Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Email*


Liste(n) auswählen:
Innenpolitik/Antisemitismus
Nahostkonflikt
Sonderausgaben

Nahostkonflikt

Iran must reverse its decision to enrich uranium at higher levels and give international diplomacy a chance to save the 2015 nuclear accord, the European Union said in a statement.
“The initiation of uranium enrichment to up to 20 percent by Iran at the underground Fordow Fuel Enrichment Plant … is a very serious development and a matter of deep concern,” the EU’s 27 governments said in a statement released late on Monday.
Jeder Holocaust-Überlebende weltweit soll gegen das Coronavirus geimpft werden: Das ist das Ziel einer Kampagne des israelischen Ministeriums für Diaspora-Angelegenheiten, wie israelische Medien heute berichten.
Ministerin Omer Yankelevich (Blau-weißes Bündnis) beauftragte die weltweit tätige jüdische Freiwilligenorganisation Schalom Corps mit der bürokratischen Durchführung der Impfkampagne.
BZ-Plus Israel ist weltweiter Spitzenreiter im Impfen gegen Sars-CoV-2. Drei Wochen nach dem Start sind bald die 55-Jährigen an der Reihe. Ein Grund: Das Land zahlt fast doppelt so viel für die Vakzine wie die EU.
With the country under repeated lockdown, many predicted Israel would record a spike in divorces in 2020. With multiple lockdowns and many fearing infection, Israel may yet see a spike in divorces once the pandemic is over.
Kanzlerin Angela Merkel und ihre Minister haben ein neues Flugzeug für ihre Dienstreisen. Außenminister Heiko Maas durfte am Sonntagabend als Erster mit dem Airbus A350 nach Kairo starten, wo er am Montag an Gesprächen zum Nahost-Konflikt teilnimmt. Nach knapp vier Stunden landete der SPD-Politiker sicher in der ägyptischen Hauptstadt.
Die Jüdische Studierendenunion Deutschland (JSUD) hat heute eine bereits Mitte Dezember an den Bundesvorstand der Jungsozialisten (Jusos) und die Jusos Bayern verschickte E-Mail auf ihrer Twitter- und Facebook-Seite veröffentlicht.
Mit seinem Tempo bei den Corona-Impfungen beeindruckt Israel derzeit viele Experten. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident gehört offenbar nicht dazu. Angesprochen auf die Erfolge des Landes, findet Haseloff eine Formulierung, die aufhorchen lässt.
A new initiative seeks to remember and share the story of the 3,497 coronavirus fatalities in Israel, such as the stories of Yizhar Sharon, Liora Tzror and Yehuda Moshe, which are presented here in their families' own words
Former Consul General of Israel in New York pessimistic about the prospects of calming down political extremism in the United States.

Innenpolitik

Am Freitag beginnt die Corona-bedingt etwas andere Dschungel-Show bei RTL. Doch für eine Kandidatin steht bereits fest, dass sie ihr Köfferchen gar nicht erst auszupacken braucht. Dafür rückt jemand nach, der mal "Prince Charming" werden wollte.
Several Jewish houses in North London were vandalised with crosses drawn in what appeared to be blood.
The Stamford Hill division of neighbourhood watch group Shomrim tweeted photos of three affected properties, which they said had been targeted at 2am on Sunday.
Frau Maliszewska, Sie haben das Attentat auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019 überlebt. Im Sommer 2020 wurde Ihnen das BAföG gestrichen. Wie kam es dazu?
Mein BAföG wurde gestrichen, da ich die Voraussetzungen für den Erhalt der Gelder nicht erfüllte. Als EU-Ausländerin bin ich verpflichtet, mindestens zehn Stunden in der Woche zu arbeiten, was ich im Sommer 2020 nicht machen konnte.
Einer der finanzkräftigsten Unterstützer Israels ist tot. Der amerikanische Hotel- und Casino-Unternehmer und Mäzen Sheldon Adelson starb im Alter von 87 Jahren nach langer Krankheit, wie seine Frau heute mitteilte.
Laut »Forbes« gehörte Adelson zuletzt zu den reichsten 30 Menschen weltweit. Sein Vermögen betrug rund 33 Milliarden US-Dollar. Er wuchs aber in einfachen Verhältnissen in einem jüdischen Viertel in Boston auf. Sheldons Vater Arthur war Taxifahrer, seine Mutter Sarah Näherin. Sie war Jahre zuvor mit ihrer Familie aus Großbritannien eingewandert.
Jeder Holocaust-Überlebende weltweit soll gegen das Coronavirus geimpft werden: Das ist das Ziel einer Kampagne des israelischen Ministeriums für Diaspora-Angelegenheiten, wie israelische Medien heute berichten.
Ministerin Omer Yankelevich (Blau-weißes Bündnis) beauftragte die weltweit tätige jüdische Freiwilligenorganisation Schalom Corps mit der bürokratischen Durchführung der Impfkampagne.

Hamburg – Die Jüdische Gemeinde hatte auf ruhige Zeiten gehofft: 82 Jahre nach Zerstörung der Bornplatz-Synagoge durch die Nazis gab‘s Ende 2020 endlich grünes Licht, das Gotteshaus an alter Stelle wieder aufzubauen. Der Bund und Hamburg stellen jeweils 65 Mio. Euro bereit. Alles gut, möge man meinen – doch jetzt gibt‘s Zoff!
Großen Anteil an den Aufbau-Plänen hatte die Kampagne „Nein zu Antisemitismus. Ja zur Bornplatzsynagoge“ von Daniel Sheffer (49). Er sammelte mehr als 100 000 Unterstützer-Unterschriften: „Hamburg hat ein Zeichen gesetzt. Die Synagoge wird ein unübersehbares Wahrzeichen der Weltoffenheit und jüdischen Identität unserer Stadt.“

Mit Fußball habe ich nicht so viel am Hut. Aber ich finde es interessant, wie bei wichtigen Fußballspielen plötzlich aus normalen Zuschauerinnen und Zuschauern Millionen Schiedsrichter:innen und Trainer:innen werden. Allein durchs Zuschauen wissen und können sie alles besser. Hätte man auf ihre Ratschläge gehört, wäre alles anders gelaufen. Ähnlich ist es beim Antisemitismus. Auch hier werden viele Zuschauer:innen zu Fachleuten, wenn es darum geht, sich zu Antisemitismus zu erklären. Doch genauso wie bei den Regeln im Fußball sind beim Antisemitismus die Definitionen wichtig.
Man sollte meinen, die Bekämpfung des Antisemitismus sei eine Selbstverständlichkeit in der EU, aber sie ist es bislang leider nicht. Nicht in allen Mitgliedsländern, nicht in all seinen auftretenden Varianten und sehr oft auch nicht mit dem Nachdruck und der Härte, mit denen das Übel bekämpft werden müsste.
Das Tragen von Judensternen während einer Kundgebung von Corona-Impfgegnern in Prag sorgt für Empörung. Die Föderation jüdischer Gemeinden in Tschechien spricht von einer exemplarischen Relativierung des Holocausts und einem Missbrauch eines Symbols, das für Tod und Leiden von Millionen Menschen stehe. Das teilte ein Sprecher am Montag mit.
Police are investigating after three Israeli-style restaurants in Portland, Oregon were vandalized with antisemitic graffiti on Sunday.
Graffiti found at two locations of the Shalom Y’all restaurants included messages such as “Murder,” “Free Palestine,” and “hummus is not Israeli,” according to photos posted on social media.