Antisemitische Straftaten nicht von Muslimen verübt | IslamiQ

  • 0

Ein Bericht der Bundesregierung über die Zahl der antisemitischen Straftaten im letzten Quartal zeigt, dass fast alle Täter einen rechtsextremistischen Hintergrund hatten. Hinweise auf muslimische Täter gäbe es nicht.

2 Kommentare
  • David Sofer
    David Sofer

    Der eigentliche Skandal ist doch, dass wenn es nur eine Hakenkreuzschmiererei gibt, unabhängig davon ob sie von einen „arischen“ Faschisten oder einem Hamasanhänger angebracht wurde, die deutsche Justiz dies automatisch dem rechtsextremen Milieu zuordnet. Um ein unschönes Wort zu benutzen, quasi „Nazi-Wash“ für Antisemiten, pardon israelkrititische Antizionisten, muslimischen Glaubensbekenntnisses.

  • Wolfgang Fuhl
    Wolfgang Fuhl

    Ich halte dies schlicht und einfach für gelogen oder manipuliert. Ach nein, da man es als rechte Straftat erfasst, wenn ein Hakenkreuz geschmiert wird, ist die Aussage ja richtig. Ich erfasse die antisemitischen Straftaten einfach so, dass es hinterher die gewünschte Wirkung erzielt. islam heisst Frieden und wer das nicht glauben will wird geköpft, irgendwann, wenn die 50% überschritten sind. Mir braucht keiner etwas zu erzählen, es mag vielleicht in einigen östlichen Bundesländern so sein, aber in den westlichen Bundesländern gibt es fast ausschliesslich Probleme mit muslimischen Antisemitismus. Und dann wundert man sich über das Schimpfwort Lügenpresse, wenn die Medien solche Berichte unhinterfragt berichten. Deutschland entwickelt sich immer mehr zu einem Auswanderungsland für Aufrichtige. Der Aufstand der Aufrichtigen droht zur Auswanderung der Aufrichtigen zu werden.

Hinterlasse eine Antwort