Dutch Jew faces off against BDS protesters | Ynetnews

  • 0

2 Kommentare
  • Gam Ze Ak
    Gam Ze Ak

    Die Länder welche vor 70 Jahren Widerstand geleistet hatten, sind in mitten vom Globalisierung mit involviert.

    Die Globalisierung hat in wirtschaftlicher Hinsicht Vorteile und genaue aus dem selbigen Grund auch seine Nachteile.

    In einem Zeitalter in dem der Terrorismus, welches durch die Globalisierung „aufblüht“, haben die Mitspieler der Globalisierung Angst dem nicht standhalten zu können und somit „angegriffen“ werden zu können.
    Daher sieht man weg, schweigt und/oder verleugnet die Wahrheit.

    Vor 70 Jahren hatten die Menschen ebenfalls Angst, nur damals gab es nicht zusätzlichen Terrorismus, gefördert durch die Globalisierung.

    Damals bevor der padişah in der türkei gestürzt wurde, konnten sich Juden auch noch freier im osmanischen reich und somit in der Türkei freier bewegen.

    Heutzutage erleiden Juden auch Angriffe durch türkische „Mitbürger“.

    Und ein Land der einem assad Regime als „kardeşim“ bezeichnet und neureiche Öl Pipeline Länder als verbündete sieht, wird sicherlich keine „scheu“ haben Demonstranten anzugreifen. Zieht man die Tatsache in Betracht, dass in diesen ehemaligen „Judenfreundlichen“ Ländern, genau von diesen Herkunftsländern Menschen leben, hat man eine Teilerklärung für das wegsehen…..

    Und da man von niemanden sein wahres Gesicht „wirklich kennt“ und nicht weiß ob jener „Mitbürger“ sich in diesem Land „integriert“ hat, läuft man lieber Blind als Gefahr einzugehen und selber angegriffen zu werden.

    Sehr feige jedoch tatsächliches verhalten im 21. Jahrhundert.

Hinterlasse eine Antwort