Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Liste(n) auswählen:

Nahostkonflikt

It may seem off the beaten track, but there's a surprising range of fun family activities and fine dining experiences in this relatively unvisited area of Israel.
Neben der solaren Stromerzeugung über Photovoltaik gibt es schon sein vielen Jahren die Absicht, auf dem Weg über solarthermische Wärmeerzeugung und weitgehend konventionelle Kraftwerkstechnik, die man aus fossil beheizten thermischen Kraftwerken kennt, Strom zu erzeugen. Der Umweg über die Wärmeerzeugung bietet den Vorteil, dass man auch dann Strom erzeugen kann, wenn die Sonne nicht scheint, also vorwiegend in der Nacht.
„Laut der offiziellen Website von Khamenei, schrieb Hamas-Führer Ismail Haniyeh einen Brief an den iranischen Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei und lobte die iranische Regierung für ihre umfassende ‚Unterstützung‘, der von der Hamas regierten Küstenenklave im Gazastreifen. Haniyeh drückte seine ‚äußerste Freude [über] die Bereitschaft des Iran aus, den Widerstand mit allem auszurüsten, was er braucht, um seine Pflicht zu erfüllen‘, und fügte hinzu, dass er Gott für Khameneis Existenz danke. Der Widerstand, auf den sich Haniyeh bezieht, sind anti-israelische und anti-amerikanische Positionen, ein Begrifflichkeit, die der Iran und seine Verbündeten regelmäßig verwenden, um diese Art von Aktivitäten zu definieren.
„Der Energieminister von Saudi-Arabien sagte am Montag, dass sein Land Uran für sein Atomprogramm anreichern möchte. Dies könnte die Gespräche mit Washington, bezüglich eines Atompakts und die Rolle der US-amerikanischen Unternehmen möglicherweise erschweren. Die Urananreicherung war für die Vereinigten Staaten ein Knackpunkt, insbesondere nachdem Kronprinz Mohammed bin Salman im Jahr 2018 sagte, dass das sunnitisch-muslimische Königreich Atomwaffen entwickeln würde, wenn dies der regionale Rivale, der schiitisch-muslimische Iran, täte.
„Keine einzige Zeitspanne hat die Bevölkerung und Politik Israels so geprägt, wie die Welle jener Selbstmordattentate, die in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts von Palästinensern verübt wurden. Vieles von dem, was man im Jahr 2019 beobachten kann, ist das Nachspiel dieser Zeit – und seitdem wurden alle Wahlen in ihrem Schatten abgehalten. Die Angriffe, bei denen Hunderte von israelischen Zivilisten getötet wurden, beendeten die Hoffnungen auf einen verhandelbaren Frieden und zerstörten die Linke, die zu Beginn jener Welle an der Macht war. Jegliche Sympathie, die die israelische Mehrheit gegenüber den Palästinensern hatte, verschwand.
Das Auswärtige Amt (AA) in Berlin vermag nicht zu sagen, ob Mahmud Abbas der legitime und rechtmäßig gewählte Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde ist. Das ist eines der vielen erstaunlichen Ergebnisse einer Anfrage an die Pressestelle des Auswärtigen Amtes. Selbst die Drohung, vor Gericht zu ziehen, kann das deutsche Außenministerium nicht dazu bewegen, sein Schweigen zu brechen. Anlass meiner Korrespondenz mit der Wilhelmstraße war die dümmliche Twitter-Reaktion des Auswärtigen Amtes auf den Mord an Rina Shnerb, die lautete:
The Universal Postal Union (UPU), the United Nations specialized agency for the postal sector, today (Friday, 13 September 2019) rejected the Palestinian application from 27 March 2019 to join the organization.
Acceptance UN Member States to the UPU of is automatic, so all 192 UN members are also members of the UPU. According to the rules of the organization, bids for membership by non-UN Member States must be supported by 2/3 of the members, a minimum of 128 countries. The Palestinian request to join was sent to the Member States in early April and they were given 4 months to respond. Countries that do not respond to the request are considered abstentions.
Bis vor einigen Jahren konnten in den israelischen Streitkräften nur diejenigen dienen, die körperlich zu 100 Prozent leistungsfähig waren. Inzwischen steht die Armee auch körperlich und psychisch eingeschränkten Soldatinnen und Soldaten offen. Sogar in Eliteeinheiten findet man sie.
Nachdem Hurrikan »Dorian« vergangene Woche mit unvorstellbarer Zerstörungswut über die Bahamas getobt ist, wird nach und nach das gesamte Ausmaß der Verwüstung sichtbar. Auch jüdische Hilfsorganisationen leisten seit Tagen humanitäre Hilfe für den karibischen Inselstaat – an vorderster Front Rabbi Sholom D. Bluming und seine Frau Sheera von Chabad Bahamas. Sie sitzen in der Hauptstadt Nassau, telefonieren mit Einwohnern, sammeln Spenden, rekrutieren Freiwillige und koordinieren die Hilfe mit Regierungsbeamten.

