„Heil Hitler“ vor der Synagoge – Eine Ausstellung wird dreimal beschädigt, ein Mahnmal geschändet, ein Synagogenbesucher verhöhnt: Solchen Anfeindungen sind Juden in Hessen ausgesetzt. Eine Frankfurter Forscherin hat Verbreitung und Folgen von Antisemitismus untersucht – und ist entsetzt. | hessenschau.de

  • 0

3 Kommentare
  • Peter Gilles
    Peter Gilles

    Der Antisemitismus in der deutschen Bevölkerung ist viel tiefer verwurzelt als vermutet.
    Quer durch alle politischen Lager und Weltanschauungen.
    Als Nichtjude, der wenn das Thema Israel und Antisemitismus aufkommt, gerne mal den Mund aufmacht, habe ich schon die „seltsamsten“ Reaktionen erlebt.
    Ich muß leider feststellen, oder besser ich vermute es, daß die permanente „Israelkritischen, sprich antisemitischen“ Berichterstattungen im ÖR auf fruchtbaren Boden fällt, bzw. ihre Wirkung nicht verfehlt und maßgeblich an dieser Entwicklung mitverantwortlich ist.

Hinterlasse eine Antwort