Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein - mit Juden
und Nichtjuden als Teilnehmer. Wir engagieren uns für eine
wahrhaftige Berichterstattung und gegen Antisemitismus,
Fremdenhass und Intoleranz.

Lesen Sie mehr

Slide background
Honestly Concerned e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir werden weder staatlich, parteilich, oder sonst durch eine
bestimmte Organisation, religiöse Gemeinschaft oder andere
Quelle finanziell unterstützt. Wir sind allein auf die Hilfe unserer
Leser, Freunde und Förderer angewiesen.
Lesen Sie mehr
Slide background
Was ist Antisemitismus?
Lesen Sie mehr
Slide background
Wie schreibt man einen
wirksamen Leserbrief?
Lesen Sie mehr

Eintrag in Mailingliste

Email*


Liste(n) auswählen:
Innenpolitik/Antisemitismus
Nahostkonflikt
Sonderausgaben

Nahostkonflikt

Der Direktor der Frankfurter Buchmesse hofiert den terroristischen Ex-Basiji-Mitglied und Leiter des „iranischen nationalen Buchstandes“ auf der Buchmesse 2019 | Kazem Moussavi | Facebook
Juergen Boos (2. rechts), Direktor der Frankfurter Buchmesse mit dem terroristischen Ex-Basiji-Mitglied und Leiter des "iranischen nationalen Buchstandes" auf der Messe 2019, Ghader Ashena (in der Mitte des Bildes), 18.10.19, ana.ir
Boos sagte beim Treffen zum Vertreter der Zensurbehörde des religiösen Klerikalfaschismus, Ashena: "Wir freuen uns, dass die islamische Republik an dieser Ausstellung teilgenommen hat. Die deutschen Kulturbeziehungen zum Iran haben eine lange Geschichte. Und es ist uns wichtig, diese kulturellen Bindungen zu stärken."
Es ist ein Skandal, dass die Beschwichtigungspolitik sich inzwischen auch innerhalb der freien und unabhängigen Buchmesse in Deutschland verbreitet hat.
In diesem Jahr haben die deutsche Politik und mainstream-Presse ihre Augen davor verschlossen, dass am iranischen Stand unter anderem die jihadistische Verlegergruppe der Revolutionsgarde teilnahm und dort die Kulturabteilung der Berliner Mullah-Botschaft angekündigt hatte, mit der Unterstützung der Frankfurter Buchmesse für die islamistisch-antisemitischen Gedanken und Bücher Khomeinis und Khameneis zu propagieren.
Flyer siehe: https://www.facebook.com/kazem.moussavi/posts/10157800210190762
Ashalim power station, located in the Negev Desert near the city of Be'er Sheva, consists of 360photovoltaic solar panels - which operate without generating harmful substances - making it Israel's biggest photovoltaic-based power plant
Amir Yaron receives biennial Stephen A. Ross Prize prize for research on calculating long-term asset pricing
Invoking past persecution of Jews, member of Syrian Democratic Forces expresses confidence the Jewish people will not neglect Syrian Kurds’ plight
Assistant to head of Iranian atomic energy program claims country produces 20 tons of heavy water a year, is self-sufficient in designing and producing centrifuges
Community of Lavi in northern Israel has become world’s top producer of furniture for Jewish houses of worship, exporting its carpentry products to over 70 countries
The League of Nations 1923 “Any attempt to negate the Jewish People’s right to Palestine, Eretz-Israel, and to deny them access and control in the area designated for the Jewish People by the League of Nations is a serious infringement of international law. The Origin and Nature of the “Mandate for Palestine”
Lieber Herr Außenminister Heiko Maas,
Leider tut der UN-Menschenrechtsrat mittlerweile GARNICHTS um Menschenrechte- und Leben zu beschützen.
Im Gegenteil - er deckt Tausendfache Menschenrechtsverletzer unter anderem: Syrien, China, Türkei, Iran und Russland.
 
 

US President Donald Trump's new UN ambassador highlighted the systematic antisemitism and anti-Israel bias that emanates from the United Nations during her opening remarks to the Security Council.

Jede Woche neu bieten die #ILINews aktuelle Nachrichten aus und über #Israel 🇮🇱 zu Medizin, Wissenschaft und Technologie, Archäologie, Tourismus und Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, Politik, Sport und vielem mehr!

