Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Liste(n) auswählen:

Nahostkonflikt

JERUSALEM, 20. August – Israelische Kräfte haben auf einen Palästinenser geschossen, der am Montagmorgen im nördlichen Gazastreifen auf sie geschossen hat, sagte die Armee unter den Bemühungen um einen langfristigen Waffenstillstand.
Lokale Medien berichteten, dass der palästinensische Schütze getroffen und verletzt wurde, aber es war nicht sofort klar, was sein Zustand war.
Iran’s ballistic missile program is “non-negotiable,” a top Tehran regime official reiterated on Monday. Referring to German Chancellor Angela Merkel, who has called for talks with the Islamic Republic on the ballistic missile issue, Bahram Qassemi — spokesman for the Iranian Foreign Ministry — said, according to the semi-official state news agency Fars, “She and her advisers should be aware that the nuclear deal and Iran’s missile program are two separate issues and are not related.”
The purpose of this report is to explain that international law supports Israel’s claim to sovereignty over Judea and Samaria and to debunk the claim that Israel is illegally occupying that land. This report demonstrates that the international community’s pervasive belief that Israeli settlements are illegal under international law contradicts the simplest and most logical reading of the documents through which international law has traditionally been construed. The basic legal historical documents speak the truth to all who choose to read them.
On August 14th AFP published a report about delayed mail addressed to residents of the Palestinian Authority, a report picked up by numerous media outlets, including the Guardian.
Im gestrigen Report-Interview behauptete die österreichische Außenministerin Karin Kneissl auf den Zionismus angesprochen, dass „die Leute das nicht genau lesen, was in meinem Buch steht“. Damit wollte sie der Kritik entgegentreten, die sich an ihrer Einschätzung der jüdischen Nationalbewegung als „Blut-und-Boden-Ideologie“ entzündet hatte. Sie habe den Zionismus nicht in einen „Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus“ stellen wollen, wie sie eine Nachfrage der Interviewerin aufgriff, sondern in den Zusammenhang mit dem „deutschen Nationalismus des 19. Jahrhunderts.“
In Israel leben 1,694,000 Muslime, die friedlich mit Juden zusammenleben. BDS ruft zum Boykott dieser Muslime auf.
In Israel sind Muslime die Nachbarn von Juden. Sie sind ihre Arbeitskollegen, Lehrerinnen, Anwälte, Richterinnen, Abgeordnete, Polizisten, Feuerwehrmänner, Soldatinnen, Köche, Sexualpartner und vieles, vieles mehr. Sie lachen, leben, essen, weinen und streiten zusammen. Sie leben miteinander und teilen sich die selbe Heimat. Sie sind gemeinsam in Treue verbunden mit den Bäumen, Flüssen, Bergen, Meeren, Seen, Städten, Dörfern und Wüsten ihrer Heimat, die sie oft in ihre Gebete einschließen. Sie sind eine Familie! Manche sind entfernte Verwandte, andere wiederum frisch nah Vertraute. All diese 1,694,000 Muslime werden von der weltweit agierenden Kampagne des Hasses BDS diskriminiert.
Many of the nearly 40 Abayudaya set to arrive Tuesday have never been to Israel before; Interior Ministry says the 2,000-strong community isn't Jewish, but Jewish Agency says it is
Jeremy Corbyn visited Israel and the West Bank in November 2010 with an Islamist lobby group to meet senior Hamas officials, and failed to declare the funding for the trip in violation of parliamentary rules, i24NEWS can reveal.
Jason Greenblatt met with Tarek Abbas in September in bid to advance Trump's plan for Israeli-Palestinian peace deal, Channel 10 reports
'PepsiCo realized our solution is part of the future of the beverage industry,' SodaStream CEO Daniel Birnbaum tells Times of Israel

Innenpolitik

After small community in Żywiec was unable to pay for graveyard's upkeep, philanthropist hires workers to restore tombstones, fence
In 1997, Christoph Meili, a night watchman at a Swiss bank, saved documents from being shredded that helped Holocaust survivors recover over $1 billion • The documents sparked a political crisis for Switzerland and drove Meili into exile in the U.S.
Eine Folge der Flüchtlingspolitik ist, dass häufiger autoritäre Einstellungen unter der Bevölkerung auftreten. Viele Menschen, die kulturelle Vielfalt ablehnen, sehen Lösungen im Nationalismus. Auf der anderen Seite kommen Menschen aus tendenziell eher autoritären Ländern und Sozial­systemen nach Deutschland, denen Toleranz und Gleichheit, als Bestandteile einer freiheitlichen Grundordnung unbekannt sind. In einer Studie unter Schülern wurde nachgewiesen, dass unter muslimischen Kindern und Jugendlichen oft antiaufklärerische und antiliberale Positionen vertreten sind, die zum Teil sehr radikal zum Ausdruck gebracht werden. Daher sollten Lehrende nicht nur Wissens­vermittler sein, sondern gerade ihnen kommt eine besondere Bedeutung als Erzieher zu, um Vorurteile und Rassismus abzubauen und freiheitlich­demokratische und humanistische Werte zu vermitteln.
Der Abend war sofort ausverkauft. „Nichten und Neffen“ versammelten sich in der Commerzbank-Arena, um eine Band zu feiern, die seit 38 Jahren gegen ihr Image anspielt. Warum?
Wegen eines Aufenthalts in einem Pflegeheim hat die Bundesregierung 13 Opfern des Nationalsozialismus die Entschädigungen gekürzt. Sie erhalten nur noch 352 Euro im Monat, wie aus einer Antwort der Parlamentarischen Finanz-Staatssekretärin Bettina Hagedorn (SPD) an die Linke-Fraktion hervorgeht, die der Deutsche Presse-Agentur vorliegt. Das Ministerium argumentiert, dass bei einem Umzug in ein Heim andere Einrichtungen hinzutreten, die Kosten übernehmen und sich damit der finanzielle Bedarf ändere.
Haben Sie schon jemanden getötet? Klauen Sie wie ein Rabe? Lügen Sie, dass sich die Balken biegen? Spannen Sie Ihren Kollegen regelmässig die Freundin aus oder betrügen Sie ständig Ihren Ehepartner? Behandeln Sie Ihre Eltern wie den letzten Dreck? Sind Sie von Neid zerfressen?
Im gestrigen Report-Interview behauptete die österreichische Außenministerin Karin Kneissl auf den Zionismus angesprochen, dass „die Leute das nicht genau lesen, was in meinem Buch steht“. Damit wollte sie der Kritik entgegentreten, die sich an ihrer Einschätzung der jüdischen Nationalbewegung als „Blut-und-Boden-Ideologie“ entzündet hatte. Sie habe den Zionismus nicht in einen „Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus“ stellen wollen, wie sie eine Nachfrage der Interviewerin aufgriff, sondern in den Zusammenhang mit dem „deutschen Nationalismus des 19. Jahrhunderts.“
Many of the nearly 40 Abayudaya set to arrive Tuesday have never been to Israel before; Interior Ministry says the 2,000-strong community isn't Jewish, but Jewish Agency says it is
Moers Bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen haben Unbekannte Gedenksteine für Opfer der Nationalsozialisten mit Farbe besprüht. Diesmal beschmierten die Täter außerdem Hauswände und Mauern mit Naziparolen und Hakenkreuzen.