Slide backgroundBokehTucan
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide backgroundBokehTucan
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Tucan
Lesen Sie mehr
Slide backgroundBokeh
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Tucan
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Liste(n) auswählen:

Nahostkonflikt

Ende der 1970er Jahre prägte der israelische Premierminister Menachem Begin die nach ihm benannte Doktrin, wonach Israel keinem feindlichen Staat der Region gestatten darf, Nuklearwaffen zu entwickeln. Jerusalem handelt bis heute nach dieser strategischen Maxime. Sie bestimmt auch die Politik gegenüber dem iranischen Atomprogramm.
Man stelle sich vor, ein Politiker würde vorschlagen, das organisierte Verbrechen nicht mehr mit polizeilichen und juristischen Mitteln zu verfolgen, sondern der Mafia den roten Teppich auszurollen, um den Gangsterboss davon zu überzeugen, eine „Verbesserung der Gouvernanz“ anzustreben.

Die Zahl der Besucher schlägt in Israel inzwischen alle Rekorde früherer Jahre. Die Gründe dafür sind vielfältig.
Der Terror in Israel ist weitgehend unter Kontrolle. Die kriegerischen Auseinandersetzungen infolge des „Arabischen Frühlings“ und der Bürgerkrieg in Syrien berühren Israel zur Zeit kaum noch. Die Politik der „offenen Himmels“ hat die Flugkosten drastisch gesenkt und die Zahl der Flüge aus fernen Ländern wie Indien oder China dramatisch erhöht.

Die britische Rapperin und Anti-Israel-Aktivistin Kate Tempest hat ihr Konzert an der Volksbühne Berlin am 6. Oktober abgesagt. Die Künstlerin erhalte per E-Mail und über die Sozialen Medien zahlreiche persönliche Bedrohungen, erklärte Kate Tempests Management am Mittwoch in London. »Kate möchte in einer solch aggressiven Atmosphäre nicht auftreten, und ich möchte kein Risiko für ihre psychische Gesundheit eingehen«, so das Management weiter.
Dass der Nahe Osten als Region heute real wie metaphorisch ein ziemliches Trümmerfeld ist, ist allgemein bekannt. Eine Folge dieser Erkenntnis: Selbst wenn sich einmal positive Entwicklungen abzeichnen, bleibt stets Vorsicht geboten.
Former Shin Bet agent Walid, one of 52 men who won an unprecedented lawsuit against Ramallah over horrific abuse in West Bank jails, recounts a nightmarish story of captivity
Terror group confirms death of a member of its armed wing near Rafah; two others died in tunnel collapses five days ago
Breaking from prepared remarks, president says sides need to take advantage of opportunity that 'may not be repeated'
Coca-Cola ist für manche Muslime zum Feindbild geworden. Sie unterstellen dem Getränkehersteller, Israel aufzurüsten. Dieser Verschwörungsmythos führt in der Türkei zu Protesten. Zuletzt, als Präsident Erdoğan eine neue Cola-Fabrik eröffnete. Nun gießen immer mehr Türken die Limo in den Gulli.

Innenpolitik

HONG KONG: At his home in Surabaya – Indonesia’s second-largest city – Aris Setiawan had no idea that a heated debate about the rise of neo-Nazism was flaring up around the world.
The 25-year-old says he was unaware of the recent deadly clash in Charlottesville, in the US, where white supremacists marched bearing torches and Nazi flags and a woman was killed after a car ploughed into a group of counter protesters.
Antisemitismus zeigt sich auch in Feindseligkeit gegen Israel, sagt der polnische Parteivorsitzende Kaczyński bei einer Zeremonie. Dabei werden Menschen geehrt, die Juden vor den Nationalsozialisten versteckten.
  • Zwei Blasmusikkapellen aus dem Zillertal haben beim Trachtenumzug auf dem Oktoberfest den "Standschützenmarsch" gespielt.
  • Ein Musikwissenschaftler nennt das Stück ein "Emblem für die NS-Zeit in Tirol".
  • Der Obmann des zuständigen Zillertaler Blasmusikverbandes rechtfertigt sich damit, dass kein Verbot bestehe, den Marsch zu spielen.
Coca-Cola ist für manche Muslime zum Feindbild geworden. Sie unterstellen dem Getränkehersteller, Israel aufzurüsten. Dieser Verschwörungsmythos führt in der Türkei zu Protesten. Zuletzt, als Präsident Erdoğan eine neue Cola-Fabrik eröffnete. Nun gießen immer mehr Türken die Limo in den Gulli.

Rabbiner Avichai Apel (42) hat viel zu tun. Neujahr steht vor der Tür. Ab heute Abend feiert die jüdische Gemeinde.
„Für uns beginnt eine besondere, bedeutsame Zeit, die wir intensiv vorbereiten“, sagt der Rabbi. „Die Gläubigen nehmen Urlaub, lassen ihre Kinder vom Unterricht befreien, kaufen viele spezielle Lebensmittel ein.“
Gestartet wird mit einem großen Festmahl. „Die ganze Familie kommt zusammen, isst Speisen, die eine Bedeutung haben“, so der Gelehrte.

Gerade diese sehr schöne Drohung von der freundlichen AfD bekommen, inklusive Adressen und Telefonnummern (zum Glück alle nicht mehr aktuell). Bitte gebt euch mehr Mühe mit euren Loser-Drohungen, die machen mich momentan weder ängstlich noch zögerlich wenn es darum geht, Deutschland zu zeigen, dass ihr einfach eine Bande von Neonazis seid.
Linksversiffter Gruss,
SS-Totenkopfstandarte.
Recherchen des Bayerischen Rundfunks und von Correctiv zeigen: Deutsch-türkische Blogger spielen bei der Hetze gegen deutsche Politiker in den sozialen Netzwerken eine maßgebliche Rolle. Ein Kreis um den Sprecher der türkischen Botschaft macht so Stimmung vor der Bundestagswahl.
In Charlottenburg soll ein neues Zentrum zur „Weiterentwicklung der deutsch-jüdischen Kultur und des deutsch-jüdischen Diskurses“ entstehen. Nun stellte eine Kulturinitiative das Projekt „Ahawa“ vor.