Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Email*


Liste(n) auswählen:
Innenpolitik/Antisemitismus
Nahostkonflikt
Sonderausgaben

Nahostkonflikt

Wegen ihrer Solidarisierung mit der islamfeindlichen Bewegung Pax Europa gerät die Vorsitzende des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises (DIA), Simone Schermann, stark unter Druck. Ehemalige DIA-Mitglieder legen ihr einen Rücktritt nahe.
The German Green Party was plunged into its most devastating antisemitism scandal in October, over its vice president’s mainstreaming of a senior Iranian politician who denies the Holocaust and seeks the destruction of the Jewish state.
Surrealist scene at Saint-Exupéry airport in Lyon, France. The baggage handlers (overwhelmingly North Africans) boycott the distribution of suitcases on a flight from Tel Aviv.
Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs müssen Produkte aus israelischen Siedlungen im Westjordanland oder vom Golan besonders gekennzeichnet werden. Damit wird an Israel ein Standard angelegt, der in keinem anderen Fall weltweit gilt.
London (CNN Business)While many flock to Israel for falafel and shakshuka, it is less famous for its food technology.
Yet the country — home to more than 350 agriculture and food technology companies — punches above its weight. In 2018, annual investment in Israel's food tech sector rose to $100 million, according to a recent report by Start-Up Nation Central.
Zur Situation in Israel und im Gaza-Streifen erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amts heute (12.11.):
Die Bundesregierung ist äußerst besorgt über die Lage im Süden Israels und im Gaza-Streifen. Nach einer Operation Israels gegen einen Anführer der Terrororganisation „Islamischer Dschihad in Palästina“ (PIJ) im Gaza-Streifen wurden in den vergangenen Stunden über 100 Raketen aus Gaza auf israelische Städte abgefeuert. Wir verurteilen diesen Raketenbeschuss auf das Schärfste. Es gibt keine Rechtfertigung für Gewalt gegen unschuldige Zivilisten.
Besonnenheit und das ernsthafte Bemühen um eine Deeskalation müssen in der aktuell fragilen Lage oberste Priorität haben. Wir rufen dazu auf, größtmögliche Zurückhaltung zu üben und die Gewalt zu beenden. Vermittlungsbemühungen Ägyptens und der Vereinten Nationen unterstützen wir ausdrücklich.
Syrian media reported two killed in the attack including Islamic Jihad Akram Ajuri's son; the home is located near the Lebanese embassy in Mezzah, a western district of the Syrian capital
Palestinians fete decision, urge Europeans not only to label but to ban West Bank goods; EU delegation in Ramat Gan: We still reject ‘any form of boycott or sanctions’ on Israel
Sirens wail in Tel Aviv; IDF orders schools shut from Gaza to Tel Aviv for 1st time since 2014; army says it’s prepared for several days of fighting
Ahmad Mansour is waging battles against the radicalization of young Muslim immigrants, and hatred of Israel, in his adoptive country of Germany

Innenpolitik

Wegen ihrer Solidarisierung mit der islamfeindlichen Bewegung Pax Europa gerät die Vorsitzende des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises (DIA), Simone Schermann, stark unter Druck. Ehemalige DIA-Mitglieder legen ihr einen Rücktritt nahe.
The German Green Party was plunged into its most devastating antisemitism scandal in October, over its vice president’s mainstreaming of a senior Iranian politician who denies the Holocaust and seeks the destruction of the Jewish state.
„Rent a Jew“ gegen Antisemitismus | giessener-allgemeine.de
Um über jüdisches Alltagsleben zu informieren und Vorurteile abzubauen, vermittelt eine Initiative Referenten an Schulen und Kirchengemeinden. Seit dem Angriff auf die Synagoge in Halle ist die Zahl der Anfragen steil nach oben geschnellt.
Red paint was found splashed across the doorway of the historic Middle Street Synagogue in the UK city of Brighton and Hove on Friday, on the eve of the 81st anniversary of the infamous antisemitic Kristallnacht pogrom.
Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Halle sagt, dass er darüber nachdenke, auszuwandern. Im Internet folgen auf seine Äußerungen antisemitische Kommentare. Latenter Antisemitismus in Sachsen-Anhalt ist nicht auf diesen Vorfall beschränkt.
Mit einer neuen Gedenktafel erinnert Lohr (Lkr. Main-Spessart) an die Juden, die in der Stadt gelebt haben. Eine bislang namenlose Gasse ist außerdem nach Lotte Stern benannt worden. Sie war mit nur 17 Jahren von den Nazis ermordet worden.
In dem Stern, der nur fünf statt sechs Zacken hat, steht „Muslim“. Daneben ist ein gelber Halbmond zu sehen. Auf einer Kundgebung gegen Islamophobie am Sonntag in Paris hatten einige Demonstranten die Aufkleber an ihrer Kleidung befestigt.
Gegen die geplante Versteigerung von NS-Memorabilia durch ein Münchner Auktionshaus protestiert die European Jewish Association (EJA) in Brüssel.
Bei der Auktion im Haus »Hermann Historica«, das in Grasbrunn bei München ansässig ist, sollten am 20. November unter anderem frühere Besitztümer der führenden Nationalsozialisten Hermann Göring, Rudolf Heß, Heinrich Himmler und Adolf Hitler verkauft werden, teilte die EJA am Dienstag mit. Der EJA-Vorsitzende, Rabbi Menachem Margolin, forderte in einem Brief das Auktionshaus auf, die Versteigerung abzusetzen.
Es waren lediglich glückliche Zufälle, die vor wenigen Wochen in Halle ein ähnliches Massaker wie 2011 im schwedischen Utoya, 2018 in Pittsburgh oder 2019 im neuseeländischen Christchurch verhinderten. Doch mischt sich in die Erleichterung große Sorge: dass nämlich die tödliche Dimension von Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus von den deutschen Sicherheitsbehörden nach wie vor nicht ernst genug genommen wird. Gegen hochgefährliche bundesweite Neonazi-Netzwerke wie etwa Combat 18 wird kaum vorgegangen.
We Jews have evolved to be neurotic; so neurotic that, in certain circumstances, the Syrian border feels slightly safer than Muswell Hill. I’ll take Muswell Hill. Polls say that only 7 per cent of British Jews will consider voting for Labour on 12 December, while 47 per cent of British Jews will consider leaving the country if Labour win. I’d rather fight Dave (generic name) from the Labour Representation Committee than Dave from Hezbollah (likewise generic). But I shouldn’t joke; and nothing feels funny any more. Things are always OK until they aren’t.