Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Email*


Liste(n) auswählen:
Innenpolitik/Antisemitismus
Nahostkonflikt
Sonderausgaben

Nahostkonflikt

Iran’s health ministry on Thursday said 117 new deaths from the novel coronavirus took the total to 4,110 in one of the countries worst hit by the pandemic.
But ministry spokesman Kianoush Jahanpour said the latest figures showed there was a downward trend in the number of new coronavirus infections.
Focused on her faith, women’s issues, nuclear disarmament and climate change, Aylon’s work reflected her evolution as a woman and a Jew
Islamabad | Nach einer religiösen Massenveranstaltung suchen Behörden in Pakistan nach Zehntausenden Anhängern der islamischen Glaubensbewegung Tablighi Jamaat. Bereits 40.000 islamische Prediger des Treffens befänden sich nach der mehrtägigen Veranstaltung im März in Quarantäne, sagte ein Sprecher der Bewegung am Montag. Die in Südasien angesiedelte Bewegung gilt als eine der größten transnationalen islamischen Organisationen.
Der linke Senator Bernie Sanders steigt aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten aus. Das gab das Wahlkampfteam des 78-Jährigen am Mittwoch bekannt, einen Tag nach der jüngsten Vorwahl im US-Bundesstaat Wisconsin. Sanders macht damit den Weg für eine Kandidatur des Ex-Vizepräsidenten Joe Biden frei.
Sechs israelische Coronavirus-Patienten in kritischem Zustand, die zur Hochrisikogruppe zählen, wurden mit einem auf der Plazenta basierenden Zelltherapieprodukt der Firma „Pluristem“ behandelt und überlebten, wie vorläufige Daten zeigen, die das in Haifa ansässige Unternehmen veröffentlicht hat.

Im heutigen Webinar der Initiative 27. Januar zur „Regierungsbildung in Israel“ was zunächst erfolgreich gestartet war, fand während des Webinars ein „Hack“ von einer Gruppe unbefugter Nutzern statt. Diese haben sich Zutritt ins Webinar verschafft, um dort mit "Heil Hitler"-Rufen und obszönen Bemerkungen und Bildern das Webinar zu stören. Zwischenzeitlich musste aufgrund dieser Störung das Webinar vorzeitig beendet werden.
Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, deshalb haben wir Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet und werden jedes uns zur Verfügung stehende rechtliche Mittel benutzen, um die volksverhetzenden, antisemitischen und obszönen Bemerkungen juristisch zu verfolgen.
Dieses Vorkommnis bestärkt uns in unserem Mandat und dem Bewusstsein unserer Verantwortung gegen den Antisemitismus und Israelhass in jeder Form aufzustehen und diese zu bekämpfen. Wir werden umso bewusster und stärker in unserem Engagement für ein bedeutsames Gedenken fortfahren; den Kampf gegen Antisemitismus und das Einstehen für die Stärkung der deutsch-israelischen Beziehungen.
Bei allen Webinarteilnehmern bitten wir die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung und werden in Zukunft schärfere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um eine Wiederholung solcher Umstände zu vermeiden.

The national death toll from the coronavirus pandemic rose to 86 Thursday night, with seven new deaths reported by the Health Ministry.
Details on most of the deaths were not immediately available, though one was said to be an 89-year-old woman with preexisting conditions who was at Baruch Padeh Medical Center in Tiberius.
With families confined at home, country belts out Four Questions, traditionally sung by youngest member of household, asking ‘Why is this night different from every other night?’

Innenpolitik

Focused on her faith, women’s issues, nuclear disarmament and climate change, Aylon’s work reflected her evolution as a woman and a Jew
Though Passover supplies got out on time, shutdowns in virus’s epicenter and one of the world’s largest economies leave a marked ripple effect on observant Jews around the globe

You can read CST’s full Research Briefing on Coronavirus and the Plague of Antisemitism here:
http://ow.ly/rTg150z8y14
Or read CST's blog on the briefing here:
http://ow.ly/bBP050z8y4D
Death toll makes Beth Shalom hardest-hit old age or nursing home in kingdom, infections began before management imposed lockdown
Morocco’s tiny Jewish community has taken a major hit from the coronavirus pandemic, with 11 members from the community of less than 2,000 people dying of the disease so far.
Der 15-jährige Arkan Hussein Kjo war mit seiner Familie vor dem IS nach Deutschland geflüchtet. Am Dienstagabend wurde er in Celle von einem Deutschen erstochen. Doch nur weil der Täter „verwirrt“ gewirkt habe, darf ein rassistisches Motiv nicht ausgeschlossen werden.
In einem Wagen der Hamburger U-Bahn wurde ein antisemitischer Aufkleber entdeckt. Er relativierte die Schoa, indem staatliche Maßnahmen gegenüber an #Covid19 Erkrankten mit der NS-Vernichtungspolitik verglichen wurden.
In einem U-Bahnwagen, der zwischen Barmbek und St. Pauli verkehrte, waren zwei Aufkleber an den Fenstern angebracht. Einer der beiden Sticker bestand aus einem gelben Herzen mit dem Text „I ☣ CORONA“. Der zweite hatte die Form eines Davidsterns in gelber Farbe mit der Aufschrift „Coronavirus Infiziert!!“, sowie in der Mitte das Symbol für Biogefährdung ☣.
Die Form und Farbe eines der Aufkleber spielt damit offen auf den sogenannten „Judenstern“ an, ein Zwangskennzeichen, das Jüdinnen_Juden ab 1941 im Deutschen Reich und den überfallenen und besetzten Gebieten tragen mussten. Die Verwendung des Symbols führt zu einer Verharmlosung der Schoa, die Verwendenden inszenieren sich zudem als Opfer eines Massenverbrechens. Ähnliche Symboliken werden derzeit auch in Facebookgruppen des verschwörungsideologischen Milieus verwendet: Hier werden „Verschwörungstheoretiker“, „Corona“ und „Alternative Presse“ zu einer Verfolgtengruppe wie Jüdinnen_Juden im Nationalsozialismus stilisiert.
In der polnischen Stadt Pruchnik ist am Karfreitag 2019 eine Strohpuppe an einen Mast gehängt und angezündet worden. Dieses Ereignis rief viel Kritik hervor, denn die Puppe war nach stereotypen antisemitischen Vorstellungen gestaltet - mit Hakennase sowie orthodox-jüdischer Kopfbedeckung. Diese Brauchpraxis ist kein Novum, sie lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen und soll wohl auf drastische Weise die symbolische "Bestrafung" der biblischen Figur Judas Iskariot für den Verrat an Jesus Christus zum Ausdruck bringen.
Der linke Senator Bernie Sanders steigt aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten aus. Das gab das Wahlkampfteam des 78-Jährigen am Mittwoch bekannt, einen Tag nach der jüngsten Vorwahl im US-Bundesstaat Wisconsin. Sanders macht damit den Weg für eine Kandidatur des Ex-Vizepräsidenten Joe Biden frei.