Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Email*


Liste(n) auswählen:
Innenpolitik/Antisemitismus
Nahostkonflikt
Sonderausgaben

Nahostkonflikt

Die Demission des Generalsekretärs Pierre Krähenbühl dürfte der Versuch eines Befreiungsschlages der UNRWA inmitten einer schweren Krise sein. Doch mit dem Wechsel an seiner Spitze sollte das «Hilfswerk» der Uno für die Palästinenser nicht davonkommen. Denn es ist in seiner Gänze ein Friedenshindernis, das aus dem Weg geräumt werden muss.
Israel kämpft gegen Dschihadisten und das ist die Schlagzeile bei der tagesschau:
Die Tagesschau schreibt „beide Seiten“ als ob sich zwei Demokratien oder Terrororganisationen gegenüber stehen würden. Die Tagesschau schreibt „militante Palästinenserorganisation“ und nicht Terrororganisation.
Die Tagesschau nennt Israel‘s Taten in der Überschrift, obwohl WEITERHIN Raketen von Dschihadisten abgefeuert in Israel landen, während ich das hier schreibe.
Ich bin echt sprachlos.
Das wäre ungefähr so als ob Deutschland sich gegen den IS zur Wehr setzen würde und Deutschland dann von Israel zu hören bekommen würde „wir rufen beide Seiten zur Deeskalation auf“ und in Israel die Schlagzeile lauten würde „Deutschland bombadiert Gebiete von der militanten IS-Organisation“.
Krank.
Denkt darüber nach.
Es ist krank.
Ich zweifle manchmal daran, ob Deutschland noch zu helfen ist.
Euer Arye
Seit ihrer Gründung hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) Dutzende von Milliarden Dollar an internationaler Hilfe erhalten. Seit 2011 haben die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und andere Länder der PA Hunderte von Millionen Dollar und Euro an Hilfe zur Verfügung gestellt.
Graz (OTS) - Der Gemeinderat der Stadt Graz hat in seiner Sitzung vom heutigen Tage mit den Stimmen von ÖVP, FPÖ, SPÖ, Neos und Grünen eine Resolution gegen Antisemitismus und die antiisraelische BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions) beschlossen.
STOCKHOLM (Reuters) - A 58-year-old Iranian citizen has been arrested in Sweden on suspicion of murder in Iran in 1988, prosecutors said on Wednesday, and national news agency TT said the case involved killings of political prisoners.
Der jüngste Raketenhagel aus dem Gazastreifen traf vor allem Städte im Süden Israels, darunter Aschkelon, Aschdod und Sderot. Wie viele andere unterhalten die betroffenen Städte Partnerschaften zu Städten, Gemeinden und Bezirken in Deutschland: Aschkelons Partner ist der Berliner Bezirk Pankow, Aschdod unterhält Beziehungen zu Berlin-Spandau, und Sderot ist die Partnerstadt des Hauptstadt-Bezirks Steglitz-Zehlendorf.
Die Taktik, auf nichtstaatliche Milizen zu setzen, sichert Teheran einen Vorteil gegenüber den USA und deren Verbündeten in der Region, die laut einem Bericht eines britischen Think Tanks über keine wirksamen Gegenmaßnahmen verfügen.
Gegen den Raketenbeschuss aus Gaza sind die Medien natürlich hilflos – aber sie könnten wenigstens die Lage der Menschen im Süden Israels fair darstellen und den Terror beim Namen nennen.
Israel ist also wieder mit Raketen beschossen worden, und diesmal ist das außerhalb Israels auch ein bisschen aufgefallen. Diesmal ist es aufgefallen, weil es diesmal mehr Raketen waren als üblich, mit einer größeren Reichweite als üblich. Es ist aber auch deswegen aufgefallen, weil man diesmal irgendwie sagen konnte, dass Israel angefangen hat. Denn diese Runde der Gewalt, wie die Floskel heißt, wurde ja dadurch ausgelöst, dass Israel einen der Kommandanten des Islamischen Dschihad im Gasastreifen angegriffen und getötet hat. Man könnte natürlich auch sagen, dass es dieser Herr war, der mit der Gewalt angefangen hat.
“This landmark case exposes a shocking and multi-layered planned conspiracy and campaign aimed at manipulating the public,” said Adv. Yifa Segal of the International Legal Forum.
Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es im Zuge des Raketenbeschusses nicht auch noch gute Ratschläge an den jüdischen Staat hätte.
In den vergangenen Tagen durften etwa eine Million Kinder nicht die Schulen besuchen, Kindergärten waren geschlossen, was bedeutet, dass die Eltern nicht arbeiten konnten, falls ihre Arbeitsplätze überhaupt erreichbar waren. In den Universitäten rund um Tel Aviv fiel der Unterricht aus. Viele Busse und Eisenbahnen durften nicht fahren. Das halbe Land war gelähmt. Niemand fragt, was dieser Arbeitsausfall kostet.

