Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

How ’special‘ a relationship?

How ’special‘ a relationship? Benjamin WeinthalHA’ARETZ   BERLIN – Israel’s public rebuke of Germany’s pro-Iranian behavior constitutes a dramatic break in diplomatic protocol between the two countries, which usually settle their…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

haaretz.com  How ’special‘ a relationship? – Benjamin Weinthal
BERLIN – Israel’s public rebuke of Germany’s pro-Iranian behavior constitutes a dramatic break in diplomatic protocol between the two countries, which usually settle their differences quietly and behind the scenes. The revelation that the Federal Office of Economics and Export Control (BAFA) had given the green light to a 100 million-plus-euro deal that would have the German engineering firm Steiner Prematechnik Gastec build Iran three plants for converting natural gas to liquid fuel, prompted Israel’s Foreign Ministry to issue an unprecedented, scathing indictment of Chancellor Angela Merkel’s administration.
The deal had been orchestrated by Merkel’s Christian Democratic Party (CDU) undersecretary in the Economics Ministry, Hartmut Schauerte, who spilled the beans when he openly bragged to a local newspaper in Siegen, a city in his electoral district, about how his „pesky“ pressure at the ministry helped nail the deal for the Siegen-based Steiner.

weiterlesen

Wie ich Cybersoldat wurde

Wie ich Cybersoldat wurde honestreporting Media BackSpin, 15. August 2008 Wenn gewöhnliche arabische Hacker so motiviert sind wie ihre emsigen russischen Pendants, dann haben israelische Internet-Sicherheitsspezialisten mehr als genug Arbeit. Weshalb…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

europolitan USA missbilligen Pläne Israels, iranische Atomanlagen anzugreifen
Die USA lehnen einen möglichen Angriff Israels auf Anlagen des iranischen Atomprogramms ab und verweigern ihrem Verbündeten militärische Unterstützung. Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak erklärte am heutigen Mittwoch, die USA „halten eine Aktion gegen den Iran derzeit nicht für angebracht“. Die amerikanische Regierung forderte Israel jedoch auf, die USA vor einem solchen Schritt zu informieren.
„Die Amerikaner sind nicht bereit, uns bei einem Angriff auf den Iran zu unterstützen“, erklärte der israelische Verteidigungsminister am heutigen Mittwoch im Militärfunk. Die USA lege den Fokus im Atomstreit auch weiterhin auf den Ausbau der wirtschaftlichen Sanktionen und der Informationsbeschaffung. „Im Moment geht es vor allem darum, die diplomatischen Verhandlungen voranzutreiben. Wir haben aber viele Optionen. Israel ist ein starkes Land“, betonte Barak.

weiterlesen

Krieg an der Cyberfront

Krieg an der Cyberfront honestreporting Media BackSpin, 13. August 2008 Einige Nachrichten griffen das Thema „Russische Cyberattacken auf georgische Webseiten“ auf, die mit Beginn der Invasion einsetzten. Dazu die Christian Science…

weiterlesen