Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Liste(n) auswählen:

Nahostkonflikt

Palestinian leader tells former MKs he agreed to the idea, but it never went anywhere; PA official says Abbas conditioned such talks on a settlement freeze
A Palestinian attempted to carry out a stabbing attack outside Jerusalem’s Old City on Tuesday evening, and was shot dead by Israeli police, Israeli and Palestinian officials said.
Sie rufen zum Totalboykott gegen Israel auf. Setzen Künstler und Firmen unter Druck. Auch in Berlin geben sich BDS-Aktivisten friedlich – und brüllen Holocaust-Überlebende nieder.
Frank Barat: When did you make the decision to make the Wall tour (that ended in Paris in September 2013) so political ? And why did you dedicate the final concert to Jean-Charles De Menezes ?
Roger Waters: The first show was October 14th 2010. We started working on content of show with Sean Evans in 2009. I had already decided to make it much broader politically than it had been in 1979/80. It could not be just about this whinny little guy who didn’t like his teachers. It had to be more universal. That’s why ‘fallen loved ones’ came into it (the shows are showing pictures of people that died during wars) trying to universalise the sense of grief and loss that we all feel towards family members killed in conflict....

Sehr geehrte Redaktion des Weserkurier,
man freut sich ja immer, wenn die eigene Regionalzeitung auch im Ausland gelesen wird. Seitdem Hans-Ulrich Brandt regelmäßig seine herausragenden Kommentare zu Nahost schreibt, können Sie sicher sein, dass man den Weserkurier auch in Israel wirklich wahrnimmt....

JERUSALEM, 17.09.2018 – Die UNO Entwicklungsbehörde UNDP veröffentlicht jedes Jahr einen Index menschlicher Entwicklung. Da werden Faktoren wie Lebenserwartung, Schuljahre, und nationales Einkommen pro Kopf als Grundlage genommen, um die Staaten der Welt gemäß ihrem Entwicklungsstand einzuordnen. Manche Länder haben eine identische Indexnummer.

THE COALITION'S SECRETARY GENERAL, DR. MUDAR ZAHRAN, ADDRESSING THE EUROPEAN PARLIAMENT-4 SEPTEMBER 2018 “THIS IS OUR LAST CALL TO THE EU, EITHER YOU STAND US WITH, DUMP THE ISLAMIST AND ANTISEMITIC ABBAS AND ABDULLAH, OR YOU WILL BE OUSTED OF THE WHOLE GAME” "WE WANT PEACE WITH ISRAEL, ISRAEL’S INTEREST IS OUR INTEREST, ISRAEL THRIVES ONLY WHEN WE DO, AND WE THRIVE ONLY WHEN ISRAEL DOES”

Düsseldorf. CDU, FDP, SPD und Grüne wollen am Donnerstag im Landtag ein klares Signal gegen die BDS-Bewegung setzen. Da auch die AfD-Fraktion sowie die Abgeordneten der Blauen Partei bereits angekündigt haben, für den entsprechenden Antrag stimmen zu wollen, sieht es nach einem einstimmigen Beschluss gegen die als antisemitisch eingestufte Bewegung aus.

Die Doku begleitet das Iran-Tribunal, ein dreitägiges internationales Volkstribunal, das im Oktober 2012 in Den Haag stattfand und die Massenhinrichtungen von politischen Gefangenen im Iran in den 80er Jahren untersuchte. Zeugen sind die Familien der Opfer und ehemalige politische Gefangene, die den Massenmord überlebten.

Menschen, die einem anderen Kulturkreis von außen erklären und diktieren wollen, was ihre eigene Kultur bedeutet, werden Kulturimperialisten genannt!
Wenn Christen erklären, Islam bedeute Frieden und sie eine Auslegung des Islams präsentieren, die nach der eigenen christlichen Theologie von Nächsten- und Feindesliebe riecht, dann haben wir es mit einer Christianisierung des Islams zu tun. In früheren Zeiten wurden dafür Kreuzzüge veranstaltet. Die Verharmlosung des Islams ist der neue Kreuzzug.