Innenpolitik

Graz (OTS) - Der Gemeinderat der Stadt Graz hat in seiner Sitzung vom heutigen Tage mit den Stimmen von ÖVP, FPÖ, SPÖ, Neos und Grünen eine Resolution gegen Antisemitismus und die antiisraelische BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions) beschlossen.
Die in der Pogromnacht 1938 von den Nationalsozialisten zerstörte Synagoge von Kaliningrad prägt wieder das Stadtzentrum. Die Förderer des Wiederaufbaus haben sich zur Aufgabe gemacht, die deutsch-jüdische Geschichte der Stadt sichtbarer zu machen.
Der AfD-Politiker Donatus Schmidt aus Halle verbreitet in einem Video antisemitische Verschwörungstheorien. Er verteidigt sich: Die Aussagen seien im Konjunktiv geäußert worden.

Die Initiative von Vize-Außenminister Danny Ayalon, das Thema der jüdischen Flüchtlinge, die die arabischen Staaten verlassen mussten, ins öffentliche Bewusstsein zu bringen, trifft erwartungsgemäß auf wütende arabische Reaktionen. Unter anderem werden Behauptungen laut, es handele sich bei den jüdischen Flüchtlingen um eine „Erfindung“. Der Grund für diese Reaktionen ist, dass dieses Thema bisher schlicht nicht existiert hat. Die israelischen Regierungen haben es ignoriert, die Medien haben es vernachlässigt. Der Grund für diese Vernachlässigung war die Sorge, man könnte damit palästinensischen Klagen Tür und Tor öffnen und dem Friedensprozess schaden. Daher hat man sich in der Welt daran gewöhnt, sich nur auf die „palästinensische Nakba“ zu beziehen, die der UNRWA zufolge 600.000 palästinensische Flüchtlinge zur Folge hatte....

Die Kritik an der von der landeseigenen Kulturprojekte Berlin GmbH organisierten und vom ZDF übertragenen Mauerfall-Show vom 9. November zeigt auch beim ZDF Wirkung. Der Sender hat die Frequenz, in der auf Hebräisch das Ende der „Besatzung“ gefordert wurde, mit einem Schriftzug in der Aufzeichnung überspielt. Der ehemalige Grünen Politiker Volker Beck hatte sich wegen des Vorfalls bei der ZDF-Spitze beschwert.

Kopenhagen - Nach der Schändung dutzender Gräber auf einem jüdischen Friedhof in Dänemark sind zwei Männer festgenommen worden. Jacob Vullum Andersen (38), der Anführer der Neonazi-Gruppe "Nordische Widerstandsbewegung", und ein 27-jähriger Gesinnungsgenosse haben gestanden, 84 Grabsteine mit olivgrüner Farbe beschmiert zu haben.

mwe. BERLIN. Um antisemitische Straftaten in Deutschland wirksamer zu bekämpfen, fordert Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, zusätzliche Anstrengungen. So solle eine härtere Ahndung von aus Judenfeindlichkeit begangenen Straftaten ermöglicht werden, indem der Paragraph 46 des Strafgesetzbuches ausdrücklich auch eine antisemitische Motivation berücksichtige, sagte Klein am Mittwoch in Berlin. Laut dem Absatz 2 des Paragraphen kann das Gericht bei der Strafzumessung „die Beweggründe und Ziele des Täters, besonders auch rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige menschenverachtende“, besonders gewichten. Klein will, dass hier auch antisemitische Motive und Ziele aufgenommen werden. Er hatte diese Ergänzung schon für das kürzlich vorgestellte Maßnahmenpaket der Bundesregierung gegen Rechtsradikalismus gefordert, war damit aber auf den Widerstand von Abgeordneten gestoßen. Bayern hat eine entsprechende Bundesratsinitiative eingebracht. Eine solche Regelung wäre ein wichtiges Signal an die jüdische Gemeinschaft in Deutschland und zugleich „Handlungsanleitung“ für Richter und Staatsanwälte, sagte Klein.
The EU’s top court has been engulfed since Tuesday in an antisemitic legal scandal because of its singling out of Jewish, Israeli products from the disputed territories for a punitive labeling system. Critics say the legal ruling is discriminatory.
Die AfD fordert eine Studie ein, die Zahlen zu Zwangsehen in Berlin erhebt. Doch dann zerpflückt Bettina Jarasch den Antrag unter trommelndem Beifall.