Pressemitteilungen: Siedlungsbau in Ost-Jerusalem | Auswärtiges Amt

  • 0
  • 0

4 comments
  • Joachim Kretschmann

    In den meisten Zeitungen heißt es dieser Tage dazu: „ … Die Palästinenser beanspruchen das 1967 von Israel eroberte Gebiet als Teil eines künftigen unabhängigen Staates …“ Das „eroberte Gebiet“, auf dem nun die Baufreigabe erfolgte, ist das von Israel befreite Gebiet ihrer Väter! Die „Palästinenser“ hingegen sind gefälschte Araber aus den Ländern, aus denen deren Väter sich vor nicht allzu langer Zeit in die Heimstätte der Juden hinein gedrängt hatten vorbei an den Augen der Briten, die nur darauf achteten, nicht zu viele Juden zurück kehren zu lassen, was im Roman Exodus dargestellt wird. Die gefälschte nationale Identität der Araber soll einen Anspruch auf einen eigenen Staat herleiten, und alle Welt fällt darauf rein! Lasst sie zurück kehren in ihre Gebiete: Der Nahe Osten rings um Israel ist ihre wahre Heimat und nicht Israel!
    „Vor dem Hintergrund der anhaltenden Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern in Jerusalem und im Westjordanland sollten alle Schritte unterlassen werden, die die Lage noch weiter verschärfen könnten … „. Dieser Satz an sich ist so unfassbar! Durch dreiste Lügen über Israel wird die arabische Jugend unablässig angestachelt, sich als Blutopfer für die teuflischen Absichten der Hamas und Co. aufzumachen, um zu morden. Dies allein, und nur dies, ist der Grund für die „anhaltenden Spannungen“.
    Erschießt dann eine israelischer Soldat einen Terroristen, wie er in eine Menschenmenge rast oder Passanten mit dem Messer abschlachtet, so tönen die Medien: „Israelis erschießen palästinensischen Jungen! Ban Ki-Moon mahnt beide Seiten zur Besonnenheit“. Durch diese Täter-Opfer-Umkehr wird der teuflische Plan der Hamas erst recht belohnt! Weder der Siedlungsbau noch der Tempelberg sind das Problem, vielmehr der Blutdurst der Palästinenserführung, damit ihr Traum vom judenreinen Großpalästina Wirklichkeit werden kann. Doch das wird die IDF auch zukünftig zu verhindern wissen, denn sie kämpfen nicht um feige zu morden, sondern einzig um ihre Familien zu schützen!
    Darum sollten die Medien endlich die Wahrheit sagen: Die in den Pressetexten und TV-Nachrichten immer wieder erwähnten „bei neuerlichen Unruhen im besetzten Westjordanland getöteten Palästinenser“ waren nach Pariser Maßstäben allesamt eindeutig Terroristen! Also sollten die Medien und ebenso die Bundesregierung sie auch so nennen!
    Vive la France, ja, absolut! Doch wann hören wird endlich ein klares „Am Yisrael chai!“ von den sog. Freunden Israels, zu denen sich doch eigentlich auch unsere Regierung zählt?

Leave a Reply