Bischof Abromeit stellt klar: „Ich bin zutiefst ein Freund Israels“ | Idea

  • 0
1 Kommentar
  • Joachim Kretschmann

    Eine „Friedenslösung“ kann es nur auf der Grundlage der Wahrheit geben. Dazu gehört, das sog. Volk der Palästinenser, welches vom Ägypter Yassir Arafat 1964 in den Weiten „Palästinas“ entdeckt worden war, als das zu benennen, was es ist: Ein durch zumeist illegale Immigration während der britischen Mandatszeit entstandenes arabisches Vielvölkergemisch, wobei Saudi Arabien und Ägypten die Hauptherkunftsländer und somit die wahre „Heimat der Palästinenser“ darstellen und für welche sie völkerrechtlich ein legitimes „Rückkehrrecht“ beanspruchen könnten als „Spätaussiedler in Nahost“. Wenn Herr Abromeit erklärt, er sei „zutiefst ein Freund Israels“, so erinnert mich das irgendwie an Rotkäppchen und der Wolf, welcher mit Kreidestimme gleichsam behauptete, er wäre die Großmutter. Des Bischofs Verwendung der Bezeichnung „Palästinenser“ legitimiert den Raub des jüdischen Kernlandes Judäa und Samaria als deren angeblicher „Heimat“ und stellt eine Belohnung des islamistischen Terrors dar!

Hinterlasse eine Antwort