Die Achse des Guten: Bedeutende Judenberater in deutschen Qualitätsmedien (2) – heute Tagesschau,  SPON und andere

  • 0

Deutsche Medien raten Israel dringend, auf die Entführung und Ermordung von drei jüdischen Jugendlichen allerhöchstens mit stiller Trauer, aber keinesfalls mit staatlicher Gewalt zu reagieren, weil sonst die seit Jahrzehnten im Phrasenbaukasten deutscher Redaktionen gelagerte Gewaltspirale wieder einmal zu rotieren begänne. Grundsätzlich reichen im einheimische Qualitätsjournalismus nämlich zwei Handwerksgeräte: die Schere zwischen Arm und Reich (Inland) und die Gewaltspirale (Rest der Welt unter besonderer Berücksichtigung Israels). Als etwas nuancenreicher erweist sich „Focus Online“, das eigens für den Nahen Osten die „Rachespirale“ erfindet.

Hinterlasse eine Antwort