Innenpolitik

As ban on kosher slaughter takes hold in most of Belgium, Rabbi Menachem Margolin wants that legislation in some countries on the continent are making Jews feel like second class citizens
Auf der aktuell in Berlin stattfindenden Demonstration von "ImpfgegnerInnen" wie erwartet diverse Plakate mit Holocaustrelativierung. Unter den DemonstrantInnen laut Friedensdemo-Watch diverse Nazis wie der "Volkslieder" Nehrling
AMSTERDAM (JTA) — A Dutch man charged with the attempted manslaughter of a Jewish father and son said he forgot why he stabbed them.
During the first hearing in the case, the victims asked the judge to consider a religious or racist motive, which currently is not included in the incitement.
Rechtsextreme bei Polizei, Bundeswehr, Justiz und Verfassungsschutz - nur Einzelfälle? Das Buch „Extreme Sicherheit“ klärt über die Netzwerke auf. Ein Auszug.
Berlin/Budapest – Der ungarische Schriftsteller György Konrad ist tot. Er sei am Freitag im Alter von 86 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Budapest gestorben, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Abend unter Berufung auf seine Familie.
Hennigsdorf (MOZ) Wegen rechtsextremer Tattoos musste ein Lehrer die Albert-Schweitzer-Oberschule Hennigsdorf verlassen. "Ja, er ist rausgeflogen", bestätigte Freitag der stellvertretende Leiter des staatlichen Schulamtes Neuruppin, Conrad Gimpel, gegenüber dieser Zeitung. "Da zwischen Herrn K. und dem Land Brandenburg derzeit mehrere Rechtsstreitigkeiten anhängig sind, wurde er aus dem aktiven Unterricht genommen", wird Gimpel etwas konkreter. Zum Stand der Verfahren konnte das Bildungsministerium am Freitag auf Nachfrage keine Angaben machen.

2017 veröffentlichten Nina Scholz und Heiko Heinisch auf Mena Watch einen Artikel über den „Kampfbegriff Islamophobie“. Dazu zwei Bemerkungen aus aktuellen Anlässen.
Eine Antisemitin im Team eines progressiven Demokraten
Tatsächlich benützen extrem anti-israelisch eingestellte Wissenschaftler und Aktivisten diesen Begriff, um legitime Kritik an palästinensischen Politikern abzuwenden, um Kritiker des Islamismus einzuschüchtern oder um antijüdische Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Eine berlinweite Umfrage ergab Überraschendes in Bezug auf Antisemitismus, auch israelbezogenen Antisemitismus. Oder ist es wirklich überraschend? Und was sagt uns das außerhalb Berlins? Fragt Sandra Kreisler […]

"Zeitzeugenabend" oder "Soldaten berichten" nennen sich die Veranstaltungen, zu denen bis zu 300 Zuhörer kommen. In der rechtsextremen Szene sind die letzten "Veteranen" aus dem Zweiten Weltkrieg sehr gefragt. Regelmäßig treten noch lebende Männer von Wehrmacht und Waffen-SS, alle über 90 Jahre alt, vor Neonazi-Publikum auf.