UNESCO Director-General bashes draft text claiming Western Wall is a Muslim Holy site – “We all have responsibility to UNESCO’s mandate, to take decisions that promote dialogue, tolerance and peace,” Bokova says. | The Jerusalem Post

  • 0

1 Kommentar
  • Joachim Kretschmann
    Joachim Kretschmann

    Kniefall vor dem islamistischen Terrorismus

    Die Araber wollen die Klagemauer für „Muslimisch“ erklären lassen, und Ban Ki-moon betont auch gleich dazu noch das „legitime Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat“. … Doch hat ein Staat Palästina je existiert? Wo verliefen die Grenzen, welche Regierung hatte es? In alttestamentlicher Zeit war der Gazastreifen ein griechischer Handelsstützpunkt, der von den Philistern (Philistea = lat. Palästina) besetzt wurde. Diese sind ausgestorben – Palästina hat es nie gegeben!
    Israel hat eine Jahrtausende alte Historie im Heiligen Land bis zur Eroberung durch Rom. Danach war es Teil des Byzantinischen Reiches, dann kamen und gingen die Perser, Ägypter, etc.. Von 1417 bis 1917 gehörte das Land zum Osmanischen Reich, worauf die Briten 1917 es zum „Protektorat Palästina“ erklärten wegen der einst bewusst falschen Namensgebung durch die Römer, denn im Jahre 135 hatte der Judenschlächter Hadrian Israel den Namen „Syria Palestina“ gegeben in Anlehnung an den früheren Erzfeind Israels, den Philistern, „aufdass mit ihrem Namen auch ihr Andenken für immer ausgetilgt würde“!
    Bis 1917 hatte es also keinen Staat und erst recht kein „Palästina“ auf dem gesamten Gebiet gegeben, da das Land ständig unter anderer Zwangsherrschaft gewesen war! Somit „besetzten“ die Juden kein Land, sie kamen in das Land ihrer Väter!
    Erst 1964 erfand der ägytische Terrorführer Jassir Arafat das Märchen vom Volk der Palästinenser, um dieses arabische Vielvölkergemisch als Faustpfand vor den Vereinten Nationen gegen Israel und zu dessen Vernichtung ins Felde zu führen.
    Die heute als Palästinenser bezeichneten Menschen sind mehrheitlich die Kinder und Enkel der Immigranten aus Ägypten, Saudi Arabien, etc., welche erst kurz vor Beginn des britischen Mandats bis in die 40er-Jahre meist illegal dorthin eingewandert waren. Somit liegt deren wahre Heimat in ihren Herkunftsländern, weshalb sie nur einen Anspruch auf Rückkehr in eben dieselben geltend machen können, aber nicht nach Israel!
    Seit 3000 Jahren ist Jerusalem die Hauptstadt der Juden mit dem Tempelberg als religiöses Zentrum, das einzige übrigens! Er heißt so, weil dort der Tempel stand, falls jemand dies vergessen haben sollte.
    Solange jedoch den Arabern ein eigener Staat in Aussicht gestellt wird, wird es keinen Frieden geben, denn neben der gefälschten nationalen Identität dieses Vielvölkergemisches als „Palästinenser“ ist das ungeheuerlichste ihr eigentliches Ziel, ein judenreines Großpalästina auf der gesamten Fläche des heutigen Israel! Doch weder Jerusalem noch das Heilige Land können geteilt werden wie eine Billigpizza vom Discounter, denn eine Zweistaatenlösung wäre nicht allein ein Kniefall vor dem islamistischen Terrorismus, sondern ein klar völkerrechtswidriger Landraub am Volk der Juden!

Hinterlasse eine Antwort