rückgrat zeigen müssten und das fehlt vielen Repräsentanten tatsächlich. Was hatten wir doch für führende Köpfe, die eben nicht schwiegen und sich nicht vorführen ließen. Dieter Graumann ist einer davon. Auch Charlotte Knobloch ist eine Frau, die nicht schweigt. Warum hat der Jüdische Weltkongress Frau Merkel für diesen Preis auserkoren? Nikki Haley bekommt den Preis zwei Wochen später in den USA. Wie kann man diese beiden Frauen vergleichen? Frau Merkel hat diesen Preis einfach nicht verdient!!! Die Verleihung an Frau Merkel wertet diesen wunderbaren Preis ab und er wertet ihn auch für Nikki Haley ab, die ihn mehr als verdient hat. Ich bin stocksauer, enttäuscht und habe keine Worte mehr. Wenn selbst unsere obersten Repräsentanten ganz offensichtliche Tendenzen nicht erkennen (wollen?), macht mich das sehr wütend. Wir sind aktiv, engagieren uns und machen für unser Engagement alles, was wir nur können. Diese Verleihung an Frau Merkel wertet auch unser Engagement ab. Für alle hier in Deutschland, die wir unsere Stimme erheben und uns eben nicht vorführen lassen wollen, ist diese Verleihung ein Schlag ins Gesicht. Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Shabbat Shalom
    Ich bin stolz, dass mein Mann und ich das Rückgrat haben und schon lange abgesagt haben.

Hinterlasse eine Antwort