Senior Western official: Links between Turkey and ISIS are now ‘undeniable’ – Yahoo Finance

  • 0

12 comments
  • Ruprecht Polenz
    Ruprecht Polenz

    Eine glänzende Analyse, geschrieben für alle, die weniger an den üblichen schwarz-weiß-Artikeln interessiert sind und die sich ein umfassendes Bild der komplexen Lage machen wollen. Die Zeit zum Lesen ist gut investiert:

    “Im Zentrum der Krisenzonen liegt ein Land, das bis vor ein paar Jahren eine Politik betrieb, die unter dem Motto „Keine Probleme mit den Nachbarn“ stand. Heute steht die gesamte Peripherie der Türkei in Flammen. Es gibt Bürgerkriege in den südlichen Nachbarstaaten, Syrien und dem Irak, es gibt einen Bürgerkrieg im Norden, in der Ukraine, und eine sich zuspitzende Lage im Schwarzen Meer. Im Westen ist nicht nur die EU, sondern vor allem der historische Antagonist der Türkei, nämlich Griechenland, in einer tiefen Krise. Im Mittelmeer hat sich die Situation etwas beruhigt, aber der Zypernkonflikt ist noch nicht vollständig beigelegt und auch die Spannungen mit Israel sind zwar in den Hintergrund getreten, aber nicht verschwunden. Wo immer die Türkei hinblickt, sie blickt auf Probleme. Und die Türkei berührt, was besonders wichtig ist, drei eurasische Problemzonen: Europa, den Mittleren Osten und die frühere Sowjetunion.

    Zwei Aspekte prägen die Entwicklung der Region in den letzten Jahren: Der erste ist, dass die Türkei eine aufstrebende Regionalmacht ist, die in ihrem Umfeld am Ende zur größten Macht aufsteigen könnte. Der zweite ist, dass es sich bei der Region um eine handelt, die seit dem Niedergang und Zerfall des Osmanischen Reiches im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts stets durch äußere Mächte stabilisiert wurde. Die Entscheidung der USA, im Zuge der Destabilisierung, die 2003 durch ihre Invasion im Irak begonnen hatte, nur noch eine sekundäre Rolle einzunehmen, hat ein Vakuum hinterlassen, das die Türkei möglicherweise zu füllen gezwungen sein würde. Die Türkei ist dazu jedoch nicht bereit. Dies hat eine Situation geschaffen, in der eine neue Machtbalance im Entstehen ist, insbesondere zwischen der Türkei, dem Iran und Saudi Arabien. … ”

    http://eurasianews.de/analyse-die-tuerkei-und-ihre-regionalpolitik-der-kontinuierlichen-ambiguitaet/

  • Eva Ullmann
    Eva Ullmann

    Was erwartest Du? Schließlich durfte Herr Erdogan Wahlkampf in Deutschland betreiben. Und man kann billig All-Inclusive Urlaub in der Türkei machen. Erst wenn es zu Zwischenfällen in den Touristenregionen kommt, werden die Leute das zur Kenntnis nehmen.

Leave a Reply