München: »Dumpfer Judenhass und Antizionismus« – Die Anti-Israel-Kundgebungen haben das Klima in der Stadt vergiftet – ein Kommentar von Stadtrat Richard Quaas | Jüdische Allgemeine

  • 0

n der vergangenen Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen hat IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch sich im Interview zu der Entwicklung geäußert, dass »der Hass auf Juden und Israel inzwischen wieder alle Dämme sprengt in Deutschland«. So manche jüdische Familie frage sich vor diesem Hintergrund, ob sie in der Bundesrepublik noch eine Zukunft hat. »Ich weiß, dass auch in der jüdischen Gemeinde München immer mehr Menschen eine ›Flucht‹ in Erwägung ziehen«, so Knobloch….

  • 0

2 comments
  • Jörg Haller
    Jörg Haller

    Mir gefällt das nicht. Das ist billige Hetze offensichtlich gegen Pegida, die jetzt auich noch antisemitisch sein sollen, weil das die öffentliche Meinung so will? Wer hat den 25.000 Anschläge auf Juden, Christen und Mulsime verübt? Pegida oder doch der Islamismus (gegen den P. demonstrriert!)? Auf sehr vielen Pegidas wurden immer wieder Israelfahnen geschwungen und Israel von vorn verteidigt. Der Hauptfeind Israels ist der Islamismus. Wer meint, dass nicht die Islamisten das Klima vergiften, sondern Pegida, der verwechselt schlichtweg Ursache und Wirkung. Es ist ja soo einfach, dem Mainstream zu folgen. Schwer hingegen, die Wahrheit zu sagen,ohne verfolgt zu werden!

  • Sacha Stawski
    Sacha Stawski

    Islamismus und Islamischer Extremeismus stehen auf einem Blatt. Auf einem anderen Blatt steht die Religion des Islam insgesamt und Muslime als Religionsgemeinschaft. Ein Bruchteil der in Deutschland lebenden Muslime sind Islamisten. Klar habe ich auch schon oft zum Ausdruck gebracht, daß ich mir von der schweigenden Mehrheit mehr Engagement gegen den Extremismus in den eigenen Reihen wünschen würde, aber das heißt nicht, daß man deshalb alle Muslime als Islamisten verunglimpfen kann. Ich bitte von daher noch einmal in aller Deutlichkeit jedwede Pegida Werbung auf meiner Seite zu unterlassen.
    Auch ich bin davon überzeugt, daß nicht jeder Pegida Demostrant ein verallgemeinernder Rassist ist, aber Pegida ist nicht die Antwort um Diskussionen anzuregen. Man setzt sich nicht mit der NPD und anderen Rassisten in ein Boot, um Diskussionen und Veränderungen herbeizuführen. Diese Leute sind absolut fehl geleitet. Man sollte lieber überlegen wie Deutschland einen Weg finden kann kritisch und ohne Ausländerfeindlichekit über die Probleme zu diskutieren, wie man auch Wege finden wird mit der seit Jahrzenten versagten Integration umzugehen. Alle “Ausländer” und “nicht-Arier” abzuschieben ist da ganz sicher genauso wenig die Antwort, wie gemeinsame Fackelzüge mit der NPD und Konsorten!

Leave a Reply