Muslims goes Koscher | Serdargunes‘ Blog

  • 0

…Es stellt sich mir wirklich die Frage, warum sich Juden und Muslime in Deutschland in praktischen Fragen nicht helfen? Warum kommen jüdische und muslimische Funktionäre, aber auch Gelehrte zusammen, die Vorteil des anderen zu nutzen um sich gegenseitig zu helfen? Wir Muslime schlagen uns seit Jahren mit dem Problem des Halals-Schlachtens herum. Rechte die vor Gericht eingeklagt werden, verlieren in der Umsetzung ihre Bedeutung. Hier könnte die jüdische Seite sehr hilfreich sein, im Gegenzug würde man ihnen entgegen kommen. Aus praktischen Problemen erwachsen praktische Lösungen, die vielleicht zu einem besseren Verständnis und Zusammenleben führen könnte….


7 Kommentare
  • Amem Martha Elisabeth Annegret
    Amem Martha Elisabeth Annegret

    Bei den Speisegesetzen z.B. kein Schweinefleisch, hatte ich die Idee vor Jahren im Kopf. Wg. Ernährung gab es so viele Schnittmengen, vermutete ich. Die Moslems haben mit ihrer Art der Schlachtung Probleme. Jene im Judentum (bes. Betäubung von Tieren: Blut bleibt im Gewebe) sind gar nicht zu vergleichen. Bei Halal gibt es einige Moslems, die der Betäubung über Bolzenschuß wg. der Verordnungen zustimmen. Bei Halal wird das Tier immer Allah geweiht bzw. geopfert. Einige mag jenes Opferfleisch stören oder halt nicht. Kenne einige Personen, die aus Prinzip deswegen kein Hallal kaufen. Perser, Ägypter u.a. die in Deutschland leben, sagten mir, so etw. wie „Muslim does Kosher“ geht wohl nicht, aber evtl. können Muslims und Juden gemeinsam bei der Bundesregierung und der EU ihre Interessen vortragen und ihre Positionen zum Schächten darlegen.

  • Amem Martha Elisabeth Annegret
    Amem Martha Elisabeth Annegret

    Kommentar aus dem Blog, da steht sogar die Weiheformel bei Hallal darin „n einem Video werden Schlachttiere züchtende Muslime in den USA gezeigt, die herausgefunden haben, daß das Sprechen der arabisch-islamischen Formeln für das Schlachten, wie „Bi-smi-Llâh wa-Llâhu akbar“ u. dergl. die Tiere beruhigt, ebenso, daß man sie beim Schlachten seitlich auf den Boden legt.“ Zitat Ende.

Hinterlasse eine Antwort