Über die gesetzliche Diskriminierug der iranischen Frauen (Teil 5)

  • 0

Über die gesetzliche Diskriminierug der iranischen Frauen (Teil 5)

 

Die falsche Ehre des iranischen Mannes 

 

 

Der folgende Text stammt aus einer iranischen Weblogg. Darin wird die Gleichgültigkeit des iranischen Mannes gegenüber der Unterdrückung der Frauen kritisiert. Monahita kritisiert, dass die iranischen Männer sich immer über die vermeintlichen Kolonialisten, Imperialisten und Israelis beschweren würden, aber gegenüber der inländischen Reaktion würden sie geflissentlich schweigen.

 

 


„Wer hat ein mittelalterliches und totalitäres System verteidigt?”

 

 

„Warum wehren wir uns nicht dagegen, wenn die demokratischen Rechte der Lehrer, der Frauen mit Füßen getreten werden und wenn überhaupt die freien Wahlen im Iran verhindert werden?

 

Warum werden unsere Stimmen eigentlich nur laut, wenn wir gegen den Kolonialismus schimpfen?

Warum sind wir eigentlich gegenüber der inländischen Reaktion so still? Das sind doch reaktionäre Kräfte, die den Weg des Kolonialismus anbahnen. Warum bleiben wir einfach sitzen und lassen uns von dieser inneren Reaktion erniedrigen? Wir stimmen mit den reaktionären Kräften manchmal sogar überein und sagen, dass dies und jenes unser natürliches Recht ist.[1] Wir schenken den Märchen, die diese Verbrecher und Metzger erzählen, unseren Glauben, aber wenn ein Fremder einen Phantasiefilm dreht, fühlen wir uns schnell beleidigt.[2] Was ist los mit uns? Liegt es daran, dass diese Menschenfresser nun mal von uns und aus unserer Heimat sind und weil wir ihnen vielleicht ein wenig ähneln? Was ist der Grund, dass wir wie ein primitiver Stamm reagieren?

 

Diese „Ehre des Mannes” entwickelt sich langsam aber sich zu einer tragischen Komödie. Wenn jemand eine iranische Frau schief anschaut, will der ehrenhafte iranische Mann gleich mit einem Messer dem Glotzer den Magen rausschneiden. Aber dieselben Männer rühren sich noch nicht einmal, wenn Frauen verhaftet und gefangen genommen werden. Es ist solchen ehrenhaften Männern ziemlich egal, wenn die Frauen beleidigt und gefoltert werden. Schaut euch das Foto an. Schaut euch die Männer an, die neben dem Polizisten stehen. Einer von ihnen scheint sogar ein Journalist und Photograph zu sein. Er soll Majid Saidi sein und für Farsnews arbeiten. Schaut euch an, wie diese Männer schmunzeln und lachen, wenn eine Frau, die an den Frauendemonstrationen[3] teilgenommen hatte, erniedrigt wird. Scheinbar befindet sich die Ehre des iranischen Mannes doch unter der Gürtellinie.

 

Ihr ehrenhaften Männer, ihr die ihr nicht schlafen könnt, weil ihr euch Sorgen macht, weil unsere Urahnen in einem Film beleidigt werden. Seht ihr eigentlich nicht das Ungeheuer, das gegenwärtig in unserem Land frei herumläuft und alles zerstört? Welche Ahnen sollen überhaupt beleidigt worden sein? Iran ist ein Vielvölkerstaat und seit Jahrtausenden siedeln sich hier unterschiedliche Völker an.

Macht ihr euch Sorgen, wegen den Gefahren eines Krieges?

 

Ich frage euch:

          Wer hat ein mittelalterliches und totalitäres Regime verteidigt, um den imperialistischen Mächten, unter ihnen die USA, anzugreifen? Wer hat das Atomprogramm dieser Metzger unter der Parole „Das Atomprogramm ist unser Recht” verteidigt?

          Wer hat die sozialen, ethnischen und menschenrechtlichen Aktivitäten und Kämpfe so verdreht und behauptet, dass die Menschenrechtler im Sinne des Imperialismus handeln? Wer hat sich bei den Fußballspielen die T-Shirts der Klerikerherrschaft angezogen und Iran, Iran gerufen und die Menschen irregeleitet?

          Wer hat die libanesische Hisbollah verteidigt und seine Fahne der Feindschaft gegenüber Israel hochgehalten, in einer Zeit, in der die Interessen unserer Bevölkerung mitnichten von Israel tangiert werden? Wer hat diesen herrschenden Verbrechern in unserem Land dazu verholfen noch tollwütiger zu werden. Sind sie alle nicht verantwortlich, wenn es doch einen möglichen Krieg gibt? Sind diese Leute alle nicht verantwortlich, wenn Menschen sterben und das Land ruiniert wird?” [4]  

 

Frauen aus der Haft entlassen
   
Zudem berichtet Monahita in ihrem Weblogg, dass die Anwältin, Shadi Sadr, und Mahbube Abassqoli inzwischen aus der Haft freigelassen wurden. Sie waren verhaftet worden, lediglich weil sie an einer friedlichen Demonstration teilgenommen und sich für Menschenrechte eingesetzt haben.[5] Für ihre Freilassung musste eine Kaution in Höhe von 200.000 und 250.000 Euro bezahlt werden. Auf diesem Weg versucht die Diktatur die Menschenrechtsbewegung in Iran finanziell zu ruinieren. Ihre Büros wurden geschlossen.

 

 

Frau Sadr und Frau Abassqoli[6]

 

  



[1] Eine Anspielung auf das Atomprogramm

[2] Der Film heißt „300″ und wird bald auch in deutschen Kinos laufen. Viele Iraner weltweit wehren sich gegenwärtig gegen diesen Film, da die Iraner darin sehr schlecht wegkommen.

 
 

Leave a Reply