German parliament rejects ban of Hezbollah, snubbing U.S. and German Jews – The parties Christian Democratic Union, Christian Social Union, The Left, The Greens and Free Democrats opposed an anti-Hezbollah bill authored by the far-right party Alternative for Germany party. | The Jerusalem Post

  • 0
19 Kommentare
  • Henny Jahn
    Henny Jahn

    Komisch, wenn die AfD das fordert, ist das „Mißbrauch des Themas“, wenn andere das fordern würden, einschließlich der Mauermörderpartei DIE LINKE und der Kinderliebhaberpartei GRÜNE ist das gute Politik, hört ihr euch eigentlich noch zu?

  • Roland Horn

    Es kann ja durchaus sein, dass ich etwas naiv bin, aber ich hatte bisher eher den Eindruck (und habe ihn immer noch), dass die AfD es besser mit Israel meint als alle anderen Parteien. Was die Regierungsparteien betrifft, so hatten sie sehr lange Zeit, *selbst* einen derartigen Antrag einbringen zu können – diese Chance haben sie verpasst. Insofern haben sie es *selbst* vermasseln. Im Übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass alle Parteien mit Ausnahme der AfD (und Bündnis C) Israel lediglich ein „Existenzrecht“ innerhalb der kaum verteidigbaren Waffenstillstandslinien von 1949 zugestehen und Israels Siedlungspolitik in Judäa und Samaria scharf verurteilen., während Gauland die Staatsräson Israel sogar dahingehend interpretiert, dass man bereit sein müsse, sein Leben für die Existenz Israels zu geben, was auch er tun würde. Insofern stimme ich Eurer Einschätzung, dass es sich bei dem Antrag der AfD um einen reinen „Showakt“gehandelt habe, nicht zu.

  • Roland Horn
    Roland Horn

    Es kann ja durchaus sein, dass ich etwas naiv bin, aber ich hatte bisher eher den Eindruck (und habe ihn immer noch), dass die AfD es besser mit Israel meint als alle anderen Parteien. Was die Regierungsparteien betrifft, so hatten sie sehr lange Zeit, *selbst* einen derartigen Antrag einbringen zu können – diese Chance haben sie verpasst. Insofern haben sie es *selbst* vermasselt. Im Übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass alle Parteien mit Ausnahme der AfD (und Bündnis C) Israel lediglich ein „Existenzrecht“ innerhalb der kaum verteidigbaren Waffenstillstandslinien von 1949 zugestehen und Israels Siedlungspolitik in Judäa und Samaria scharf verurteilen, während Gauland die Staatsräson Israel sogar dahingehend interpretiert, dass man bereit sein müsse, sein Leben für die Existenz Israels zu geben, was auch er tun würde. Insofern stimme ich der Einschätzung von Honestly Concerned e.V., dass es sich bei dem Antrag der AfD um einen reinen „Showakt“gehandelt habe, nicht zu.

Hinterlasse eine Antwort