Die ILI News können direkt auf der ILI Website als E-Mail-#Newsletter abonniert werden:
http://i-like-israel.de/newsletter-abonnieren/

#ILINews #Israel #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2019 #eic19

Innenpolitik

Der Direktor der Frankfurter Buchmesse hofiert den terroristischen Ex-Basiji-Mitglied und Leiter des „iranischen nationalen Buchstandes“ auf der Buchmesse 2019 | Kazem Moussavi | Facebook
Juergen Boos (2. rechts), Direktor der Frankfurter Buchmesse mit dem terroristischen Ex-Basiji-Mitglied und Leiter des "iranischen nationalen Buchstandes" auf der Messe 2019, Ghader Ashena (in der Mitte des Bildes), 18.10.19, ana.ir
Boos sagte beim Treffen zum Vertreter der Zensurbehörde des religiösen Klerikalfaschismus, Ashena: "Wir freuen uns, dass die islamische Republik an dieser Ausstellung teilgenommen hat. Die deutschen Kulturbeziehungen zum Iran haben eine lange Geschichte. Und es ist uns wichtig, diese kulturellen Bindungen zu stärken."
Es ist ein Skandal, dass die Beschwichtigungspolitik sich inzwischen auch innerhalb der freien und unabhängigen Buchmesse in Deutschland verbreitet hat.
In diesem Jahr haben die deutsche Politik und mainstream-Presse ihre Augen davor verschlossen, dass am iranischen Stand unter anderem die jihadistische Verlegergruppe der Revolutionsgarde teilnahm und dort die Kulturabteilung der Berliner Mullah-Botschaft angekündigt hatte, mit der Unterstützung der Frankfurter Buchmesse für die islamistisch-antisemitischen Gedanken und Bücher Khomeinis und Khameneis zu propagieren.
Flyer siehe: https://www.facebook.com/kazem.moussavi/posts/10157800210190762
Der AfD-Politiker spricht Klartext über das von ihm angestrebte undemokratische Regime. Eine Auseinandersetzung mit seiner Denkweise
Von nichts gewusst. Die Zahl der antisemitischen Straftaten ist in Deutschland seit Jahren hoch, die meisten davon haben einen rechtsextremen Hintergrund. Trotzdem sah Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht »keine konkrete Gefahrenlage«, die Synagoge in Halle blieb unbewacht. Nach dem Anschlag an Yom Kippur wird über antisemitische, rassistische, antimuslimische und antifeministische Einstellungen des Täters diskutiert. Aber werden daraus auch die richtigen Konsequenzen gezogen?
Was tun gegen Rassismus und Antisemitismus in der Fankurve? Michael Gabriel von der Koordinierungsstelle Fanprojekte erklärt, wie gefährlich es ist, Extremismus kleinzureden – und was in Dortmund gegen rechtsradikale Hooligans unternommen wurde.
Although she never renounced her father SS commander Heinrich Himmler or Nazism, the BND spy agency employed Gudrun Burwitz as a secretary in the 1960s; agency says 'timing of her departure coincided with change in handling of employees who were involved with the Nazis.'
Die Koordinaten in der Gesellschaft verschieben sich. Auch diejenigen, die das Gefühl dafür bestimmen, was normal ist und was nicht. Nach dem Anschlag von Halle geht die Verschiebung weiter. Und bedauerlicherweise nicht zum Besseren.
Er wollte die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, um nah an den Menschen zu sein. Doch nach nur einem halben Jahr nimmt der neue Kölner Rabbiner Yechiel Brukner wieder das Auto. Der Grund: die Schmähungen anderer Fahrgäste.
Community of Lavi in northern Israel has become world’s top producer of furniture for Jewish houses of worship, exporting its carpentry products to over 70 countries
Der Terrorangriff auf die Synagoge in Halle war für den heute 95-Jährigen ein Schock: Walter Frankenstein hatte die Nazizeit einst mit seiner Familie im Untergrund überlebt. Wegen des zunehmenden Rechtsextremismus fürchtet er um die Zukunft der deutschen Demokratie.
Die Bundespolizeigewerkschaft (DPolG) sieht die Bundespolizei personell nicht in der Lage, beim verstärkten Schutz jüdischer Einrichtungen zu helfen. Eine aktuell von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) “angedachte Unterstützung der Länder beim Schutz von jüdischen Einrichtungen kann die Bundespolizei definitiv nicht leisten, ohne ihre originären Aufgaben weiter sträflich zu vernachlässigen”, sagte Gewerkschaftschef Ernst G. Walter dem “Handelsblatt”.