Innenpolitik

In der Reichspogromnacht wurde der jüdische Friedhof in Prenzlau gesprengt. Jetzt sind Fragmente von alten Grabsteinen wieder aufgetaucht.
MANCHESTER taz | Mitten im Regen unter den rund 1.500 jüdischen Demonstranten, die in Manchesters Memorial Park gegen Antisemitismus demonstrieren, steht ein kräftiger Mann mit roten Haaren und Bomberjacke. Der 38-Jährige aus Manchester heißt Dave Ewans. „Ich bin hier mit meinen Kumpels, nicht weil ich Jude bin, sondern weil ich schon ewig der antirassistischen Bewegung angehöre. Wir haben beschlossen, heute aus Solidarität zu kommen.“

A 13-year-old girl from New York made Food Network history this week when she became the first Orthodox Jew to win Chopped.
On Tuesday night’s episode of the reality cooking competition, Rachel Goldzal took home the $10,000 prize. She’s the first observant Jew to win — which, by extension, also makes the preteen the first Chopped winner to keep kosher.

Sie rufen zum Totalboykott gegen Israel auf. Setzen Künstler und Firmen unter Druck. Auch in Berlin geben sich BDS-Aktivisten friedlich – und brüllen Holocaust-Überlebende nieder.
Zum Thema Antisemitismus erklärte der ehemalige Bundeskanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) am 16. September 2018 bei Anne Will:
„Wir müssen konsequenter werden im Alltag. Ich will Ihnen eine Erfahrung, die ich auf europäischer Ebene gemacht habe, nochmal schildern, weil ich glaube, dass man daraus für Deutschland Konsequenzen ziehen kann. Eine Strategie der extremen Rechten auch der Antisemiten ist die tägliche Provokation, jeden Tag eine. Und jeden Tag austesten, wie kann ich die rote Linien einen kleinen Schritt weiter nach vorne schieben. Das erleben wir im deutschen Bundestag jeden Tag. Und ein Stück der Strategie besteht darin, einen Verschleißprozess herzustellen. Bei der ersten Provokation reagieren noch alle, bei der zweiten Provokation auch noch, bei der dritten geht schon die Debatte los, wir können nicht jedes Mal reagieren. Bei der vierten Provokation verschleißt es sich. Bei der fünften ist die rote Linie nach vorne geschoben. Deshalb glaube ich, dass man im Bundestag, am Arbeitsplatz, im Bus, auf der Straße, im Fußballstadion, egal wo, viel energischer werden muss, also im Alltag, als wir es sind.“

Vor wenigen Jahren unterhielt ich mich mit dem Kulturhistoriker Arne Franke über seine Recherchen im Hirschberger Tal. Er wusste viel, was mir unbekannt war, aber was er nicht kannte, war…

Frank Barat: When did you make the decision to make the Wall tour (that ended in Paris in September 2013) so political ? And why did you dedicate the final concert to Jean-Charles De Menezes ?
Roger Waters: The first show was October 14th 2010. We started working on content of show with Sean Evans in 2009. I had already decided to make it much broader politically than it had been in 1979/80. It could not be just about this whinny little guy who didn’t like his teachers. It had to be more universal. That’s why ‘fallen loved ones’ came into it (the shows are showing pictures of people that died during wars) trying to universalise the sense of grief and loss that we all feel towards family members killed in conflict....
Innerhalb von wenigen Tagen haben mit dem WDR und 3sat zwei öffentlich-rechtliche Fernsehsender jeweils eine Dokumentation zum Thema Antisemitismus ausgestrahlt. Beide stellen den rechtsextremistischen Hass gegen Juden in den Mittelpunkt, stellen den islamistischen als gesichtsloses und insgesamt nachrangiges Problem dar und vernachlässigen den israelbezogenen nahezu völlig.
Ein jüdischer Mann wurde Anfang September im Bereich der Hauptwache von zwei Unbekannten angegriffen. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus und sucht zurzeit nach den beiden Tätern.
Anfang September kam es frühmorgens im Bereich der Hauptwache zu einem Angriff auf einen 20-jährigen Mann, bei dem die Polizei von einem antisemitischen Hintergrund ausgeht. Der Junge Mann befand sich gegen 4.15 Uhr mit einem Bekannten in der Nähe der Hauptwache, als ihn zwei fremde Männer ansprachen. Weil sie ihn nach einer Zigaretten fragten, kam die kleine Gruppe ins Gespräch.
Düsseldorf. CDU, FDP, SPD und Grüne wollen am Donnerstag im Landtag ein klares Signal gegen die BDS-Bewegung setzen. Da auch die AfD-Fraktion sowie die Abgeordneten der Blauen Partei bereits angekündigt haben, für den entsprechenden Antrag stimmen zu wollen, sieht es nach einem einstimmigen Beschluss gegen die als antisemitisch eingestufte Bewegung aus.